Partner von:

Marketing und Sprachkurs in einem

Blick von der Alhambra auf die Sierra Nevada, Spanien

Blick von der Alhambra auf die Sierra Nevada, Spanien

In Granada, Südspanien, arbeite ich in dem Büro der Sprachschule Escuela Montalbán. Ich bin für das Marketing der Sprachschule zuständig. Die einzige Sprache, die von den sechs spanischen Professoren gelehrt wird, ist Spanisch. Das empfinde ich als großen Vorteil. In der Sprachschule herrscht ein angenehmes Arbeitsklima von Beginn an, sowie auch eine nette Atmosphäre zum Studieren. Ein weiterer Vorteil einer Sprachschule ist, dass man auf die verschiedensten Leute aus aller Welt trifft. Besonders zum Anfang, als ich noch neu in der Stadt war, hatte ich keine Probleme, Anschluss zum Reden, Weggehen oder zur Entdeckung der Stadt zu finden.
 

Vormittags Lernen, nachmittags arbeiten
 Der Unterricht macht Spaß und ich freue mich täglich, wenn ich mehr und mehr vom Spanischen auf der Straße verstehe und mich in jeglichen Alltagssituationen ausdrücken kann. Mein Wochenablauf sieht folgendermaßen aus. Von Montag bis Freitag habe ich von neun bis zwölf Uhr Spanischunterricht. Von Montag bis Donnerstag mache ich von 14 bis 20 Uhr mein Marketingpraktikum in der Sprachschule Escuela Montalbán.
 

Marketing fürs Internet
 Das Marketing der Escuela Montalbán findet hauptsächlich im Internet statt. Das ist ein sehr interessantes Aufgabenfeld für mich. Dazu beantworte ich Anfragen von Reiseagenturen und erstelle Preislisten und Kostenvoranschläge für Gruppen-/Klassenfahrten. Außerdem erstelle ich Adwords in www.google.com zur besseren Positionierung der Schule. Die Aufgaben sind breit gefächert und ermöglichen mir interessante Erfahrungen bei der Frage, wie eine private Sprachschule in Spanien funktioniert. Der Arbeitsablauf eines spanischen Betriebs ist nicht viel anders als in einem deutschen Unternehmen, ab und zu gibt es aber Unterschiede. Die Homepage mit den neuesten Informationen in und um Granada und mit dem aktuellen Kulturprogramm auf dem Laufenden zu halten gehört zu meinen täglichen Aufgaben hier. All das wird in sechs Sprachen getan: Deutsch, Englisch, Spanisch, Französisch, Italienisch und Niederländisch.
 

Sprachkurs als Arbeitslohn
 Mein Gehalt der Schule ist der Spanischkurs, was mir sehr viel wert ist. Mein Spanisch hat sich von "Niveau Anfänger" bis aufs "Niveau Perfektion" innerhalb von sechs Monaten gesteigert. Nach drei Monaten konnte ich am DELE – Test Intermedio ("Diploma de Español como Lengua Extranjera") teilnehmen, der vergleichbar mit dem TOEFL–Test ist.
 

Anziehungspunkt für Studierende aus aller Welt
 Für mich sind die Leute in einem Ort das Wichtigste. Die Menschen in Granada machen das Leben hier sehr lebenswert. Dazu kommt noch, das ich mit meinem spanischen WG-Partner Juan Castro Gallardo und seinem Hund Tango super zurecht komme. Auch sind die landschaftlichen Besonderheiten Andalusiens attraktiv. Zum Beispiel die Sierra Nevada, die jetzt gerade mit Schnee bedeckt ist, sich 40 Kilometer von Granada entfernt befindet und wunderschön aussieht. Eines der wichtigsten Sehenswürdigkeiten ist die weltbekannte Alhambra am Rande von Granada. Ringsherum gibt es viele Plätze wie die Plaza de San Nícolas. Der Platz ist im arabischen Stadtteil Albaizin gelegen, von dem man eine wunderschöne Sicht über die ganze Stadt und auf die am Horizont liegenden Berge hat.
 

Die besten Tapas gratis
 Die "Tapas" – Gratishappen zu jedem Getränk in einer Bar - kommen nicht nur bei den Studenten ziemlich gut an. Je länger man in Granada verweilt, je besser kennt man die Geheimtipps, wo la Cerveza (das Bier) preiswert und die Tapas nicht nur Kartoffelchips sind. Außerdem gibt es noch viel Interessantes und Beeindruckendes in Granada zu sehen. Die Einwohnerzahl beträgt insgesamt 270.000 Einwohner, davon leben allein in Granada 60.000 Studenten. Die Fluktuation in den Wohnungen ist sehr groß, es ist ein Kommen und Gehen der Studenten aus aller Welt.
 

Legeres Treiben im Süden
 Ich habe mich in Granada relativ schnell einleben können. Zu Beginn hatte ich Schwierigkeiten der Sprache wegen und konnte oft bei Diskussionen und Gesprächen zu Hause und in der Bar nicht mitreden. Das hat sich jedoch relativ schnell gelegt. Ich tat mich auch erst schwer damit, Servietten einfach auf den Boden der Bars fallen zu lassen oder Leute versehentlich auf der Straße anzurempeln, ohne mich zu entschuldigen. Aber auch das ist mir mittlerweile recht sympathisch geworden. Andere Länder, andere Sitten, und das gefällt mir. Man sammelt Erfahrungen und Fähigkeiten fürs Leben. Sechs Monate sind kein langer Aufenthalt und in einer Stadt wie Granada, scheint die Zeit noch schneller zu vergehen als irgendwo anders auf der Welt. Doch das ist, glaube ich, immer so, wenn man glücklich ist, oder? Seit meiner Ankunft in Granada im August 2005 bei 45 Grad Celsius an der Busstation in Granada, hat sich für mich einiges zum Positiven verändert.
 

Die richtige Wahl
 Ich weiß jetzt, dass ich mit dem Studiengang International Business an der FH Anhalt die richtige Wahl getroffen habe und mich auf meine Zukunft in einem Unternehmen freue, das internationale Handelsbeziehungen enthält.
 Wer sich für die Sprachschule interessiert:
 Escuela Montalbán
 
 C/ Conde de Cifuentes, n°11
 18005 Granada
 España

www.escuela-montalban.com

nach oben

Hol dir Karriere-Infos,

Jobs und Events

regelmäßig in dein Postfach

Kommentare (0)

Zum Kommentieren bitte einloggen.