Partner von:

Entwicklung & Weiterbildung

Quelle: freeimages.com, Autor: OmirOnia

Quelle: freeimages.com, Autor: OmirOnia

Wer seine Zukunft im Asset Management sieht, muss sich stetig weiterbilden. Wie in vielen modernen Bereichen ist die Halbwertszeit des Wissens im Asset Management sehr kurz.

Ein guter Start ist ein Diplom in Betriebswirtschaftslehre, Volkswirtschaftslehre oder Wirtschaftsmathematik, verbunden mit der Spezialisierung auf Investment, Finance oder Bankwirtschaft. Noch stärkere Spezialisierungen bieten Programme mit den Abschlüssen als Master of Finance, Master of Quantitative Methods oder Master in Banking & Finance.
 
Der besonders im angelsächsischen Raum geschätzte MBA (Master of Business Administration) ist nicht so spezialisiert und im Asset Management weniger gefragt. In eher theoretischen oder forschungslastigen Bereichen wie im Applied Research ist eine Promotion eine verbreitete Zusatzqualifikation. Viele Unternehmen unterstützen ihre Mitarbeiter bei einer Promotion finanziell und durch zusätzliche Freizeiten, wenn das Thema dem Unternehmen einen Nutzen bringt.
 
Auch nach der akademischen Laufbahn gibt es viele Möglichkeiten, sich weiterzubilden. Unternehmensintern werden oft Programme zur Entwicklung von Soft Skills sowie Schulungen für Kompetenzen wie Präsentationstechniken oder Kundenkommunikation angeboten. Zudem richtet sich eine Reihe zertifizierter anspruchsvoller Fortbildungsprogramme gezielt an Praktiker aus dem Asset Management und dem Investment Banking:

  • Der Chartered Financial Analyst (CFA), der vom CFA Institute in Virginia (USA) vergeben wird, ist weltweit angesehen. Das Programm ist in drei Level unterteilt, die jeweils nach einem Jahr mit einem schriftlichen Test abgeschlossen werden. Der CFA ist besonders für Young Professionals geeignet. Es lohnt sich, bereits als Trainee mit der ersten Phase des CFA zu beginnen. Viele CFA-Candidates werden dabei von ihren Unternehmen finanziell unterstützt. Nähere Informationen zum CFA findet man unter www.cfainstitute.org.
  • Beim Programm zum Chartered Alternative Investment Analyst (CAIA) stehen Alternative Investments im Mittelpunkt. Das zweistufige Programm der Chartered Alternative Investment Analyst Associaton in Massachusetts (USA) vermittelt Investment-Professionals ein breites Wissen vor allem über Hedge-Fonds und Private-Equity-Investments in zwei Programmstufen. Für den Titel CAIA müssen zwei Examen absolviert werden. Alles Wichtige findet man unter www.caia.org.
  • Der Certified International Investment Analyst (CIIA) ist das deutsche beziehungsweise europäische Pendant zum CFA und wird von der Deutschen Vereinigung für Finanzanalyse und Asset Management (DVFA, www.dvfa.de) vergeben. Das berufsbegleitende Programm in drei Abschnitten, die jeweils mit einer Klausur abgeschlossen werden, berücksichtigt auch rechtliche und regulatorische Besonderheiten. Es richtet sich besonders an Fach- und Führungskräfte aus dem Portfolio- und Asset Management, aus Finanzanalyse und Research, Investment Banking sowie an Berufsgruppen mit Bezug zur Finanzbranche.

Performance oder Work-Life-Balance?

Die durchschnittliche Verweildauer im Asset Management beträgt fünf bis sieben Jahre. Der Kick aus Zeit- und Performance-Druck verfliegt vielleicht oder weicht dem Verlangen nach einer besseren Work-Life-Balance. Auch der Wunsch nach einer beruflichen Neuorientierung kann ein Grund sein, dem Asset Management den Rücken zu kehren.

Es ist durchaus üblich, dass Vermögensverwalter auf die Kundenseite wechseln, zu Versicherungen, Pensionskassen oder Industrie-Unternehmen. Dies geht oft mit der Übernahme einer Management- oder Führungsaufgabe einher. In vielen Fällen bleiben die Asset Manager jedoch der Finanzbranche treu und wechseln von der Verwaltung institutioneller zur Verwaltung großer privater Vermögen. Besonders nach mehreren Jahren Erfahrung und mit der entsprechenden Seniorität ist die Kundenbetreuung im Private Banking eine interessante Veränderungsmöglichkeit. Für jüngere Asset Manager ist hingegen auch der Wechsel ins Investment Banking oder zu einem Brokerhaus eine spannende und herausfordernde Option.

nach oben

Das Buch "Perspektive Investment Banking & Asset Management" gibt einen Überblick über beide Branchen und enthält viele nützliche Tipps für den Berufseinstieg.

Verwandte Artikel
Neue Jobs im E-Mail-Abo

Alle zwei Wochen

Jobs und Praktika

in dein Postfach

Kommentare (0)

Zum Kommentieren bitte einloggen.

Das könnte dich auch interessieren