LL.M. an der FernUniversität Hagen

Erfahrungsbericht von Michael Hippeli, Referent bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht, 2013

==LL.M. an der FernUniversität Hagen: Eine sinnvolle Ergänzung==

Ein LL.M.-Programm in Deutschland, zumal nach Maßgabe eines Distance-Learning- Konzepts? „Warum und wofür?“ lautet die häufigste spontane Reaktion. Denn man könne hierdurch ja nicht für zukünftige Arbeitgeber transparent machen, dass man Englisch sprechen kann; außerdem helfe ein allgemein gehaltener deutscher LL.M. doch nicht weiter. Wenn schon ein LL.M.-Programm in Deutschland, dann ein spezifisches Programm! Jenseits dieser Einwände gibt es jedoch auch gute Gründe für Hagen.

Warum gerade ein berufsbegleitendes LL.M.-Studium?

Ich habe das LL.M.-Studium erst nach Studium, Referendariat und Abgabe der Dissertationsschrift neben dem Job begonnen. Das ist sicherlich ein eher ungewöhnlicher Weg. Entscheidend war für mich, dass ich sofort nach dem Studium ins Referendariat einsteigen wollte, da ich mir das erlernte Wissen nach einer Unterbrechung durch einen LL.M. nicht wieder mühsam neu aneignen wollte.

Wahl des Distance-Learning-Programms

Weil ich nach knapp zehn Jahren juristischer Ausbildung auch einmal arbeiten wollte, war für mich ein Distance-Learning-Programm besonders attraktiv. In diesem Segment tummeln sich vor allem (relativ teure) britische Unis sowie die Universität Linz und die Fern- Universität in Hagen. Da ich meine Englischkenntnisse schon anderweitig erworben und vertieft hatte, war der Weg nach Hagen für mich die naheliegende Entscheidung.

Vorteilhaft am Programm in Hagen ist, dass man es nach drei Semestern abgeschlossen haben kann, obwohl man in Vollzeit einen Beruf ausübt. Wer möchte, kann sich die neben der Master-Arbeit zu bearbeitenden sieben Module aus dem Master- und dem Bachelor- Programm weitestgehend so zusammenstellen, dass sie auf die eigenen Interessen zugeschnitten sind. Zudem kann man seine Master-Arbeit nutzen, um ein für den Beruf relevantes Thema vertieft zu behandeln. Zuletzt kann man Seminararbeiten zu Hause anfertigen und muss nur für Klausuren an die vor allem in Deutschland gut verteilten Kursorte fahren.

Vorbereitung und Finanzierung: Niedrige Kosten, wenig Aufwand

Die Vorbereitung für das LL.M.-Programm war denkbar einfach: Unterlagen zusammenstellen, am Rechner Vorlagen ausfüllen, ausdrucken und per Post nach Hagen schicken. Die häufig mühsame Wohnungssuche entfiel vollständig.

Die drei Semester für das Master-Programm in Vollzeit (ein Teilzeitstudium ist ebenfalls möglich, dauert aber entsprechend länger) kosten rund 1.000 Euro, was im Vergleich zu anderen LL.M.-Programmen wirklich sehr günstig ist. Da die LL.M.-Studenten an der Fern- Universität Hagen in der Regel bereits berufstätig sind, dürften die oben genannten Studienkosten kein unüberwindbares Problem darstellen.

Studienfahrten, Lerngruppen und Stammtische

Besonders gut gefallen hat mir, dass es trotz Fernstudium möglich war, Präsenzseminare in Hagen zu belegen und an Studienfahrten teilzunehmen. Zudem gibt es die Möglichkeit, an regionalen Lerngruppen und Stammtischen teilzunehmen, sowie bei Bedarf jede Menge Beratung und Betreuung. Als sehr komfortabel empfand ich zudem die Möglichkeit, sich Fachliteratur aus der Bibliothek zu bestellen sowie den Zugang zu den einzelnen Datenbanken von zu Hause aus zu nutzen.

Ein schöner Schritt zur Profilabrundung

Der LL.M. in Hagen hat in jedem Fall seine Berechtigung. Sei es, dass Personen, die keine Volljuristen sind, auf diese Weise ihre Laufbahnvoraussetzung für den höheren Staatsdienst erlangen können; oder sei es, dass es möglich ist, neben dem Beruf noch einen zusätzlichen Abschluss zu machen und so sein Profil abzurunden. Denen, die weder einen Englischnachweis benötigen noch den LL.M.-Zusatz „Berkeley“, „Stanford“ oder „Cambridge“ für erforderlich halten, kann ich ein Distance-Learning-Programm wie den LL.M. in Hagen uneingeschränkt empfehlen.

Auf unserer Webseite findest du einen Überblick über verschiedene LL.M.-Programme. Informier dich auch beim LL.M. Day und in unserem LL.M.-Ratgeber. Für e-fellows gibt es außerdem exklusive LL.M.-Stipendien.