Technische Universität München

Die Technische Universität München (abgekürzt TU München oder TUM) ist eine der größten Technischen Universitäten Deutschlands und Mitglied der TU9. Zu ihr gehören 13 Fakultäten an den drei Standorten München, Garching und Freising-Weihenstephan. Derzeit bietet sie 133 Studiengänge an und bildet damit ungefähr 38.500 Studenten aus.

Geschichte

Die TU München wurde im Jahre 1868 unter dem Namen Polytechnische Schule durch König Ludwig II. gegründet und 1877 in Königlich Bayerische Technische Hochschule München umbenannt. 1930 wurde die Hochschule für Landwirtschaft und Brauerei Weihenstephan in die TUM eingegliedert. Nach starken Zerstörungen im Zweiten Weltkrieg wurde der Betrieb beeits 1946 wieder aufgenommen. 1957 wurde mit der Inbetriebnahme des Forschungsreaktors München ("Atomei") der Grundstein für den Campus Garching gelegt, 1967 die medizinische Fakultät mit dem Klinikum rechts der Isar gegründet. 1970 erfolgte schließlich die Umbenennung in Technische Universität München. Um die Jahrtausendwende kamen zahlreiche weitere Einrichtungen hinzu, so 1998 die Fakultät für Sportwissenschaft, 2000 das Wissenschaftszentrum Weihenstephan für Ernährung, Landnutzung und Umwelt, 2002 die Fakultät für Wirtschaftswissenschaften und 2009 die TUM School of Education.

Fakultäten

Die 13 Fakultäten der TUM verteilen sich auf die drei Standorte München, Garching und Weihenstephan.

Fakultäten in München:

  • Fakultät für Architektur (Stammgelände)
  • Fakultät für Bauingenieur- und Vermessungswesen (Stammgelände)
  • Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik (Stammgelände)
  • TUM School of Management (Stammgelände)
  • Fakultät für Medizin (Klinikum rechts der Isar)
  • Fakultät für Sport- und Gesundheitswissenschaft (Olympiapark)
  • TUM School of Education (verschiedene Standorte)

Fakultäten in Garching:

  • Department für Chemie
  • Fakultät für Informatik
  • Fakultät für Maschinenwesen
  • Zentrum Mathematik
  • Physik-Department

Fakultät in Weihenstephan:

  • Wissenschaftszentrum Weihenstephan für Ernährung, Landnutzung und Umwelt (WZW)

Zudem kooperiert die TUM mit der National University of Singapore der Nanyang Technological University und unterhält somit Niedrlassungen in Asien.

Zu den Webseiten der Fakultäten

Forschung

Die TUM als Exzellenzuniversität

Studieren an der TUM

Studienangebot

In erster Linie werden an der TUM Studiengänge aus dem Bereich Ingenieur- und Naturwissenschaften angeboten. Dabei bieten beispielsweise die Fakultäten für Maschinenwesen, Elektrotechnik, Chemie, Physik, Informatik, Bauingenieurwesen etc. nicht nur Studiengänge gleichen Namens, sondern auch stärker spezialisierte (z.B. Energie- und Prozesstechnik, Medizintechnik, Physik der Kondensierten Materie, Kern-, Teilchen- und Astrophysik, Umweltingenieurwesen, Geodäsie und Geoinformation) sowie interdisziplinäre Studiengänge (z.B. Chemieingenieurwesen, Biochemie, Wirtschaftsinformatik) an. Darüber hinaus verfügt die TUM mittlerweile auch über einige für eine Technische Universität nicht unbedingt typische Fakultäten (Medizin, Sportwissenschaft, Wirtschaftswissenschaften sowie das Wissenschaftszentrum Weihenstephan) mit Studiengängen wie Wissenschaftliche Grundlagen des Sports oder Nachwachsende Rohstoffe oder Agrarmanagement. Die TU München bietet auch zahlreiche englischsprachige Studiengänge (z.B. Consumer Affairs, ESPACE - Earth Oriented Space Science and Technology oder Sustainable Resource Management) sowie in Kooperation mit dem Elitenetzwerk Bayern einige Elitestudiengänge (z.B. Advanced Materials Science, Systeme der Informations- und Multimediatechnik) an. Die Umstellung auf Bachelor und Master ist an der TUM inzwischen weitgehend vollzogen, jedoch wird darüber nachgedacht, bei einigen Ingenieurstudiengängen wieder zum Diplom zurückzukehren, sodass der Titel Diplom-Ingenieur erhalten bliebe.

Das gesamte aktuelle Studienangebot der TUM ist hier zu finden.

Bewerbung und Zulassung

Die Bewerbung um einen Studienplatz an der TUM ist ausschließlich im Internet über das Portal TUMonline möglich. Die nötigen Unterlagen (Abiturzeugnis etc.) werden anschließend nach Erhalt einer Bestätigung und mit einem von TUMonline heruntergeladenen Zulassungsantrag per Post an die TUM gesendet. Zudem muss der Studienplatz angenommen (über TUMonline) und die Studienbeiträge bezahlt werden. Zu unterscheiden ist zwischen zulassungsfreien und zulassungsbeschränkten Studiengängen. Bei letzteren wählt die TUM die Studenten entweder über einen Numerus Clausus oder über ein je nach Studiengang verschiedenes Eignungsfeststellungsverfahren aus.

Informationen zur Onlinebwerbung und Zulassung

Weiterführende Links

Verwandte Artikel