Kategorie

Hochschullandschaft Österreich

Einleitung

Österreich hat 21 Universitäten, 15 so genannte Wissenschaftsuniversitäten und sechs Kunstuniversitäten. Dazu kommen noch 19 Fachhochschulen. Einen Überblick über die Unis im Internet bietet www.wegweiser.ac.at. Außerdem sind beim österreichischen Akkreditierungsrat zurzeit elf private Hochschulen eingetragen. Die Bandbreite der Studienfächer ist groß, man kann so gut wie jedes Fach studieren. Nach Einführung der Studienbeiträge sank die Zahl der Studierenden zunächst dramatisch. Inzwischen aber steigen die Zahlen wieder und so gibt es in Österreich schon wieder über 210.000 Studierende. Bei der Wahl der Uni hilft vielleicht ein Hochschulranking.

Das akademische Jahr und die Uniarten

Das akademische Jahr ist in zwei Semester unterteilt und beginnt immer am 1. Oktober eines Jahres. Da das österreichische Bildungssystem seit einigen Jahren stark reformiert wird, kann man zurzeit noch zwei Studienwege gehen: Den traditionellen mit dem Abschluss Magister/Magistra mit einer Regelstudienzeit von acht Semestern. Damit kann man anschließend promovieren. Eine andere Möglichkeit sind die neuen Bachelor und Master-Programme. Wer sich hier "inskribiert" (österreichisch für "einschreiben", studiert zunächst sechs Semester für den Bachelor, anschließend kann man in zwei bis vier Semestern den Master erwerben. Die aufeinander aufbauenden Abschlüsse heißen "Bakkalaureaus/a" und "Magister". Mit dem Magister kann man dann den "Doktor" (Promotion) machen. Die Studieninhalte werden von den Universitäten selbst festgelegt. Sie bieten auch noch weitere Postgraduiertenprogramme wie zum Beispiel den MBA an. Vor allem die noch recht junge Donau-Universität Krems (70 Kilometer westlich von Wien) bietet Postgraduiertenprogramme für Absolventen. Im Jahr 2004 wurden die Medizinischen Fakultäten der Universitäten Wien, Innsbruck und Graz in eigene Universitäten ausgegliedert. Seit dem gibt es die Medizinische Universität Wien, Innsbruck und Graz mit den jeweiligen Studiengängen und Aufnahmeprüfungen.

Fachhochschulen

Die Fachhochschulen bieten ebenfalls noch Diplomprogramme, aber auch schon Bachelor- und Master-Programme an. Vor allem in den Fächern Wirtschaft, Technik, Tourismus, Ingenieurwesen, Informationstechnologie, Medien und Design, Gesundheit und Sozialarbeit.

Städte mit Uni-Flair

Das größte Unileben gibt es in der Hauptstadt Wien mit seinen zehn Universitäten. Auch wegen seiner enormen Kultur- und Freizeitangebots ist die internationale Stadt, die auch der dritte Hauptsitz der UNO ist, ein Studentenmagnet. Auch Graz, Linz, Innsbruck und Salzburg gelten als Städte mit studentischem Flair.

Seiten in der Kategorie „Hochschullandschaft Österreich“

Folgende 5 Seiten sind in dieser Kategorie, von 5 insgesamt.