Nassauischer Zentralstudienfonds

In über 800 Stipendien das richtige finden: die Stipendien-Datenbank von e-fellows.net

Artikel zum Stipendium des Nassauischen Zentralstudienfonds

Geschichte

Nassau
Gebiet des früheren Herzogtums Nassau

Knapp 200 Jahre alt und ein absolutes Kuriosium unter den Studienstipendien. In Ermangelung einer eigenen Universität schloss der Herzog Wilhelm von Nassau-Weilburg im Jahr 1817 einen Vertrag mit der Universität Göttingen ab, um Studenten seines Herzogtums ein Studium zu ermöglichen. Nassauer Studenten in Göttingen erhielten jeden Tag ein kostenloses Mittagessen. Dies führte jedoch auch dazu, dass andere Studenten, die sich als "Nassauer" ausgaben, versuchten, in den Genuss der kostenlosen Mahlzeit zu kommen. Sie "nassauerten".

Leistung und Voraussetzungen

Das Stipendium existiert bis heute. Pro Semester werden 1000 Euro ausgezahlt - in etwa der Gegenwert von sechs Monaten Mittagsverpflegung. Es gibt fünf Kriterien, die erfüllt werden müssen.

  1. Geburt auf dem Gebiet des früheren Herzogtums Nassau (s. Karte); Nachweis über Geburtsurkunde
  2. Keine Vorstrafen
  3. Student an einer deutschen Hochschule
  4. Erbringung einer "Sonderleistung" pro Semester, z.B. Teilnahmeschein für eine studienfachverwandte Veranstaltung oder eine kleine Hausarbeit.
  5. Finanzielle Bedürfigkeit nach festgelegten Bemessungsgrenzen. Genaueres auf der Netzpräsenz des Fonds.

Die Entscheidung über die Erstbewilligung erfolgt durch das Regierungspräsidium Darmstadt nach einem Schlüssel, der sich aus Abiturnote und Einkommen des Studentenhaushaltes zusammensetzt. Pro Semester erhält man dann eine Bewilligung. Anschließend reicht man den Leistungsnachweis der jeweiligen "Sonderleistung" postalisch ein. Am Ende des Semesters wird die Unterstützung überwiesen. Oft wird das Stipendium dann für weitere Semester bewilligt, meist bis zur Bafög-Förderungshöchstdauer.

Bewerbung

Die Bewerbung besteht nur aus dem schriftlichen Antrag, der auf der Netzpräsenz des Studienfonds herunterzuladen ist und mit den erforderlichen Unterlagen eingereicht wird. Eine Auswahltagung findet nicht statt. Auch gibt es keine Stipendiatengruppen oder Alumniorganisation.