Aktionen

Cusanuswerk

In über 800 Stipendien das richtige finden: die Stipendien-Datenbank von e-fellows.net

Das Cusanuswerk ist die Hochbegabtenförderung der deutschen Bischofskonferenz der katholischen Kirche und eines der zwölf Begabtenförderungswerke in der Bundesrepublik Deutschland. Als Einrichtung der katholischen Kirche vergibt es staatliche Fördermittel in Form von Stipendien, die es besonders begabten katholischen Studentinnen und Studenten aller Fachrichtungen während ihres Studiums und ihrer Promotion zur Verfügung stellt. Es fördert seine Stipendiatinnen und Stipendiaten zum einen durch ein finanzielles Stipendium, zum anderen in Form eines umfangreichen Bildungsprogrammes. Das Cusanuswerk möchte seine Stipendiatinnen und Stipendiaten in ihrem Verantwortungswillen bestärken und dazu befähigen, Dialoge zwischen Wissenschaft und Glauben, Gesellschaft und Kirche anzustoßen.

Bewerbung und Auswahlverfahren

Es gibt fünf verschiedene Auswahlverfahren, in denen Bewerbungen möglich sind. Diese Verfahren werden durchgeführt für

1. Studierende an Universitäten, Technischen Universitäten und Gesamthochschulen

2. Studierende an Fachhochschulen

3. Studierende an Kunstakademien

4. Studierende an Musikhochschulen

5. Promovierende

Vorgeschlagen werden kann man von Professorinnen und Professoren, der Schulleitung des Heimatgymnasiums, von katholischen Religionslehrern und Pfarrern, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Hochschulpastoral sowie von ehemaligen Stipendiatinnen und Stipendiaten, den sogenannten Alt-Cusanerinnen und -Cusanern. Gleichberechtigt ist eine Selbstbewerbung möglich.

Wer hat gute Chancen aufgenommen zu werden?

Formale Voraussetzungen für eine Bewerbung sind

  • katholische Konfession,
  • Staatsangehörigkeit eines Mitgliedslandes der Europäischen Union oder der Status eines Bildungsinländers/einer Bildungsinländerin im Sinne des BAföG §8,
  • Immatrikulation an einer deutschen, staatlich anerkannten Hochschule, sei es eine wissenschaftliche, Kunst- und Musik- oder eine Fachhochschule, unabhängig vom Studienfach.

Neben diesem formalen Kriterium gibt es einige Voraussetzungen hinsichtlich der Persönlichkeit des Bewerbers. Laut der offiziellen Internetpräsenz des Cusanuswerks wird von den Stipendiatinnen und Stipendiaten erwartet, dass sie

  • hervorragende Leistungen im eigenen Fach, ein hohes Reflexionsvermögen sowie Neugier und Kreativität mitbringen.
  • nachdenklich und offensiv sind, Fragen stellen und sich nicht mit einfachen Antworten zufrieden geben sowie bereit sind, Stellung zu beziehen und Verantwortung zu übernehmen.
  • ihren eigenen Glaubensweg ernst nehmen, die Kirche gestalten und mit ihr leben und sich aus ihrem Glauben heraus für andere einsetzen.


Was macht das Cusanuswerk so besonders?

Die Ferienakademien! Dieses sind zwölftägige Bildungsveranstaltungen während der Sommermonate, in denen sich Studierende verschiedener Fachrichtungen mit einem thematischen Schwerpunkt beschäftigen. In der Regel nehmen etwa 80 Cusanerinnen und Cusaner an einer Ferienakademie teil. Neben den offiziellen Inhalten der Ferienakademie, werden aber auch zahlreiche inoffizielle Aktivitäten angeboten, bei denen Teilnehmer den anderen Teilnehmern ihre Interessensgebiete, Hobbys und Begabungen vorstellen, nahe- und beibringen.

Und das Jahrestreffen! Ein Wochenende Wiedersehen mit (fast) allen Cusanern auf einmal, angereichert mit Vorträgen und Diskussionen zum Beispiel zu Genderfragen (2008).

Abgesehen davon sollte man hier auf das Konzept der "Biografieförderung" verweisen, das zur Zeit von Annette Schavan als Leiterin des Cusanuswerks entstanden ist und inzwischen eigentlich alle Förderwerke verfolgen. Es geht darum, den Einzelnen und seine spezifische Biografie in den Blick zu nehmen und „die Persönlichkeitsentwicklung einzelner [zu] unterstützen“, wie es der jetzige Leiter Prof. Wohlmuth einmal in einem Interview gesagt hat.

Bekannte Altcusaner

  • Paul Kirchhof, Bundesverfassungsrichter a. D., Universitätsprofessor Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg
  • Oskar Lafontaine, MdB (Linkspartei)
  • Hans Tietmeyer, Präsident i.R der Deutschen Bundesbank
  • Norbert Lammert, Präsident des Deutschen Bundestages

Verwandte Artikel

Weblink

Bemerkung: Der Artikel ist bei weitem noch nicht vollständig. Jedoch fehlt mir gerade die Zeit mehr zu schreiben. Ich hoffe auf zahlreiche cusanische Mitschreiber!