Leben und Studieren in Thailand

Dieser Artikel ist gut, könnte aber noch besser sein! Gestaltungsinfos und den Style-Guide findest du im Tutorial.

Studieren in Thailand: Infos zu Visa, Unterkunft und Weblinks für das Studium in Thailand.

Reisevorbereitungen

Impfungen:
Informationen zum Impfen erhält man am Tropischen Institut in Heidelberg. Falls man die Impfung Hepatitis A und B noch nicht hat, so sollte man beachten, dass man sechs Monate Zeit braucht um alle Spritzen bekommen zu können. Die Kombi-Impfung „Twinrix“ besteht aus drei Spritzen. Zwischen der ersten und der zweiten liegt ein Zeitraum von vier Wochen. Zwischen der zweiten und der dritten liegt ein Zeitraum von fünf Monaten (Kosten circa: 180 Euro). Da in Bangkok viele Hunde auf der Straße herumlaufen, sollte man sich zusätzlich auch noch gegen Tollwut impfen lassen. Die drei Spritzen mit dem Namen „Rabipur“ werden im Abstand von vier Wochen gespritzt (Kosten circa: 140 Euro). Die Impfspritzen für Japanische Enzephalitis muss man von der internationalen Apotheke bestellen und die Kosten sind dadurch extrem hoch (ca. 300 €). Die meisten Touristen nehmen diese Impfung nicht wahr, um aber sicher zu gehen, sollte man sie eigentlich durchführen.

Beantragung des Visums:
Ein Sitz der Thailändischen Botschaft ist in Frankfurt. Hier die Adresse: Königlich Thailändisches Generalkonsulat Kennedyallee 109 60596 Frankfurt /Main Tel.: 069-698-68203/-209 Fax: 069-698 68228 Mo.-Fr: 9.00-13.00 Uhr

Das "Multiple-Entry"-Visum:
Für dieses Visum müssen die folgenden Unterlagen vorliegen

  • 2 Passbilder
  • 1 Antragsformular zum Download auf der Website (www.thaiembassy.de)
  • 1 Auslandsversicherungsbescheid
  • 1 Erklärung beider Elternteile, dass man finanziell unterstützt wird
  • Reisepass beifügen
  • Visumgebühr (ca. 120 €)
  • Frankierter und adressierter Rücksendeumschlag

Mit dem „Multiple-Entry“ Visum ist man sehr flexibel. Sobald man einmal aus- und einreist verlängert sich das Visum um drei Monate. Außerdem kann man so oft das Land verlassen, wie man möchte und dadurch wird der ganze Aufenthalt sehr entspannt. Des Weiteren ist es ein Jahr gültig und man hat somit keine Probleme nach dem Semester ausgiebig zu reisen :-).

Kulturschock

Wer nach Thailand fährt, wird als erstes lernen, geduldig zu sein. Es kann schon des öfteren vorkommen, dass die Ablaufe nicht ganz so effizient von statten gehen, wie wir Europäer das gewohnt sind. Die Thai sind etwas gemütlicher und von daher ist Zeitdruck hier in keiner Weise vorhanden. Den Thais liegt viel daran in der Öffentlichkeit nicht ihr Gesicht zu verlieren, deswegen sollte man niemals zu viel Kritik an höher gestellten ausüben, denn das könnte sie sehr blamieren. Bangkok ist eine einzigartige Stadt, die niemals schläft. Man findet hier alles was das Herz begehrt, angefangen von luxeriösen Shopping-Malls, über tummelnde Märkte, chaotisches Verkehrsgeschehen bis zu wohltuenden Spas, atemberaubendes Nachtleben und zahlreiche Angebote für den Gaumen. Man geht jeden Tag auf die Straße und entdeckt etwas Neues-das mach die Stadt so lebendig und spannend.

Ein weiterer schöner Ort ist Chiang Mai im Norden von Thailand. Dort ist es ein bisschen ruhiger und traditioneller als in Bangkok. Hier kann man schon eher noch Teile des traditionellen Thailand erkennen und einen sehr guten Eindruck über das Land erhalten. Die Menschen nehmen sich häufiger Zeit mit einem zu reden und sind auch freundlicher. Jedoch ist es hier schon etwas schwieriger Englisch zu reden.

Medizinische Versorgung

Die medizinische Versorgung ist ein Thailand sehr gut. Eigentlich überall findet man kleine Apotheken, bei denen man die nötige Hausmedizin kaufen kann oder mal um Rat fragen kann. Die meisten Apotheker sprechen auch ganz gut Englisch. Glaubt man jedoch sich nicht mehr selbst helfen zu können, so wird überall empfohlen ins "Bumrungrad Hospital" zu gehen. Das "Bumrungrad Hospital" ist eines der besten Krankenhäuser der Welt und die Ärzte dort sprechen ausgezeichnetes Englisch. Man wird schnell und gut behandelt. Das Gebäude erscheint wie ein großes Fünf-Sterne Hotel, was mit Sicherheit gleich zum Besserungsprozess beiträgt.

Unterkunft

Die meisten Austauschstudenten leben im „Evergreen Serviced Apartment“. Dies wurde von dem BBA Office organisiert und ich würde es auch jedem empfehlen, dieses Angebot wahrzunehmen (Kosten pro Monat: ca. 220-240 Euro). Man lebt jeweils zu viert in kleinen Apartments, die aus einem großen Wohn- und Esszimmer, einer kleinen Küche, zwei Schlafzimmern und zwei Bädern bestehen. Man muss sich also sein Zimmer teilen, wenn man nicht den doppelten Preis bezahlen möchte. Die Zimmer sind ziemlich neu und man hat täglich Zimmerservice. Des weiteren befindet sich auf dem achten Stock ein Fitnessstudio, ein kleines Cafe, Sauna und Solarium, sowie ein Massagezentrum. Hinzu kommt ein relativ großer Pool im Freien. Insgesamt ist also alles sehr luxeriös. Das Leben im Evergreen erleichtert vor allem die Kontaktaufnahme zu den Austauschstudenten. Außerdem ist das Evergreen sehr gut gelegen. Zu Fuß ist man in 20-25 Minuten an der Uni, 5 Minuten von den großen Shopping-Malls wie MBK oder Siam Paragon entfernt. Außerdem ist die Haltestelle des Sky-Train (Ratchathewi) direkt vor der Tür, so dass man nicht nur auf Taxis in Zeiten der Rush Hour angewiesen ist.

Essen

Essen sollte in Thailand kein Problem sein. Hier lohnt es sich auf alle Fälle sich von seinen Buddys beraten zu lassen. Gerade die Stände auf den Straßen haben oft sehr leckeres Essen, da sie sich nur auf einige wenige Gerichte spezialisieren. Außerdem ist das Essen auf der Straße sehr günstig. Ein Gericht kostet ca. 60-80 Cent. Wenn man nicht gerne scharf ist, so sollte man bei der Bestellung einfach erwähnen, dass man es nicht scharf serviert bekommen möchte.

Essensmgölichkeiten in der Nähe des Evergreen Apartments: "Eck-Restaurant": In der Straße, die seitlich des Asia-Hotels verläuft gibt es ein Restaurant an der Ecke (daher der selbst erfundene Name), das fast alles für 25-50 Baht anbietet. Von der Einrichtung nicht abschrecken lassen, das Essen ist super lecker. Japanisches Restaurant "Yokitori" vis-á-vis: Hier sind vor allem die Sets und der warme Grüntee zu empfehlen. Für Morgens: Einfach auf die Straße gehen und die Angebot ausprobieren: Lecker sind die gebackenen Bananenstückchen, die Waffeln neben der Skytrainstation, der frisch gepresste Mandarinensaft, Ananas, Doughnuts, der Kaffee auf der Straße..... Gemüsemarkt: Der Straße seitlich des Asia-Hotels folgen, die erste Abbiegung nach rechts nicht beachten, sondern weiter geradeaus gehen. Bei der zweiten Abbiegung nach rechts, diese Straße einschlagen. Die Fülle von Menschen zeigt einem schon, dass hier der Markt und viele kleine Straßenstände nicht mehr weit sein können. Coco-Walk: Hier gibt es ein „All-You-Can-Eat Buffet“ für 100 Baht. An dem Büffet gibt es ungekochtes Fleisch, rohes Gemüse und Beilagen zur Auswahl, die man dann auf einer Art Raclette selbst zubereitet. Am Ende des Coco-Walks gibt es einige sehr nette Bars, die eigentlich jeden Tag in der Woche geöffnet haben und vor allem junge Leute ansprechen. Die Besitzer sind sehr freundlich und hilfsbereit. Ein oder mehrere Besuche dort lohnen sich auf jeden Fall.

Freizeitgestaltung

Das Freizeitangebot in Bangkok ist unglaublich groß und das gute ist, dass die meisten Angebote auch einen sehr akzeptablen Preis haben. Auf der RCA kann man zum Beispiel Go-Kart fahren, im MBK oder Siam Paragon gibt es riesige Bowling-Zentren. Des Weiteren gibt es in beiden Malls auch Kinos, unter anderem ein VIP Kino und 3D-Kino. Tischfussball, Dart oder Billard gibt es in fast jeder Bar. Ab fünf Uhr werden im Lumphini-Park und in vielen Hinterhöfen kostenlos Aerobic-Kurse angeboten. Im Lumphini-Park sind auch jeden Tag viele Jogger unterwegs. Für alles weitere einfach im Reiseführer nachschlagen.

Reisen

Das ergibt sich von ganz alleine- einfach mal den Reiseführer durchstöbern und sich überlegen, welche Strände und welche Städte man denn gerne sehen würde. Von Bangkok aus eignen sich für ein längeres Wochenende (2, 3 oder 4 Tage), die folgenden Ziele: Hua Hin, Kantchanburi, Ayuthaya und der Khao Sam Roi Yot National Park, Koh Samet, Koh Chang, Sukothai, Fullmoon-Party auf Koh Phagnang Reisemittel sind meistens Bus oder Flugzeug, da das Schienennetz einfach zu schlecht ausgebaut ist.

Weblinks

Infos zum Studium