LL.M. in Lyon

Erfahrungsbericht von Peter Lechner; Rechtsreferendar


LL.M. in Lyon – wo Savoir-vivre auf Know-how trifft

Im akademischen Jahr 2012/2013 zog es mich für den LL.M. in International and European Business Law an die Universität Jean Moulin Lyon 3 in Frankreich. Die französische Umgebung verbunden mit einem englischen Universitätsalltag waren die Hauptgründe, einen in Bezug auf Frankreich eher exotischen LL.M. zu absolvieren.

Akademische Gründe für Lyon

Der Master in Lyon deckte sich inhaltlich mit meinen Interessengebieten internationales und europäisches Recht. Auf der Website des Studiengangs wurden die voraussichtlich angebotenen Kurse bereits im Vorfeld angekündigt. Zu beachten ist dabei, dass das LL.M.-Programm klein ist und die Wahlmöglichkeiten gering sind. Für mich war dies kein Problem, weil exakt meine Wunschbereiche angeboten wurden. Das Interessante am Konzept der Universität ist zum Ersten, dass der Master englischsprachig ist. Dies ist in Frankreich nicht selbstverständlich. Gleichzeitig war mir bei der Auswahl wichtig, dass ich mit dem LL.M. auch meine Englischkenntnisse verbesseren und nachweisen kann. Doch die internationale Ausrichtung beschränkt sich nicht auf die Verkehrssprache Englisch: Die Dozenten kommen aus ganz Europa und dem Rest der Welt, sind Praktiker oder Professoren und bringen so immer wieder neue Unterrichtskonzepte und Ansichten an die Universität. Solch eine Abwechslung findet sich sonst an kaum einer Hochschule. Beispielsweise gehörten ein Mitarbeiter der Europäischen Kommission, eine Anwältin aus England und ein Professor aus Louisiana zum Lehrkörper. Auch die Kommilitonen kommen aus der ganzen Welt, zum Großteil aus den USA oder Kanada. So entsteht an der Universität eine eigene englischsprachige Welt, die mir das im Berufsleben wichtige Legal English ähnlich nahe brachte wie ein Aufenthalt an einer Universität im englischsprachigen Ausland. Da die Nordamerikaner jedoch keinerlei Vorkenntnisse im Europarecht hatten, waren manche Kurse zum Europarecht nahezu banal. Auf der anderen Seite bringen die Studenten Erfahrungen aus vielen unterschiedlichen Rechtsordnungen mit, sodass ich ganz nebenbei meine Kenntnisse in Rechtsvergleichung ausbauen konnte. Während meiner Zeit in Lyon waren beispielsweise Studenten aus 14 Ländern im LL.M.-Programm eingeschrieben. Obwohl der Studiengang in Frankreich stattfand, gab es keinen Einführungskurs in französischem Recht. In den einzelnen Kursen wurde zwar häufiger darauf verwiesen, allerdings ohne einen größeren Überblick zu geben. Ich verschaffte mir deshalb selbst einen kleinen Einblick, indem ich in der Universitätsbibliothek Lehrbücher zu französischem Recht las. Es darf also entsprechend der Programmausrichtung nicht gehofft werden, mit dem LL.M. französische Rechtskenntnisse zu erwerben.

Sprachliche und kulturelle Gründe für Lyon

Für mich war neben dem Programminhalt und dem englischsprachigen Umfeld der Bezug zu Frankreich wichtig. Während mancher meiner Kommilitonen kaum ein Wort Französisch beherrschte und sich auch nicht darum bemühte, suchte ich den Kontakt zur französischen Lebensart und der Sprache. Lyon als eine der drei größten Städte Frankreichs und kulinarische Hauptstadt der „Haute cuisine française“ eignet sich hierfür hervorragend. Die Lage erlaubt außerdem jederzeit einen Besuch der Hauptstadt oder der Côte d’Azur. Die Umgebung selbst lädt zum Wandern ein.


Mein Fazit über den LL.M. in Lyon

Der LL.M. in Lyon hat meinen fachlichen Horizont erweitert. Dies sollte allerdings für jedes Programm selbstverständlich sein. Begeistert hat mich das Nebeneinander von englischer Rechtssprache und französischem Alltagsleben. Zu Beginn erfordert das ständige Umschalten zwischen verschiedenen Sprachen viel Konzentration. Heute bin ich jedoch froh darüber, diese Herausforderung angenommen zu haben. Ich habe mein Französisch deutlich verbessert und gleichzeitig einen Abschluss erreicht, der meine Englischkenntnisse dokumentiert. Jedem, der sich für Sprachen begeistert, ist ein solches Umfeld zu empfehlen. In Lyon habe ich täglich mit Menschen aus unterschiedlichen Ländern gearbeitet und gelebt. Dabei habe ich viel über internationale Teams, Verständigung und fremde Kulturen gelernt. Wer sich also für eine Arbeit in einem internationalen Umfeld interessiert, kann hier einmal erleben, wie sich dies konkret anfühlt. Zurückblickend habe ich viel gelernt – sowohl juristisch als auch sprachlich. Der LL.M. in Lyon vermittelt interkulturelle Kompetenz und überlässt es dabei der Eigeninitiative der Studenten, Frankreich selbst näher kennenzulernen. Dieser LL.M. ist also jedem zu empfehlen, der sich für internationales Wirtschaftsrecht interessiert und eine Zeit lang in Frankreich leben möchte. Daraus ergibt sich am Ende in Lyon das besagte Zusammentreffen von Savoir-vivre und Know-how.


Auf unserer Webseite findest du einen Überblick über verschiedene LL.M.-Programme. Informier dich auch beim LL.M. Day und in unserem LL.M.-Ratgeber. Für e-fellows gibt es außerdem exklusive LL.M.-Stipendien.