Aktionen

Crowdfunding

Definition und Herkunft

Crowdfunding bezeichnet das Sammeln von Finanzierungsmitteln von einer Vielzahl von Investoren, um ein (Start-Up-)Unternehmen, Vorhaben oder Projekt zu finanzieren. Der Begriff Crowdfunding tauchte erstmals auf der Künstlerplattform sellaband.com im Jahr 2006 auf, die Idee dahinter ist jedoch viel älter. Bereits 1885 nutzte Joseph Pulitzer, seine New Yorker Zeitung „World“, um den Sockel der Freiheitsstatue finanzieren zu können. 160.000 Spender kamen dem Aufruf nach und in lediglich 5 Monaten kam eine Summe von knapp $100.000 zusammen. Im Gegenzug wurde jeder Spender namentlich in seiner Zeitung erwähnt.

Arten des Crowdfunding

Das heutige Crowdfunding lässt sich, angelehnt an den globalen „Crowdfunding Industry Report“, in vier verschiedene Formen mit unterschiedlichen Attributen spezifizieren. Demnach lässt sich Crowdfunding in Equity-based, Lending-based, Reward-based und Donation-based Crowdfunding differenzieren. Die Unterteilung in diese Kriterien beruht auf der primären Motivation des Investors.

Equity-based und Lending based Crowdfunding: Beim Equity-based Crowdfunding erhalten Investoren einen Anteil am kapitalsuchen-den Start-Up, partizipieren somit an Gewinn und Verlust und haben Anspruch auf Dividenden. Darüber hinaus können auch Mitsprache oder Informationsrechte aus der Betei-ligung hervorgehen, welche in einem Beteiligungsvertrag festgelegt werden. Die Motivation des Investors beruht auf der Hoffnung auf zukünftige und langfristige Erlöse. Beim Lending-based Crowdfunding handelt es sich lediglich um eine reine Kreditfinanzierung. Aus der Sicht des Unternehmens handelt es sich um eine Finanzierung mittels Fremdkapital. Der Investor erhält zu festgelegten Zeitpunkten Zinsen und ggf. eine Tilgung. Bei dieser Form des Crowdfunding geht der Investor davon aus, dass er den Kredit zurückgezahlt bekommt. Seine Motivation ist somit ebenfalls renditeorientiert.

Reward-based und Donation-based Crowdfunding: Im Gegensatz zu den bereits beschriebenen Crowdfunding Arten stehen das Reward-based und Donation-based Crowdfunding, bei welchen die Geldgeber primärkeine finanzielle Motivation für die Finanzierung eines Unternehmens oder Projekts aufweisen. Beim Reward-based Crowdfunding erhalten Geldgeber eine Gegenleistung in Form von Produkten oder Dienstleistungen. Die vierte Variante, das Donation-based Crowdfun-ding, besteht aus Spenden ohne jegliche Gegenleistung. Die Organisation hinter dem Projekt agiert gemeinnützig.

In Deutschland wird der Begriff Crowdfunding zumeist für die nicht finanziell motivierten Arten verwendet, wobei die Begrifflichkeiten aufgrund der Herkunft aus dem Angelsächsischen gern vermischt werden. Beim Equity-Based Crowdfunding werden Neologismen wie "Crowdinvesting", „Schwarmfinanzierung“ oder „Crowdfinancing“ verwendet. International sind diese Begriffe jedoch nicht gängig, sondern man beruft sich auf die oben aufgeführten Crowdfunding Arten.