Partner von:

Ein Posten mit Wiedererkennungswert

Uni-Stadt, Heidelberg, Fluss, Häuser [Quelle: freeimages, Autor: mproe]

Quelle: freeimages, mproe

Allein in einer neuen Stadt? So geht es vielen Erstis, die zum Studienbeginn ihre Heimat verlassen. Anne Josephine wurde in Heidelberg sofort aktiv und vernetzte sich mit anderen Erstis über e-fellows.net. Auf das erste selbst organisierte Treffen folgten viele weitere - denn seit drei Jahren leitet Anne die City Group Heidelberg und ist mittlerweile über die Community hinaus bekannt.

Dass sie einmal Psychologie studieren würde, stand für Anne schon lange fest. "Ach Anne, studier doch lieber Mathe" hatte ihr Mathelehrer noch enttäuscht zu ihr gesagt, aber da hatte sie sich schon entschieden. Neben ihrer Liebe zu Zahlen waren es besonders die Psychologie-Sendungen im Fernsehen und der Spaß an der Arbeit mit Menschen, die sie für ihre Fachwahl ausschlaggebend waren.

Allein in einer neuen Stadt

Ganz geheuer war es Anne dann nicht, als ihr Umzug an ihren Studienort Heidelberg näher rückte. Hilfe suchte sie in der e-fellows.net-community: Irgendwer müsste sich doch finden lassen, der auch neu in Heidelberg ist. Ein Posting in der City Group Heidelberg half schnell weiter – "Die vielen Antworten zeigten, es gibt auch noch andere, die hier noch alleine sind". Ein erstes Treffen war schnell organisiert.

Es dauerte nicht lange, bis sie selbst die Leitung der Gruppe übernahm. Gemeinsam mit e-fellows.net-Stipendiatin Eliana organisiert sie seit nunmehr drei Jahren Veranstaltungen und Treffen für die e-fellows in Heidelberg. Um die beiden Leiterinnen hat sich langsam ein Kreis aus den "üblichen Verdächtigen" formiert, der sich regelmäßig zu Stammtischen und Ausflügen trifft.

Abwechslung ist garantiert

Zwischen den beiden City-Group-Leiterinnen hat sich eine Freundschaft entwickelt. Beim Kaffeetrinken überlegen sich die beiden, wo der nächste Stammtisch stattfinden oder wohin der nächste Ausflug gehen könnte. Wichtig ist Anne vor allem, Abwechslung zu bieten. Neben den klassischen Stammtischen in einer der Altstadt-Kneipen geht es daher auch zum Bowling, ins Planetarium oder bei gutem Wetter auch schon mal zum Picknick – "für den Sommer ist auch schon eine Schifffahrt auf dem Neckar in Planung". Absoluter Dauerbrenner ist aber die alljährliche Stadtralley, bei der sie den Erstis die Hot-Spots Heidelbergs und die Vorzüge des Studentenlebens näherbringen.

"Mit Menschen arbeiten macht mir Spaß"

Als City-Group-Leiterin plant Anne nicht nur Events, sondern ist auch eine Anlaufstelle für Erstis mit Fragen zum Studium. Über die Community beantwortet sie Fragen und gibt Tipps rund ums Studieren in Heidelberg. Von der Vernetzung mit den anderen Stipendiaten profitiert Anne aber auch selbst. Beim Austausch mit anderen e-fellows, besonders aus verwandten Fächern, konnte sie schon viele Tipps für ihre geplante Promotion sammeln. "In vielen naturwissenschaftlichen Fächern läuft die Organisation der Promotion ähnlich ab. Da kann man sich bei erfahreneren Stipendiaten jetzt schon Tipps holen."

City-Group-Leiter – ein Posten mit Wiedererkennungswert

Immer öfter holt Anne ihr Community-Status auch im wahren Leben ein: "Es ist mir schon öfter passiert, dass mich fremde Menschen in Seminaren, im Chor oder auf Partys angesprochen haben und meinten 'Du bist doch die Anne von e-fellows, oder?'", sagt Anne und lacht. "Das fand ich dann immer ganz witzig, weil man mich anscheinend im echten Leben wiedererkennt anhand der Nachrichten, die ich öfter in der City Group umher schicke." Offen und Kommunikativ muss ein City-Group-Leiter ihrer Meinung nach sein – "man sollte Spaß daran haben, sich mit Menschen zu beschäftigen, dann ist es eine tolle Aufgabe".

e-fellow Anne über sich

Ich bin e-fellow, weil…

… ich nach dem Abitur das e-fellows.net-Stipendium von meiner Schule verliehen bekomme habe. Die Idee, mich fächerübergreifend mit anderen Studenten zu vernetzen, hat mich von Anfang an begeistert.

Ich studiere mein Fach, weil…

… ich gerne mit Menschen zusammenarbeite und es sehr spannend finde, mich mit verschiedenen Lebensgeschichten auseinanderzusetzen.

Experte bin ich…

… für Zeitmanagement, Organisation und inzwischen hoffentlich auch ein bisschen für Psychologie. Wobei wahres Expertentum so viel Lebenserfahrung verlangt, dass ich mich wohl erst mit 100 Jahren eine echte Expertin nennen kann.

Gar nicht geeignet bin ich für…

… Nichtstun, Schweigen, langweilige Büroarbeit.

Meine Buchempfehlung für die e-fellows…

… " Die Mitte der Welt" von Andreas Steinhöfel. Es ist ursprünglich als Jugendbuch geschrieben worden, hat mich aufgrund seiner Tiefgründigkeit immer wieder zum Nachdenken angeregt und ist absolut empfehlenswert!

Mein größter Traum ist es…

… gesund und glücklich alt zu werden mit einem Job, der mich jeden Tag aufs Neue fasziniert, mit einer tollen Familie, hilfsbereiten Freunden und unterhaltsamen Hobbys.

In zehn Jahren…

… blicke ich mit Stolz auf das, was ich erreicht habe, und mit Gelassenheit und Vorfreude auf das, was vor mir liegt. Und führe ein aufregendes Dasein in der Gegenwart.

Bei e-fellows.net gefällt mir besonders…

… die Möglichkeit, sich sowohl online als auch im realen Leben zu vernetzen. Die vielfältigen Ansichten und Lebenswege der e-fellows sind sehr bereichernd und in der Community wurde mir über "Fragen & Antworten" oft schnell und kompetent weitergeholfen.

nach oben

Du möchtest uns einen e-fellow für ein Porträt vorschlagen? Dann schreib eine E-Mail mit einer kurzer Begründung an das Redaktionsteam.

Verwandte Artikel

Hol dir Karriere-Infos,

Jobs und Events

regelmäßig in dein Postfach

Kommentare (0)

Zum Kommentieren bitte einloggen.