Partner von:

Lohnend wohnen

Sparschwein Sparen Geld [© Brian Jackson - Fotolia.com]

© Brian Jackson - Fotolia.com

WG-Bewohner zahlen nicht nur weniger für Strom und Internet, sondern auch für den Quadratmeter: In vielen Unistädten ist eine WG bis zu 40 Prozent günstiger als ein eigenes Apartment. Einen besonders guten Schnitt machst du in Koblenz (40 Prozent Ersparnis), Ulm (34 Prozent) oder Erlangen (32 Prozent). Nur im Osten Deutschlands kann es sich lohnen, alleine zu wohnen.

Eine WG ist für viele Studenten erste Wahl. Und nicht nur wegen des Soziallebens. Auch finanziell rechnet sich die geteilte Wohnung fast immer. Gerade in teuren Städten wie München und Frankfurt macht sich der finanzielle Unterschied bemerkbar. So zahlst du für eine WG-taugliche Wohnung in München circa 14,60 Euro pro Quadratmeter - willst du dagegen alleine wohnen, schneidest du mit erschreckenden 18,70 Euro pro Quadratmeter 22 Prozent schlechter ab.

Übersicht der monatlichen Ausgaben eines Studenten [Quelle: Campusjäger]

Größte Ersparnis? Koblenz, Ulm und Erlangen

Am meisten kannst du in Koblenz sparen: Statt als Single eine Kaltmiete von 10,30 Euro pro Quadratmeter zu berappen, werden für eine WG-geeignete Wohnung nur 6,20 Euro fällig – eine Ersparnis von satten 40 Prozent. Und auch in Ulm, einer eher teuren Studentenstadt, ist das WG-Leben preiswert: Statt 13,50 Euro für ein Einzel-Appartement werden für die WG nur 8,90 Euro fällig. Trotz generell hoher Quadratmeter-Preise lohnt sich eine WG-Gründung auch in Erlangen (32 Prozent Ersparnis) und Karlsruhe (31 Prozent Ersparnis). Das hat der "Mietpreis-Check" des Online-Portals Immowelt ergeben, für den Kaltmieten in 64 Unistädten mit über 10.000 Studierenden ausgewertet wurden. Das Portal verglich dazu aktuelle Preise von 15.500 Singlewohnungen und 27.300 WGs.

Dass Singlewohnungen in der Regel teurer sind, liegt auch daran, dass häufig möblierte Ein-Zimmer-Appartements angeboten werden, die schon wegen ihrer Ausstattung mehr kosten. Außerdem ist in vielen Städten das Angebot an kleineren Apartment wegen der hohren Nachfrage begrenzt. Denn schließlich sind nicht nur Studenten, sondern auch Singles und Senioren auf der Suche nach günstigen Wohnungen.

Im Osten ist die WG oft teurer

Während in westdeutschen Studentenhochburgen die Preise für Singlewohnungen deutlich über denen von WGs liegen, sieht es im Osten oft anders aus: So ist eine Einraumwohnung sowohl in Potsdam als auch in Rostock 9 Prozent günstiger als eine vergleichbare WG. Das liegt vor allem daran, dass Neubauten und Sanierungen die Preise für große Wohnflächen, wie sie eine WG benötigt, nach oben getrieben haben. Die fairste Stadt Deutschlands? Jena. Dort kostet Alleinewohnen so viel wie Gruppenkuscheln, nämlich 9 Euro.

Die Mietpreise in den Unistädten im Überblick

Quelle: Immowelt.de/Grafik: e-fellows.net

nach oben

Du bist noch auf der Suche nach einem passenden Studiengang? e-fellows.net stellt dir ausgewählte Unis und Programme vor - ob Master, Promotion oder MBA.

Tipps fürs Studium und

Infos zu Top-Unis - einmal

monatlich in dein Postfach

Kommentare (0)

Zum Kommentieren bitte einloggen.

Das könnte dich auch interessieren