Partner von:

Stipendiat des Monats Juni


Der eigene Computer habe ja noch etwas Zeit, sagt Stefan. Bis dahin müsse eben der aus der Uni oder vom Mitbewohner herhalten. Ungewöhnlich für einen Elektrotechniker. Ebenso ungewöhnlich vielleicht wie die Tatsache, dass sich Stefan seit Sommer 2001 gut mit der Betreuung schwieriger Kinder auskennt. Während eines neunwöchigen Feriencamps im Staat New York betreute er so genannte "Minderheitenkinder": Kinder, die aus verschiedenen (Einwanderer-) Kulturen kommen. Keine leichte Aufgabe, wie er heute resümiert. Ihm waren 21 Jungs im Alter zwischen 12 und 13 Jahren zugeteilt. Zusammen mit drei anderen Counsellors beaufsichtigte er diese kids Tag und Nacht, gab ihnen Kurse in Photographie, machte Sport mit ihnen. Stefan: "Die Kinder lebten sonst in der Großstadt New York und saßen dort oft tagelang vor einem Fernseher oder Videospielen. Einige haben in unserem Feriencamp zum ersten Mal mit einem Ball gespielt! Es war eine ziemlich anstrengende, aber auch sehr schöne Zeit, die ich wirklich empfehlen kann." (Mehr Infos dazu unter www.campamerica.co.uk)

Stefan über sich...

Experte bin ich im...
Ich kann mich manchmal schnell für Dinge begeistern, mir dann dazu jede Menge ausdenken und dann auch sehr ehrgeizig sein. Dann kann ich aber auch schnell wieder die Motivation für die Sache verlieren. Das ist aber natürlich nicht bei allem so. Ich bin auch jemand, auf den man sich verlassen kann und der dazu steht, was er sagt. Das regt mich dann bei anderen um so mehr auf, wenn sie nicht so sind.

Gar nicht geeignet bin ich für... weniges. Eigentlich bin ich für ziemlich viel zu haben. Ich versuche, offen gegenüber allem zu sein. Wichtig ist mir dabei vor allem meine Freiheit.
Eingeschränkt zu werden hasse ich.

Wenn ich nicht studiere, dann... gibt's ne Menge! Also wenn das Wetter passt, bin ich auf jeden Fall draußen zu finden, entweder im Park beim Fußball spielen oder an der Elbe angeln. Ich mach auch gerne Musik und im Sommerurlaub geht's ans Meer Surfen. Außerdem mag ich den Kiez, Spaghetti mit Knoblauch und dazu "MTV Dismissed" im Fernsehen.

Wenn ich etwas Grundlegendes ändern könnte in Deutschland, dann... Etwas Grundlegendes würde ich glaub ich nicht ändern, denn es geht uns ja eigentlich sehr gut hier. Was mich aber aufregt ist, dass viele Politiker nur darauf aus sind, bei der nächsten Wahl möglichst viele Stimmen zu bekommen, anstatt wirklich Politik zu machen. Außerdem sollte die "Bild" verboten werden.

Mein größter Traum ist es,... einen Job zu haben, der mir Spaß macht, in einem Haus am Strand zu wohnen (Wassertemperatur 30 Grad) und jeden Abend bei Sonnenuntergang auf perfekten Wellen surfen (das alles in Deutschland) sowie mit einer hübschen jungen Dame am Strand spazieren gehen...

In zehn Jahren... verwirkliche ich meinen größten Traum (s.o.) oder arbeite irgendwo in der Automobilindustrie oder in einem Telekommunikationsunternehmen.

 

 

nach oben

Du möchtest uns einen e-fellow für ein Porträt vorschlagen? Dann schreib eine E-Mail mit einer kurzer Begründung an das Redaktionsteam.

Verwandte Artikel

Hol dir Karriere-Infos,

Jobs und Events

regelmäßig in dein Postfach

Kommentare (0)

Zum Kommentieren bitte einloggen.