Aktionen

China-Stipendien-Programm der Studienstiftung des deutschen Volkes

In über 800 Stipendien das richtige finden: die Stipendien-Datenbank von e-fellows.net

Allgemeine Informationen

Dieser Artikel beschreibt das Auswahlverfahren und den Ablauf des China-Stipendien-Programms der Studienstiftung und der Krupp-Stiftung. Zu den immer aktuellen Ausschreibungs-Informationen der Studienstiftung kommt man hier.

Stipendiengeber

Studienstiftung des deutschen Volkes und Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung

Was?

  • Jährlich 10 Stipendien für einen 1-Jahres-Aufenhalt (Studium, Praktika, Reisen) in der Volksrepublik China. Nach dem Studienjahr in China werden die Teilnehmer weiter durch die Studienstiftung des deutschen Volkes gefördert. In begründeten Fällen besteht die Möglichkeit, zu spezifischen Studien nach China zurückzukehren.
  • Programmziel der Stipendiengeber: "Erwerb gründlicher Sprach-, Landes- und Fachkenntnisse sowie praktischer Erfahrung in der VR China durch Kontakte auf allen wissenschaftlichen und wirtschaftlichen Gebieten."

Finanzierung

Finanziert wird das Programm seit 1986 durch die Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung.

  • Finanzierung der drei vorbereitenden Sprachkurse
  • 1000 € für Privatunterricht bis zur Abreise nach China
  • monatliches Stipendium in Höhe von 700 € (für 12 Monate)
  • Mobilitätspauschale von 1000 €
  • Kosten für die An- und Abreise (Hinreise in der Gruppe, Rückreise individuell)
  • Die Studiengebühren werden von chinesischer Seite getragen.

Programmablauf in Deutschland

  • Das China-Programm hat ein mehrstufiges Auswahlverfahren:
  1. Schriftliche Bewerbung bis Ende April
  2. Erster Sprachkurs und Sprachtest in Trier (August)
  3. Auswahlgespräche in Bonn (November/Dezember)
  • Anschließend: Weiterer vorbereitender Sprachkurse im Frühjahr. Es findet kein Sprachkurs mehr direkt vor dem Abflug statt.

Bewerbung

  • Das China-Programm ist ein sogenanntes "offenes Programm" der Studienstiftung, steht also auch Nicht-Studienstiftlern offen.
  • Bewerben können sich "hochqualifizierte" Studenten aller Fachrichtungen, die nicht im Hauptfach Sinologie studieren.
  • Bewerberinnen und Bewerber sollten ein ausgeprägtes Interesse an China mitbringen. Es ist also durchaus sinnvoll sich vorher bereits mit dem Land eingehend beschäftigt zu haben. Vorkenntnisse in Chinesisch sind erwünscht, aber nicht Bedingung. Die Sprachkurse werden nach Leistungsniveau aufgeteilt (inkl. Anfängerkurs).
  • Bewerbungsschluss 30. April (Bewerbungsunterlagen können bei der Studienstiftung angefordert werden.)
  • Mittlerweile (2005) bewerben sich jedes Jahr etwa 200 Studenten für das China-Programm der Studienstiftung. Nach einer Vorauswahl der schriftlichen Bewerbungen werden zwanzig Bewerber zu einem Chinesisch-Intensivkurs in den Semesterferien im August an der Universität Trier zugelassen.

Die 2./3. Stufe des Auswahlverfahrens

  • Der erste Sprachkurs in Trier dauert drei Wochen. Neben dem Sprachunterricht bei chinesischen und deutschen Dozenten stehen landeskundliche Informationen, Referate und Vorträge, sowie meistens Kalligraphie- und Taiji-Unterricht. Abgeschlossen wird dieser Kurs durch eine Sprachprüfung - angepasst an das Leistungsniveau der verschiedenen Kurse. Die Qualität der Kurse ist außergewöhnlich hoch.
  • Im Dezember finden in Bonn (Studienstiftung) weitere Auswahlgespräche statt. Jeder Stipendiat hat zwei Gespräche mit jeweils zwei hochrangigen/interessanten "Auswählern". Am Ende werden zehn Stipendien für das einjährige Studium in China vergeben. Es ist nicht möglich besondere Hinweise für das Verhalten in solchen Gesprächen zu geben.
  • Das Bewertungssystem: Die Bewertungen der vier Gesprächspartner und des Sprachkurses werden zusammengefasst, der Sprachkurs zählt dabei als ein Fünftel.

Weitere Vorbereitungsphase

  • Im März folgt ein zweiter dreiwöchiger Intensivkurs in Trier. Meistens werden die Stipendiaten am Ende dieses Kurses in Berlin in der chinesischen Botschaft empfangen.
  • In dem folgenden Semester wird Einzelunterricht am jeweiligen Hochschulort der Stipendiaten durch das Programm finanziert
  • Schließlich findet Anfang August noch eine Woche intensives Sprachtraining in Trier statt - mit dem Ziel der praktischen Vorbereitung auf den Aufenthalt.

Der Aufenthalt in China

Nanjing University Campus
Der Hauptcampus der Nanjing Universität

Anfang September brechen die Stipendiaten nach China auf.

Studium

  • Die meisten Stipendiaten studieren an der Uni Nanjing (300km westlich von Shanghai). Das Niveau der Sprachkurse dort ist in Ordnung und die Stadt hat den Ruf, relativ schön sowie klimatisch günstig zu sein. Dank der vielen "Vorgänger" gibt es jedes Jahr einen aktualisierten ausführlichen Erfahrungsbericht für das Jahr in Nanjing, der einem das Leben dort erleichtert.
  • Es ist auch möglich an einem anderen Ort zu studieren. Allerdings muss dies begründet werden und es steht letztlich dem chinesischen Erziehungsministerium offen, ob es genehmig wird.
  • Das erste Semester sieht Sprachkurse vor, im zweiten werden wenn möglich Fachstudien stärker berücksichtigt. Es gibt Ausnahmen für Teilnehmer mit weit fortgeschrittenen Sprachkenntnissen.
DCIRW
Das Deutsch-Chinesische Rechtsinstitut in Nanjing

Praktika

  • Nach dem zweiten Semester (oder auch schon während des Semesters) soll mindestens ein mehrwöchiges Praktikum in einem deutsch-chinesischen Unternehmen oder einer Institution/Organisation, die deutsch-chinesisch "orientiert" ist, abgeleistet werden.
  • Beispiele für Praktikumsplätze der Stipendiaten: Anwaltskanzleien, GTZ, Deutsch-Chinesisches Rechtsinstitut, Deutsche Botschaft od. Konsulate, Vertretung der Europäischen Union in Peking, ARD, Einrichtungen von Universitäten, unterschiedlichste Firmen wie Bosch, Siemens, Mercedes...

Weiterführende Informationen

Informationen zum Autor

Dieser Artikel stammt in seiner Erstfassung von mh. Bei Fragen zum China-Programm bzw. China allgemein könnt ihr ihn über seine Benutzerseite per E-Mail oder über die Community (nur e-fellows.net-Stipendiaten und -Alumni) kontaktieren.

Ansprechpartner

Frau Julia Schütze
Studienstiftung des Deutschen Volkes
Ahrstraße 41
53175 Bonn
0228-82096-336
antes@studienstiftung.de

Verwandte Artikel im e-fellows.net wiki und e-fellows.net

Weblinks

--mh 23:46, 25. Aug 2006 (CEST)