Aktionen

AidReversed - Wie Europa von Afrika lernen kann

(Weitergeleitet von AidReversed)

AidReversed (http://www.aidreversed.eu) ist eine Plattform, um Ideen zu sammeln, wie Europa von Afrika lernen kann. Um die Vorschläge der Gesellschaft und Entscheidungsträgern zugänglich zu machen, soll aus den gesammelten Ideen ein Buch entstehen. Jeder ist eingeladen mitzumachen und Ideen zu veröffentlichen.

Aidreversed-book
AidReversed - Wie Europa von Afrika lernen kann


Übersicht

Die Initiative: AidReversed (http://www.aidreversed.eu)

Das Ziel: Publizieren von Ideen und konkreten Vorschlägen, was Europa von Afrika lernen könnte, um sie für Politiker, Unternehmer und unsere Gesellschaft zugänglich zu machen

Gründungsjahr: 2012

Die Gründer: Wir (Kerstin Göpfrich und Karl Gödel) haben beide Physik in Cambridge und Erlangen studiert. Kerstin beschäftigt sich in ihrer Masterarbeit mit Sensoren aus DNA. Karl arbeitet ebenfalls an seiner Masterarbeit über Farbstoffsolarzellen. Unser Interesse für Entwicklungszusammenarbeit entstand nach einer Sommerschule in Sambia.


Der Hintergrund

Wir sind überzeugt, dass unsere Plattform sowohl Entwicklungsländern als auch der westlichen Welt helfen kann: Wir wollen zeigen, dass Wissen und Ideen aus afrikanischen Ländern sehr wertvoll sind. Afrikanische Nationen sollten genau wie wir in Europa von Wissensexport profitieren. Für uns ist Entwicklungszusammenarbeit nur dann vollständig, wenn wir bereit sind, voneinander zu lernen.

Über die Jahrhunderte hinweg haben Menschen in Afrika Strategien entwickelt um mit Krisen umzugehen. Heute erleben wir eine Krise in Europa. Obwohl diese Krise natürlich auf einer anderen Ebene stattfindet, sollten wir den Begriff der Entwicklungszusammenarbeit endlich wörtlich nehmen.

Wir gründeten AidReversed nach unserer Teilnahme an einer Sommerschule in Sambia. Immer wieder haben wir unsere sambischen Freunde gefragt, was Europa von Afrika lernen könnte und sollte. Wir bekamen immer wieder die selbe enttäuschende Antwort: Nichts. Als unsere sambischen Freunde uns aber in Deutschland besuchten und unsere Situation erlebten, gaben sie andere, oft überraschende und vielversprechende Antworten.

Die häufigste Antwort auf die Frage was Europa von Afrika lernen könnte bezieht sich auf kulturelle Aspekte – egal ob man Afrikaner oder Europäer anspricht. Gastfreundlichkeit, die Bereitschaft zu teilen und in jeder Situation füreinander da zu sein. Aber es gibt auch andere Aspekte, solche, die vielleicht greifbarer sind als Kultur. Es sind Aspekte, die zu konkreten Empfehlungen für Politiker, Unternehmer und die Gesellschaft werden können. Ein Beispiel ist die kreative Verwendung von Mobiltelefonen in ganz Afrika, wie durch das mobilfunkbasierte Geldtrantransfersystem M-pesa in Kenya. Politiker fragen sich vielleicht wie in Ruanda im Kabinett 40 Prozent Frauen sind. Im Parlament sind es sogar 56 Prozent – und das ganz ohne Quote. Ökonomen sollten sich vielleicht eingehender damit beschäftigen, was Afrika so resistent gegen die Wirtschaftskrise macht.

Die Frage, was wir von Afrika lernen können ist wichtig und wird sicher in der Zukunft noch wichtiger werden. Es ist an der Zeit sie zu stellen. Deshalb fragt und stellt sicher, dass eure Antworten gehört werden. Besucht uns auf http://www.aidreversed.eu um eure Ideen zu veröffentlichen.

Kontakt

Kerstin Göpfrich und Karl Gödel

Email: mail@aidreversed.eu [1]

Website: http://www.aidreversed.eu