Partner von:

Was ist dein Masterplan nach der Uni?

Alexander Wurzel ist Regionalverkaufsleiter bei ALDI Nord [Quelle: ALDI Nord]

Quelle: ALDI Nord

Vom Campus in eine Führungsposition? Das geht – als Regionalverkaufsleiter (m/w/d) bei ALDI Nord. Worauf es in diesem Job im Alltag ankommt und wie man es direkt nach der Uni in eine solche Position schafft, hat uns Alexander Wurzel verraten. Spoiler: Wenn du motiviert und bereit bist, über dich hinauszuwachsen, stehen deine Chancen ziemlich gut.

Was macht ein Regionalverkaufsleiter (m/w/d)?

Einfach erklärt: Als Regionalverkaufsleiter (m/w/d), kurz RVL, trägst du die Verantwortung für mehrere Filialen sowie ihre Mitarbeiter und sorgst für deren Erfolg. Das heißt auf der einen Seite, dass du gut mit Zahlen umgehen können musst, um die wirtschaftlichen Ziele zu erreichen. Auf der anderen Seite musst du gut mit Menschen umgehen können, um sie zu motivieren und zu fördern. Alles in allem eine ziemlich coole Karrierechance mit jeder Menge Verantwortung. Wenn du Lust hast, früh Personal- und Umsatzverantwortung zu übernehmen und dich in einem herausfordernden Umfeld zu beweisen, bist du bei ALDI Nord als RVLer genau richtig.

Immer wieder anders: der Alltag als RVLer

Von der Frischekontrolle der Waren in den Filialen bis zum Entwicklungsgespräch mit einzelnen Mitarbeitern ist die Arbeit als Regionalverkaufsleiter sehr abwechslungsreich, schwärmt Alexander: "Meine Aufgabe besteht darin, meinen Verkaufsbezirk unter unternehmerischen Gesichtspunkten erfolgreich und langfristig in die Zukunft zu führen. Dazu zählen personalbezogene Tätigkeiten wie Einstellung, Entwicklung und Führung von Mitarbeitern, revisorische Aufgaben sowie das Controlling der Kennzahlen und noch einige weitere To-dos." Dabei ist Alexander aber nicht auf sich allein gestellt, sondern arbeitet mit vielen anderen Menschen Hand in Hand: "Ich tausche mich auf Augenhöhe mit den Filialverantwortlichen über die aktuelle Situation der jeweiligen Filiale aus und darüber, wo wir noch Potenziale haben, die wir optimieren können. Hierbei haben wir immer die Mitarbeiter, die Kunden und das Unternehmen im Blick. Am Ende müssen alle zufrieden sein." 

Wer viel gibt, bekommt viel zurück

Der Job als Regionalverkaufsleiter (m/w/d) ist herausfordernd und verlangt dir viel ab. Aber wenn du bereit bist, diese Power zu investieren, dann ist für dich auch jede Menge drin: Neben einem Firmenwagen und guten Entwicklungsmöglichkeiten bekommst du bei ALDI Nord ein attraktives Gehalt und hast 30 Tage Urlaub im Jahr. Für Alexander hat die Arbeit als Regionalverkaufsleiter aber noch viel mehr Facetten, die er schätzt: "Nach und nach baut man eine Vertrauensbasis mit seinen Kollegen auf und lernt sie immer besser kennen. Für mich ist es ein toller Erfolg, wenn Mitarbeiter mir persönliche Dinge anvertrauen oder offen mit mir über Missgeschicke sprechen. Da fühle ich mich geehrt und weiß, dass am Ende nur echte Teampower zum gemeinsamen Erfolg führt. Und auch das schätze ich sehr an meinem Job: Meine Arbeit ist sichtbar, sinnstiftend und wertschöpfend. Den Erfolg unmittelbar sehen zu können, treibt mich täglich zu Höchstleistungen an."

Was macht einen guten RVLer aus?

Einige der größten Herausforderungen in Alexanders Job: "Personalführung, Durchsetzungsstärke und täglich Vorbild zu sein. Das erfordert sehr viel Einsatzbereitschaft." Eine gute Selbstorganisation sollte man also unbedingt mitbringen, wenn man als Regionalverkaufsleiter erfolgreich sein möchte, erklärt Alexander: "Oft stellt sich die Frage, was ist jetzt wichtig beziehungsweise worum kümmere ich mich zuerst und worum können sich auch meine Mitarbeiter kümmern? Priorisierung und Delegation sind das A und O als Führungskraft." Darüber hinaus nennt er noch weitere Eigenschaften, die hilfreich sind: Eigenmotivation, Einsatzbereitschaft, Empathie und ein ausgeprägtes Wir-Gefühl. Wenn du dich in dieser Beschreibung wiederfindest, könnte der Job genau das Richtige für dich sein.

So wirst du Regionalverkaufsleiter (m/w/d) und das sind deine Perspektiven

Du kannst bei ALDI Nord auf zwei unterschiedlichen Wegen Regionalverkaufsleiter (m/w/d) werden.

  • Der erste Weg führt über das Traineeprogramm Regionalverkaufsleiter (m/w/d). Hier kannst du mit einem guten wirtschaftlichen Studienabschluss direkt Führungsverantwortung übernehmen und eine aussichtsreiche Karriere starten. Die ersten drei Monate des zwölfmonatigen Traineeprogramms verbringst du aktiv in der Filiale und lernst alles rund um die Tätigkeiten im Verkauf und die Führung eines Marktes. Anschließend wirst du drei Monate selbst als Filialverantwortliche:r eingesetzt, bevor es in die RVL-Einarbeitung geht. Hier begleitest du erfahrene RVLer und darfst dann zum Ende des Traineeprogramms deine erworbenen Skills probeweise in einem eigenen Verkaufsbezirk unter Beweis stellen.
  • Der zweite Weg ist das duale Masterstudium Internationales Handelsmanagement. Parallel zur Theorie an der Uni wirst du hier innerhalb von vier Semestern auf deine Führungsrolle als Regionalverkaufsleiter (m/w/d) vorbereitet und profitierst bereits während des Studiums von einem attraktiven Gehalt, Smartphone und Dienstwagen.

Begleitet wirst du in beiden Fällen von einem sogenannten "Paten-RVL", mit dem du dich regelmäßig über aktuelle Situationen austauschen kannst und der dich mit seiner Erfahrung bei allen Fragen unterstützt. Bleibt nur noch eine Frage offen: Was kommt nach RVL? Auch hier ist bei ALDI Nord eine ganze Menge für dich möglich. Denn wer gute Leistungen bringt, dem öffnen sich nach einigen Jahren attraktive Entwicklungsmöglichkeiten.

nach oben
Finde deinen Traumjob

Jobs, Praktika

und akademische

Stellen suchen

Verwandte Artikel

Hol dir Karriere-Infos,

Jobs und Events

regelmäßig in dein Postfach

Kommentare (0)

Zum Kommentieren bitte einloggen.

Das könnte dich auch interessieren