Partner von:

Telekom will MINTs fördern

Geld, Euro, Master, Unterstützung, Hilfe (sxc.hu, iprole)

Geld, Euro, Master, Unterstützung, Hilfe (sxc.hu, iprole)

'Mit unserem Beitrag setzen wirein Zeichen für die Förderungsbereitschaft der Wirtschaft', so Personalvorstand Thomas Sattelberger zu den Plänen der Telekom, das 'Deutschlandstipendium' mit 360 Stipendien zu unterstützen.

Das "Deutschlandstipendium", auch als "Bundesstipendium" oder "nationales Stipendienprogramm" bekannt, ist in aller Munde. 50 Prozent der Stipendien soll die Wirtschaft bereitstellen. Die Deutsche Telekom macht mit und fördert Studierende.

90 Stipendien pro Jahr

In den kommenden vier Jahren will der Konzern jeweils 90 Stipendien stiften. Das Geld soll Studentinnen und Studenten der Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik, also kurz "MINT"-Studenten zu Gute kommen. Denn gerade in diesen Disziplinen herrsche ein Fachkräftemangel, dem die Telekom durch die Förderung herausragender Studierender entgegensteuern will.

Wer wird gefördert?

Bewerben kannst du dich, wenn du gute Noten hast, auch sozial engagiert bist und an einer der folgenden Hochschulen studierst:

  • Technische Universität Darmstadt
  • Fachhochschule Dortmund
  • Technische Universität Dortmund
  • Technische Universität Dresden
  • Hochschule München
  • Ludwig-Maximilians-Universität München
  • Westfälische Wilhelms-Universität Münster

Das Stipendium gilt für ein Jahr und verlängert sich automatisch um zwei Semester, wenn deine Noten gut bleiben. Ein Drittel der Stipendien sind für Master-Studiengänge reserviert, zwei Drittel für Bachelor-Studiengänge. Die Förderung ist einkommensunabhängig.

Geld und ideelle Leistungen

Die Förderung der Studenten durch die Telekom beschränkt sich nicht nur auf finanzielle Mittel, sondern beinhaltet auch individuelle Praktika, Netzwerkveranstaltungen und Austausch mit dem Management.

Talente fördern

Da die Zahl weiblicher Studenten in den MINT-Fächern nach wie vor eher spärlich gesät ist, hat sich die Telekom bei den Stipendien eine Frauenquote von 30 Prozent zum Ziel gesetzt. Ebenfalls besonders berücksichtigt werden sollen Studierende aus "nicht-akademischem" Elternhaus.

Wie kannst du dich bewerben?

Bewerben kannst du dich ausschließlich über deine Hochschule. Die Bewerbungsunterlagen bestehen aus:

  • Lebenslauf
  • Motivationsschreiben
  • Empfehlungsschreiben der Professoren

Die Professoren treffen eine Vorauswahl, danach wirst du zum Einzelgespräch mit Stipendiengeber und Hochschule eingeladen.

nach oben

Hol dir Karriere-Infos,

Jobs und Events

regelmäßig in dein Postfach

Kommentare (0)

Zum Kommentieren bitte einloggen.

Das könnte dich auch interessieren