Partner von:

Wie man als Data Analyst den digitalen Wandel gestaltet

Data Analyst Ebru [Quelle: Siemens Advanta Consulting]

Quelle: Siemens Advanta Consulting

Was macht eigentlich ein Data Analyst im Consulting? Wir haben mit Ebru, Projektmanagerin bei Siemens Advanta Consulting, darüber gesprochen. Im Interview erzählt sie, welche Fähigkeiten man mitbringen muss, um als Data Analyst in der Beratung erfolgreich zu sein und wie Stand-up-Comedy ihre Entwicklung geprägt hat.



Ebru, womit beschäftigst du dich als Data Analyst?

Der digitale Wandel ist nicht ohne Datenanalyse möglich, weshalb sie auch im Beratungsgeschäft enorm an Bedeutung gewinnt. In unserem Data Analytics Team bei Siemens Advanta Consulting vereinen wir neueste datenwissenschaftliche Analyseverfahren mit unserer Expertise in der Beratung und arbeiten an der Schnittstelle von Technologie, Analytik und Wirtschaft. Wir entwickeln Datenmodelle, die versteckte Muster und unbekannte Korrelationen aufzeigen. Es hilft unseren Kunden dabei, ihr Geschäft entsprechend auszurichten.

Wie wird man in diesem Bereich erfolgreich?

Wer ausgeprägte analytische Fähigkeiten mitbringt, kreativ ist und gleichzeitig Freude daran hat, sehr gründlich zu arbeiten, wird sich hier wohlfühlen. Es reicht nicht, nur ein Profi in Data Analytics zu sein – auch wenn alle im Team das Programmieren und Coden beherrschen. Wir müssen ebenso die technologische und wirtschaftliche Seite verstehen. Nur dann sind wir erfolgreich in dem, was wir tun.

Unsere Aufgabe ist es, grundlegende, unternehmerische Herausforderungen zu lösen. Kurz gesagt: Wir unterstützen Unternehmen bei ihrer digitalen Transformation. Weder im Consulting noch in der Datenanalyse gibt es Standardlösungen. Wir müssen in der Lage sein, unsere Annahmen stets in Frage zu stellen, um Unternehmen immer wieder aus einem neuen Blickwinkel zu betrachten.

Wie gehst du damit um?

Während meiner Zeit bei Siemens Advanta Consulting in New York habe ich jede Menge über Risikobereitschaft und Kreativität gelernt. Oft bin ich mit meinen Kolleg:innen nach der Arbeit zu Open Mic Comedy Shows gegangen. Das hat nicht nur viel Spaß gemacht, sondern war darüber hinaus sehr bereichernd – die kreativen Lösungen haben mich inspiriert. Dass Witze nach hinten losgehen oder sogar ganze Auftritte floppen, gehört dazu. Das lässt sich auch auf die moderne Datenanalyse übertragen: Fehler sind Teil des Jobs – vor allem, wenn man sich an neue Grenzen wagt.

Für uns ist es wichtig, dass wir sehr schnell lernen, was funktioniert und was nicht. Auf meinen Bereich bezogen, bedeutet das, dass Hypothesen nicht immer die Ergebnisse liefern, die ich erwarte. Aber gerade diese Erkenntnisse sind unbezahlbar. Es gibt keine Standardlösungen – Datenanalyse hat sehr viel mit Trial-und-Error zu tun. Unsere Aufgabe ist es, diese Ergebnisse zu verstehen und entsprechend unser Vorgehen zu adaptieren. 

Was ist die Stärke eures Teams?

Wir bringen alle sehr unterschiedliche berufliche und persönliche Hintergründe, Blickwinkel und Herangehensweisen mit. So sprechen unsere Teammitglieder beispielsweise 17 verschiedene Sprachen. Den Blick über den Tellerrand zu werfen, ist für unsere alltägliche Arbeit selbstverständlich. Wir haben den Anspruch an uns selbst, uns nie von bekannten Lösungen und Denkmustern einschränken zu lassen. Wir spornen uns gegenseitig an und teilen unsere Erkenntnisse im Team. Das ist ein sehr bereicherndes Arbeiten!

So divers unser Team auch im Hinblick auf Nationalitäten und Studienhintergründe ist, über einen höheren Frauenanteil würden wir uns freuen. Als Projektmanagerin bei Siemens Advanta Consulting sehe ich mich damit auch als Vorbild für die nächste Generation: Es ist sehr wichtig, dass Studentinnen und Berufsanfängerinnen sehen, dass es erfolgreiche Frauen im Bereich Data Analytics gibt und dass ein Aufstieg für Frauen deshalb möglich ist.

nach oben

Willst du mehr über unseren Partner Siemens Advanta Consulting erfahren? Hier findest du alle Infos zum Unternehmen.

Kommentare (0)

Zum Kommentieren bitte einloggen.