Medienkultur und Medienwirtschaft M.A. (Universität Bayreuth)

Campus TV
Das Team des Campus-TV, dem Fernsehen von Studierenden für Studierende der Uni Bayreuth

"Medienkultur und Medienwirtschaft" ist ein Master- und Promotionsprogramm, das seit dem Sommersemester 2009 an der Universität Bayreuth angeboten wird. Dabei handelt es sich um ein interdisziplinäres und neuartiges Studium, in dem Medien-, Geschichts-, Rechts-, Wirtschafts- sowie Informationswissenschaft miteinander kombiniert werden.


Zielsetzung

Das neuartige Programm besitzt ein in seinem spezifischen Ausbildungsprofil und der Breite seiner fachlichen Ausbildung einzigartiges Profil. Die Studiengänge verstehen sich als fächerübergreifende Verbindung von medienorientierten Schwerpunkten mit anwendungsbezogenen Fragestellungen. Dadurch sollen die Absolventen befähigt werden, komplexe wissenschaftliche Zusammenhänge zu erschließen, die durch ein herkömmliches, auf einer Fachausbildung aufbauendes Studium nicht erfasst werden. Der Objektbereich in Forschung und Lehre liegt in den Medien, insbesondere den „Neuen Medien“. Ein besonderer Fokus liegt außerdem auf dem Gebiet der Sportmedien. Das forschungsorientierte Curriculum soll aber das gesamte Spektrum audiovisueller Produktionen vom Film, über Radio und Fernsehen bis zu den digitalen Medien abdecken. Weiterhin soll die Orientierung an der dreistufigen europäischen Studienstruktur eine stringente und zeitsparende Verknüpfung der Master- und Promotionsphase erlauben.


Zielgruppe und Berufsfelder

Durch seine interdisziplinäre Zielsetzung ist die angesprochene Zielgruppe entsprechend groß. Gesucht werden exzellente Absolventen mit Medieninteresse aus einem geistes-, kultur-, staats-, wirtschafts- oder informationswissenschaftlich orientierten Studiengang. Das Studium vermittelt vielseitige Kompetenzen und Erfahrungen in unterschiedlichen Bereichen der Medienwelt. Den Absolventen eröffnen sich dadurch zahlreiche Berufsmöglichkeiten in den Medien sowie in mediennahen Bereichen von Wirtschaft, Kultur und Wissenschaft. Die Tätigkeitsfelder der künftigen Absolventen des Programms befinden sich an den Schnittstellen zwischen Medien, Kultur, Wirtschaft, Recht und Informatik, z.B. als Programmgestalter bei TV- und Radiosendern, Manager von Projekten der digitalen Medien, Produzenten, Redakteure, Internet-Publisher, Medienplaner und -organisatoren von Multimediafestivals, Wissenschaftliche Begleiter von Crossmediaproduktionen, Produktentwickler für Neue Medien, Rechtsberater von Unternehmen der Medienbranche, Berater in medienrechtlich ausgerichteten Anwaltskanzleien, Manager und Marketingfachleute von Medien und Sportmedien sowie Sportsponsoring Agenturen und viele mehr.


Beteiligte Fakultäten und Schwerpunkte

Das innovative Konzept von „Medienkultur und Medienwirtschaft“ verlangt eine umfassende Kooperation innerhalb der Hochschule und mit renommierten internationalen Partnern. Deswegen sind vier der sechs Fakultäten der Universität Bayreuth an dem Studiengang beteiligt:

  • Fakultät für Mathematik, Physik und Informatik: Medieninformatik
  • Fakultät für Rechts- und Wirtschaftswissenschaften: Medienrecht und Medienmanagement
  • Fakultät für Sprach- und Literaturwissenschaften: Medienwissenschaft
  • Fakultät für Kulturwissenschaften: Mediengeschichte


Somit kann ein exzellentes und breites Forschungsspektrum entwickelt werden, deren Schwerpunkte die folgenden sind:

  • Audiovisuelle und digitale Medien im gesellschaftlichen Kontext
  • Kulturgeschichte der Medien
  • Geschichte und als auch in Medien
  • Medien-Kultur-Theorien
  • Medienrecht
  • Management - Marketing und Konsumentenverhalten bei audiovisuellen, digitalen Medien und Sportmedien
  • Multimediale Systeme
  • Digitale Medien und Anwendungsfelder


Studienaufbau und Bewerbung

Studienaufbau

Grundsätzlich ist es im Rahmen des Programmes „Medienkultur und Medienwirtschaft“ möglich, zeitsparend zwei Abschlüsse abzulegen, den Master of Arts und die Promotion.

Bewerbung

Die Bewerbung ist nur zum Wintersemester möglich. Bewerbungsschluss ist der 15. Juli. Die Zulassung zum Masterstudiengang Medienkultur und Medienwirtschaft setzt eine Bachelor-, Master-, Magister-, Diplomprüfung, ein Staatsexamen oder eine gleichwertige Abschlussprüfung an einer in- oder ausländischen Hochschule voraus. Bewerber sollten ihren Abschluss in einem geistes-, staats-, wirtschafts- oder informationswissenschaftlich orientierten Studiengang mit mindestens gutem, bei Juristen mit mindestens befriedigendem (mind. 7,5 Punkte) Erfolg erlangt haben. Des Weiteren sollten alle Studienbewerber hinreichend gute Fremdsprachenkenntnisse in Englisch und Französisch nachweisen können (TOEFL, ALTE, o.ä.). Voraussetzung für die Zulassung zum Studium ist ein Eignungsverfahren.

Weblinks

Homepage der Universität Bayreuth