Partner von:

Zeit für persönliche Gespräche

Kaffee trinken und sich kennenlernen

Kaffee trinken und sich kennenlernen

Am 14.02.2005 folgten neun Mentees der Einladung ihrer Mentoren in die Bosch-Zentrale nach Stuttgart.Bei dem Mentor-Mentee-Treffen auf der Schillerhöhe konnten sich die Teilnehmer untereinander austauschen und näher kennen lernen. Auch die e-fellows Andreas und Dennis waren dabei.

Der Tag bei Bosch
 Den Vormittag nutzten wir, um uns über Bosch, das Traineeprogramm und die Vorgehensweise bei der Einführung von ESP (Elektronisches Stabilitäts Programm) in den USA zu informieren. Der erste Vortrag von Daniela Haas, Praktikantin bei Bosch in der Abteilung Personalmarketing und Traineeprogramme, sollte uns einen umfassenden Überblick über das Unternehmen vermitteln.
 

Ein Trainee erzählt
 Anschließend erzählte Matthias Dannenberg über den Ablauf seines kaufmännischen Traineeprogramms. Vor allem die ausführliche Schilderung der einzelnen Stationen, der Inhalte und Projekte und seiner persönlichen Erfahrungen, die er während des Traineeprogramms bisher gesammelt hatte, begeisterten mich für das Traineeprogramm bei Bosch.
 Zum Abschluss des Vormittags stellte Thomas Treutler, Trainee im technischen Vertrieb, in einer interessanten Präsentation die vor kurzem angelaufene Vermarktung vn ESP in den USA vor. Er berichtete uns, mit welcher Strategie und welchen Methoden Bosch dabei vorgeht, um im nordamerikanischen Markt Fuß zu fassen.
 

Time to talk
 Nach dem gemeinsamen Mittagessen hatte jeder Mentee noch einmal die Gelegenheit für ein persönliches Gespräch mit seinem Mentor. Die Mentoren nahmen sich Zeit, konkrete Anliegen ihrer Mentees zu beantworten und ihnen für das Studium, zu Praktika im In- und Ausland sowie zur Diplomarbeit nützliche Ratschläge auf den Weg zu geben.
 Alles in allem war dieser äußerst informative und auch interessante Tag bei Bosch in Stuttgart ein voller Erfolg.

Spätzle in einem schwäbischen Unternehmen
 Als hätten es die Organisatoren geplant und an jede Kleinigkeit gedacht, gab es zum Mittagessen "Spätlze mit Linsen und Seidenwürstchen". Dabei ergab sich die Gelegenheit zu einigen interessanten Gesprächen mit den anderen Mentees und Mentoren.
 

Prädikat: besonders wertvoll
 Im Anschluss fanden nachmittags die jeweiligen Einzelgespräche statt, die dazu dienten, persönliche Fragen zu stellen, sich über seine Ausbildungs- und Berufsplanung zu unterhalten und sich im Allgemeinen mit seinem Mentor vertrauter zu machen. Diesen Programmpunkt empfand ich als besonders wertvoll und somit endete für mich das Bosch Mentoren-Mentee-Treffen mit dem Gefühl, einen bereichernden Tag erlebt und im Herbst 2004 die richtige Entscheidung getroffen zu haben.

nach oben

Hol dir Karriere-Infos,

Jobs und Events

regelmäßig in dein Postfach

Kommentare (0)

Zum Kommentieren bitte einloggen.