Studiengebührenbefreiung für Stipendiaten von Begabtenförderungswerken und von e-fellows.net

In über 800 Stipendien das richtige finden: die Stipendien-Datenbank von e-fellows.net

An einigen Universitäten in Deutschland können Stipendiaten von staatlichen Begabtenförderungswerken einen Antrag auf Studiengebührenerlass stellen. Ist deine Hochschule dabei oder ist eine Befreiung geplant? Informiere die anderen e-fellows über den Stand an deiner Uni oder über das Prozedere zur Studiengebühren-Befreiung. Klicke dazu einfach im jeweiligen Bundesland auf  "[bearbeiten]" und füge deine Informationen ein.

Hier findest du den Status: Welche Universitäten befreien Stipendiaten der Begabtenförderungswerke von den Studiengebühren, welche befreien e-fellows.net-Stipendiaten? Welche befreien nicht? Wie muss man vorgehen, um befreit zu werden?

Inhaltsverzeichnis

Baden-Württemberg

Uni Stuttgart

Im Wesentlichen zusammengefasst: Gutes Abitur oder Vordiplom in der Regelstudienzeit unter den Besten 5% des jeweiligen Studiengangs werden befreit. Es gibt auch andere Befreiungsmöglichkeiten: Befreiung von Studiengebühren.

Insbesondere ist die Geschwisterregelung für Personen die 2 oder mehr Geschwistern haben interessant. Sie gilt auch falls die anderen Geschwister nicht/nicht mehr/noch nicht studieren. Sie findet in ähnlicher Form bei anderen Universitäten und Hochschulen in Baden-Württemberg Anwendung.

Albert-Ludwigs-Universität Freiburg im Breisgau

Das Rektorat der Universität Freiburg hat am 22. April 2009 entschieden, die Hochbegabtenregelung gemäß § 6 Absatz 1a des Landeshochschulgebührengesetzes (LHGebG) Baden-Württemberg nicht anzuwenden. An der Universität Freiburg werden daher keine Befreiungen von der Studiengebührenpflicht wegen Hochbegabung bzw. wegen im Studium herausragender Leistungen gewährt.

Staatliche Hochschule für Musik Freiburg im Breisgau

An der Hochschule für Musik Freiburg im Breisgau ist zur Zeit keine Befreiung von den Studiengebühren möglich.

Hochschule Furtwangen

An der Hochschule Furtwangen werden Stipendiaten von Begabtenförderungswerken auf Antrag von den Studiengebühren befreit. e-fellows.net gehört jedoch nicht zu den anerkannten Organisationen und wird deshalb nicht als Grund zur Studiengebührenbefreiung akzeptiert.

Fachhochschule Heidelberg

An der FH Heidelberg ist zur Zeit keine Befreiung von den Studiengebühren möglich.

Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg

Für die Befreiung aufgrund von Förderung durch ein Begabtenförderungswerk in den ersten 2 Semestern sind ab dem Wintersemester 2009/10 bis auf weiteres keine Anträge mehr möglich.

PH Heidelberg

An der PH Heidelberg werden Stipendiaten von Begabtenförderungswerken auf Antrag von den Studiengebühren befreit.

Universität Konstanz

  • Die Universität Konstanz erkennt das e-fellows.net-Stipendium als gleichwertigen Nachweis der Hochbegabung ab dem SS 2009 nicht mehr an, weil die Studiengebührensatzung der Universität dementsprechend angepasst wurde.

Die Studiengebührenbefreiung für e-fellows ist damit aufgehoben. Mit einer Wiedereinführung ist nicht zu rechnen.

Allerdings werden Stipendiaten der Begabtenförderungswerke auf Antrag von den Studiengebühren befreit.

Filmakademie Baden-Württemberg

Die Filmakademie Baden-Württemberg befreit keinerlei Studenten von Begabtenförderwerken von Studiengebühren. Ein eigener Antrag wurde abgelehnt. Begründet wird dies, durch die generelle hohe Begabung jedes aufgenommenen Studenten zum Zeitpunkt der Bewerbung und späteren Berechtigung zum Studium an dieser Hochschule...

Staatliche Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Mannheim

An der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Mannheim ist zur Zeit keine Befreiung von den Studiengebühren möglich.

Universität Mannheim

  • Im Jahr 2007 wurde von der Universität ein Sponsorenpool eingerichtet, der Anfang 2008 insgesamt 124 Gebührenstipendien (1.000 Euro für zwei Semester) an die leistungsstärksten Studierenden vergeben hat. Eine Eigenbewerbung war nicht möglich. Die Uni plant, diese Förderung fortan jedes Jahr zu vergeben. Bei über 11.000 Studierenden werden somit derzeit ca. 1 Prozent der Studierenden gefördert.
  • Darüber hinaus ist an der Uni Mannheim zur Zeit keine Befreiung von Studiengebühren möglich.

Staatliche Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart

An der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart ist zur Zeit keine Befreiung von den Studiengebühren möglich.

Eberhard-Karls-Universität Tübingen

  • Das Rektorat der Universität Tübingen hat am 15. Juli 2009 entschieden, die Hochbegabtenregelung gemäß § 6 Absatz 1a des Landeshochschulgebührengesetzes (LHGebG) Baden-Württemberg nicht anzuwenden. An der Universität Tübingen werden daher keine Befreiungen von der Studiengebührenpflicht wegen Hochbegabung bzw. wegen im Studium herausragender Leistungen gewährt.
  • Auf Antrag können auch wegen Beurlaubung, Kindeserziehung, 3.-Kind-Regelung und Behinderung die allgemeinen Studiengebühren erlassen werden.

Universität Ulm

  • Die Universität Ulm befreit Stipendiaten ausgesuchter Förderwerke bis zum höchstens zweiten Fachsemester.
  • Darüber hinaus werden auch Schüler mit einem deutschen Abitur der Note 1,0 für die ersten beiden Semester von der Studiengebühr befreit. Für das dritte und vierte Semester zählt die Orientierungsprüfung. Wenn diese mindestens mit 1,5 bestanden wurde und man zu den 5% der Besten seines Studiengangs gehört, kann man die Studiengebühren auf Antrag erlassen bekommen.
  • Ebenso kann man nach dem erfolgreichen Abschluss zentraler Prüfungen (z.B. Vordiplom) aufgrund guter Leistung eine Befreiung ("Studiengebührstipendium") für die nächsten beiden Semester beantragen, wenn man zu den top 5% seines Studiengangs gehört.

Zeppelin University Friedrichshafen

Die Zeppelin University befreit Stipendiaten aller 11 Begabtenförderungswerke in Deutschland zur Hälfte von den Studiengebühren für einen Master in den Studiengängen "Corporate Management & Economics", "Communication & Cultural Management" und "Public Management & Governance". Hier gibt es ausführliche Informationen zum Studienangebot der Zeppelin University.

Bayern

  • Jede bayerische Hochschule ist selbst für die Beitragserhebung und die Prüfung von Befreiungsanträgen verantwortlich. Die Anträge sind direkt an den Hochschulen erhältlich und müssen auch dort gestellt werden. Informationen zum Antrag gibt es hier oder an der jeweiligen Universität.
  • Darüber hinaus haben die Hochschulen die Möglichkeit, bis zu zehn Prozent der Studierenden für besondere Leistungen von der Beitragspflicht zu befreien. Die Hochschulen können z.B. Studierende befreien, die hervorragende Prüfungsleistungen erzielen, die Tutorien für ihre Kommilitonen übernehmen oder besonderen Einsatz in der Hochschulselbstverwaltung zeigen. Allerdings werden Studierende aus Familien, die für drei oder mehr Kinder Kindergeld bekommen, auf Antrag von den meist 500€ Studiengebühren in Bayern befreit.
  • Ausführliche Informationen dazu gibt es beim Bayerischen Staatsministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst.

Universität Augsburg

Momentan ist keine Befreiung von den Studiengebühren für Stipendiaten möglich.

Befreit werden neben Kindern von kinderreichen Familien (d.h. mind. drei Kinder, die Kindergeld beziehen) an der Wiwi-Fakultät die besten zehn Prozent der Studenten.

Fachhochschule Deggendorf

An der FH Deggendorf werden Stipendiaten nicht von den Studienbeiträgen befreit. Dafür gibt es aber ein in Bayern einzigartiges Bonusprogramm, wodurch sehr gute und engagierte Studenten gefördert werden. Mehr dazu auf der Seite des Studentischen Konvents. Außerdem sind die Studienbeiträge in Deggendorf mit 370,- Euro in ganz Bayern am niedrigsten.

Otto-Friedrich-Universität Bamberg

An der Uni Bamberg werden Stipendiaten von Begabtenförderungswerken nicht von den Studiengebühren befreit.

Katholische Universität Eichstätt

Studiengebühren werden nicht erstattet! Der Antrag wird mit der Begründung abgelehnt, dass e-fellows.net kein anerkanntes Begabtenförderungswerk ist, da es kein Mitglied der Arbeitsgemeinschaft der Begabtenförderungswerke der Bundesrepublik Deutschland ist.

Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

  • Auch in Erlangen werden 500 € Studiengebühren gefordert.
  • Befreiungen gibt es nur für die "Klassiker" Erziehung eines Kindes, wenn die Eltern für zwei oder mehr Kinder Kindergeld bekommen und ähnliches.
  • Der Paragraph "§7 Befreiung wegen besonderer Leistungen" in der Studienbeitragssatzung [1] wurde aufgehoben, daher ist hier wohl nichts zu machen.
  • Allerdings wurde das sog. "Leonardo-Kolleg" zur Förderung der Besten Studenten des jeweiligen Faches gegründet, das aus Studiengebühren u.a. Zuschüsse zu Tagungsfahrten erteilt und den Kontakt zu herausragenden Persönlichkeiten der Wissenschaft ermöglicht.

Fachhochschule Hof

An der FH Hof werden Stipendiaten von einem der zwölf großen Förderwerke im Rahmen des Programms des Bundesministeriums für Bildung und Forschung auf Antrag von den Studiengebühren befreit. Seit dem Sommersemester 2010 werden Anträge von Stipendiaten anderer Fördereinrichtungen (wie e-fellows.net) nicht mehr akzeptiert.

Fachhochschule Ingolstadt

In den ersten drei Semestern werden Studenten mit einer Hochschulzugangsberechtigung von 1,3 oder besser von den Studienbeiträgen (Höhe: 500 €) befreit. Gilt auch für postgraduale Studiengänge. Ab dem 4. Semester ist bisher keine Befreiung für Stipendiaten möglich.

Hochschule für Fernsehen und Film München

Studierende, die bei einem Begabtenförderungswerk wie z.B. dem Max-Weber-Programm der Studienstiftung teilnehmen, können von den Studiengebühren (EUR 300.-) befreit werden.

Des weiteren können auf Antrag Studentenvertreter und Studentensprecher befreit werden.

Hochschule für Philosophie München

Alle Hochbegabtenstipendiaten, die eine Förderung für den Lebensunterhalt erhalten, können ebenso wie BAföG-Empfänger ein Studienstipendium (= Nachlass von bis zu 250€ pro Semester) beantragen.

Fachhochschule München

DAAD und vergleichbare Vergabestellen für Stipendien werden befreit. Notwendig ist das Einreichen einer Bestätigung zur Teilnahme an einem Stipendium. (Ein E-Fellows Stipendium reicht nicht für eine Befreiung von den Studiengebühren der Hochschule aus).

Ludwig-Maximilians-Universität München

An der LMU München ist für e-fellows.net-Stipendiaten derzeit keine Befreiung von den Studiengebühren möglich.

Eine rückwirkende Befreiung ist allerdings nach Abschluss des Studiums innerhalb der Regelstudienzeit zzgl. einem Semester für für die besten 10% des Prüfungstermins möglich.

Technische Universität München

An der TU München ist derzeit keine Befreiung von den Studiengebühren möglich.

Universität Bayreuth

  • Auch die Universität Bayreuth erhebt Studienbeiträge in Höhe von 450 Euro (zur bayerischen Rechtslage siehe bereits Universität Passau).
  • Von diesen Beiträgen können Studenten bestimmter Gruppen befreit werden. Dazu gehören laut Antragsformular auch solche, die von einem "Begabtenförderungswerk, das Mitglied der Arbeitsgemeinschaft der Begabtenförderungswerke in der Bundesrepublik Deutschland ist, vom DAAD oder nach dem Bayerischen Eliteförderungsgesetz gefördert werden oder in die Bayerische Eliteakademie aufgenommen" wurden, als e-fellows.net-Stipendiat wird man nicht von den Studiengebühren befreit. Stipendiaten müssen einen schriftlichen Nachweis ihres Förderungswerkes bei der zentralen Universitätsverwaltung vorlegen. Dann werden sie für das folgende Semester von den Studiengebühren befreit.
  • Der Antrag ist für das laufende Semester bis zum 30. April einzureichen.

Universität Passau

  • Die Universität Passau erhebt Studienbeiträge in Höhe von 485 Euro pro Student und Semester.
  • Diese Beiträge sind im Bayerischen Hochschulgesetz verankert. Im Gesetz wurde auch festgelegt, dass bis zu zehn Prozent der Studenten eines Studiengangs und Jahrgangs aufgrund besonderer Leistungen von den Gebühren befreit werden können.
  • Diese zehn Prozent verteilen sich an der Universität Passau wie folgt: Den besten fünf Prozent jedes Studiengangs werden auf Antrag nachträglich die Studienbeiträge erlassen. Außerdem werden auf Antrag die Stipendiaten der "ARGE deutscher Begabtenföderungswerke", der Bayrischen Begabtenförderung und der Bayrischen Eliteakademie sowie alle DAAD-Stipendiaten, die in Passau studieren, befreit.
  • Den Antrag zum Erlass der Studiengebühren gibt es online. Er sollte der Studentenkanzlei inklusive einer Bescheinigung über die Förderung durch das jeweilige Förderungswerk im Sommersemster bis spätestens 30. April, im Wintersemester bis 31. Oktober vorliegen. Tritt allerdings der Befreiungsgrund, also im Stipendienfall die Verleihung des Stipendiums, erst nach diesem Datum ein, so kann höchstens bis Semesterende ein Antrag auf Beitragsbefreiung für das laufende Semester gestellt werden.
  • Die Uni Passau hat eine neue Richtlinie zur Befreiung von Studienbeiträgen erlassen. Danach können Stipendiaten von Stipendiengebern, die ähnliche Auswahl- und Aufnahmekriterien wie die Begabtenförderungswerke anlegen und darüber hinaus eine Vereinbarung mit der Uni Passau geschlossen haben, von den Studiengebühren befreit werden.
  • Mehrere e-fellows.net-Stipendiaten wurden für das Wintersemester 08/09 auf Antrag befreit. Die automatisch generierte Stipendiumsbescheinigung ist als Nachweis ausreichend.
  • Ab dem Sommersemester 2010 werden e-fellows.net-Stipendiaten nicht mehr von der Studienbeitragspflicht befreit.

Universität Würzburg

  • Die Universität Würzburg erhebt ebenfalls 500 € Studiengebühren.
  • In der Satzung der Universität tauchen die möglichen 10% Befreiung "aufgrund besonderer Leistungen" überhaupt nicht mehr auf. Auf Nachfrage teilte die Hochschulleitung mit, dass sie die Regelungen diesbezüglich den Fakultäten überlässt.
  • Da die Fakultäten jedoch meist den Verwaltungsaufwand scheuen, gibt es bisher kaum Regelungen dazu. Daher haben auch keine Stipendiaten eine pauschale Befreiungsmöglichkeit.
  • Insofern stehen hier in Würzburg nur die gesetzlich festgelegten Befreiungsgründe zur Verfügung, also z.B. Erziehung eines Kindes, Behinderung, Promotion (für 6 Semester).

Berlin

In Berlin sind derzeit keine Studiengebühren geplant.

Brandenburg

In Brandenburg gibt es derzeit (noch) keine Studiengebühren.

Bremen

Hamburg

Universität Hamburg

Die ersten 3 Semester des Studiums:

  • Frühstudierende, die Lehrveranstaltungen mit „gut“ und besser bestanden haben
  • Ausländische Studierende die leistungsorientierte Stipendien der FHH, des DAAD oder diesen vergleichbare Stipendien erhalten
  • nach der Gesamtnote der nach dem ersten Semester erbrachten Prüfungsleistungen 5 % besten ausländischen Studierenden
  • Bei Masterstudiengängen, die beim ersten berufsqualifizierenden Studienabschlusses zu den 5 % Besten gehören für die Dauer der Regelstudienzeit

Studiengebührenbefreiung während des Studiums:

Die besten fünf Prozent einer benoteten Zwischenprüfung, einem benoteten Vordiplom, einem Ersten Abschnitt der ärztlichen Prüfung oder einer vergleichbaren benoteten Prüfung bis zum Ende der Regelstudienzeit

Studiengebührenbefreiung während des gesamtes Studium:

  • 5 % Besten ihres Abschlussjahrgangs, die ihr Studium in der Regelstudienzeit absolviert haben
  • Besondere Regelung für ausländische Studierende

Hessen

Philipps-Universität Marburg

  • Eine Befreiung von der Zahlung der Studiengebühren ist für Stipendiaten von Begabtenförderungswerken an der Philipps-Universität Marburg derzeit nicht möglich.
  • Bis zu 10 vom Hundert der Studierenden an der Hochschule werden jedoch von der Zahlungspflicht befreit, wenn weit überdurchschnittliche Leistungen im Studium erbracht werden.

Mecklenburg-Vorpommern

In Mecklenburg-Vorpommern sind derzeit keine Studiengebühren geplant.

Niedersachsen

Georg-August-Universität Göttingen

An der Georg-August-Universität Göttingen wird aus öffentlichen Mitteln geförderten Promotionsstudenten die Verwaltungsgebühr in Höhe von 75 Euro erlassen.

Hochschule für Musik und Theater Hannover

An der Hochschule für Musik und Theater Hannover ist derzeit keine Befreiung von den Studiengebühren möglich.

Tierärztliche Hochschule Hannover

An der Tierärztliche Hochschule Hannover ist derzeit keine Befreiung von den Studiengebühren möglich.

Universität Osnabrück

Für die Befreiung des Verwaltungskostenbeitrags (derzeit 75 Euro) muss der Studierende (gilt NUR für Promotion) ein Stipendium aus öffentlichen Mitteln erhalten (z.B. Begabtenförderungswerk). Generell gilt für Promovenden, dass sie keine Studienbeiträge zahlen müssen (regelt das Niedersächsische Hochschulgesetz).

Technische Universität Braunschweig

An der TU Braunschweig werden 5% aller eingenommenen Studiengebühren wieder als leistungsbezogene Stipendien (je 500€) ausgeschüttet. Um dieses Stipendium zu erhalten, muss man sich in der Mitte der vorhergehenden Semesters auf der Homepage der TU Braunschweig bewerben. Dafür genügt es, sein Vordiplom und relevante Scheine sowie ein Motivationsschreiben zu versenden.

Nordrhein-Westfalen

Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule Aachen

An der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule Aachen ist derzeit keine Befreiung von den Studiengebühren möglich.

Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

An der Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn werden den Stipendiaten der Studienstiftung des Deutschen Volkes auf kurzem Anschreiben inklusive Bescheinigung der Stiftung und Immatrikulationsbescheinigung eine jährliche Pauschale von 1000 Euro erstattet.

Katholische Fachhochschule NW - Abteilung Paderborn

An der Fachhochschule NW - Abteilung Paderborn ist derzeit keine Befreiung von den Studiengebühren möglich, aber die Verhandlungen laufen.

Ruhr Universität Bochum

An der Ruhr Universität Bochum ist derzeit keine Befreiung von den Studiengebühren möglich.

Westfälische Wilhemsuniversität Münster

An der Westfälischen Wilhemsuniversität Münster ist derzeit keine Befreiung von den Studiengebühren möglich. Mitglieder des Olympiakader können sich befreien lassen. Allerdings sind die Gebühren mit einer Höhe von 275,- Euro relativ erträglich.

Rheinland-Pfalz

Rheinland-Pfälziche Abiturienten müssen keine Studiengebühren bezahlen.

Saarland

Universität des Saarlandes

Die Studiengebühren wurden Anfang Februar 2010 offiziell abgeschafft. Ab dem SS 2010 müssen Studenten der Universität des Saarlandes keine Studiengebühren mehr zahlen.

Sachsen

In Sachsen werden bislang keine Studiengebühren für ein Erststudium erhoben.

Sachsen-Anhalt

In Sachsen-Anhalt werden bislang noch keine Studiengebühren erhoben. Lediglich im Falle eines deutlichen Überschreitens der Regelstudienzeit müssen Langzeitstudiengebühren gezahlt werden.

Schleswig-Holstein

In Schleswig-Holstein gibt es derzeit (noch) keine Studiengebühren.

Thüringen

  • In Thüringen werden bis mindestens 2009 keine Studiengebühren für ein Erststudium erhoben. Seit dem Wintersemester 2006/2007 werden allerdings Verwaltungsgebühren für die Semstereinschreibung berechnet. Davon werden Stipendiaten der Begabtenförderwerke nicht befreit.
  • Im Falle eines deutlichen Überschreitens der Regelstudienzeit müssen außerdem Langzeitstudiengebühren gezahlt werden. Da es ähnliche Ausnahmeregelungen für die Erhebung von Langzeitstudiengebühren und die Förderung über die Regelstudienzeit hinaus gibt, wäre es ungewöhnlich, wenn ein Stipendiat Langzeitstudiengebühren zahlen müsste.

Unis, die explizit e-fellows.net-Stipendiaten befreien

  • Universität Konstanz e-fellows wurden bis einschl. WS 2008/2009 von den Gebühren befreit. Diese Regelung wurde aber zum SS 2009 mit Senatsbeschluss aufgehoben.

Weblinks