Partner von:

Entscheidungsrechnung in der Gastronomie

Gastronomie, Straßenverkauf, Essen, Case Study [Quelle: unsplash.com, Autor: mansoor]

Quelle: unsplash.com, mansoor

Einer deiner Freunde hat sich kürzlich als Gastronom selbstständig gemacht. Er bittet dich um eine Beratung. Kannst du ihm dabei helfen, wichtige Entscheidungsrechnungen durchzuführen?

Aufgabenstellung

Ein Freund, der sich kürzlich selbständig gemacht hat, bittet Sie um Hilfe. Mit seinem "Bayerischen Brotzeitmobil" verkauft er an 20 Tagen im Monat an regelmäßig wechselnden Standorten bayerische Spezialitäten aus einem umgebauten Fahrzeug heraus. Er erzählt, dass normalerweise jeder Gast eine Brotzeit kauft (Durchschnittspreis: 6 Euro; durchschnittlich 30 Prozent variable Kosten), jeder zweite Gast nimmt noch ein Getränk dazu (Preis: 2,50 Euro; 20 Prozent variable Kosten). Für das Leasing des Fahrzeugs zahlt er 800 Euro pro Monat; für Einrichtung und Umbauten am Brotzeitmobil sind 14.400 Euro angefallen, die linear über vier Jahre abgeschrieben werden. Zur Finanzierung der Selbstständigkeit hat Ihr Freund einen Kredit aufgenommen, für den 400 Euro Zinsen pro Monat anfallen. Die Platz- bzw. Standgebühren liegen bei durchschnittlich 50 Euro pro Tag, für Benzin fallen rund 20 Euro pro Tag an. Sonstige allgemeine Betriebskosten (Strom, Wasser, Gas etc.) betragen ca. 30 Euro pro Tag.

  • Aufgabe 1: Wie viele Gäste benötigt Ihr Freund an einem durchschnittlichen Tag, um Gewinn zu erzielen? Kommentieren Sie die Relevanz der ermittelten Zahl.
  • Aufgabe 2: Wie viele Gäste werden an einem durchschnittlichen Tag benötigt, falls Ihr Freund mit dem Brotzeitmobil einen jährlichen Gewinn von 40.000 Euro nach Steuern erzielen möchte? Gehen Sie von einem durchschnittlichen Steuersatz von 30 Prozent aus.
  • Aufgabe 3: Errechnen Sie den Gewinn nach Steuern an einem normalen Tag mit 100 Gästen. Erstellen Sie dazu eine kurze mehrstufige Deckungsbeitragsrechnung.
  • Aufgabe 4: Ihr Freund berichtet, dass er als zusätzliche Verpflegungsoption für die Zuschauer für einen dreitägigen Biathlon-Weltcup in den Bergen angefragt wurde. Das Brotzeitmobil würde bei der Veranstaltung ausschließlich Menüs anbieten, bestehend jeweils aus einer Brotzeit und einem Getränk. Es wird erwartet, dass sich durchschnittlich 200 Gäste pro Tag am Brotzeitmobil verpflegen lassen. Ihr Freund gibt jedoch zu bedenken, dass die Kosten für Hin- und Rückfahrt insgesamt 150 Euro betragen würden, plus 50 Euro für jede Übernachtung. Die sonstigen allgemeinen Kosten (Strom, Wasser, Gas etc.) würden insgesamt ca. 125 Euro betragen. Die variablen Kosten für Brotzeit und Getränke würden unverändert bleiben. Zudem wäre eine Ausstellergebühr von 500 Euro an den Betreiber zu zahlen. Aufgrund der höheren Belastung und des Risikos soll der absolute Gewinn (vor Steuern) um 40 Prozent höher liegen als im vergleichbaren Zeitraum mit dem normalen Geschäft. Welchen Verkaufspreis müsste Ihr Freund für ein Menü ansetzen, um dies zu erreichen?
  • Aufgabe 5: Welche weiteren Faktoren sollte Ihr Freund bei seiner Entscheidung bezüglich der Event-Teilnahme mit einbeziehen, und was würden Sie ihm dahingehend empfehlen?

Lösungsweg

Nur für eingeloggte Mitglieder: Hier geht's zur Lösung.

Wenn du noch kein Mitglied bei e-fellows.net bist, kannst du dich in drei Minuten kostenlos registrieren.

nach oben

Du willst noch mehr über den Beruf Berater wissen? Unser Ratgeber "Perspektive Unternehmensberatung" informiert ausführlich über die Branche und gibt Tipps für deinen Einstieg ins Consulting.

Verwandte Artikel
Stellen in der Beratung
Kommentare (0)

Zum Kommentieren bitte einloggen.

Das könnte dich auch interessieren