Partner von:

Fotos, Fragen und Frisbee

e-fellow des Monats, Ivo Frisbee

e-fellow des Monats, Ivo Frisbee

Mathematik und Informatik bestimmen Ivos Leben. Und dass wir es hier mit echter Leidenschaft zu tun haben, sieht man daran, dass sich auch Ivos Freizeit immer wieder um diese Themen dreht. Sonst hätte er wohl kaum schon während der Schulzeit zusammen mit einem Freund eine vollautomatische Online-Schul-Wetterstation entwickelt und damit bei "Jugend forscht" teilgenommen. Alle zehn Minuten ein aktueller Wetterbericht im Netz - das Projekt kam gut an und schaffte es bis ins Fernsehen. Seit bald zehn Jahren ist Ivo nun selbst Juror bei "Jugend forscht" und bewertet das, was andere sich ausdenken. Einmal hat er sogar schon den späteren Bundessieger weiter geschickt.
 

Promotion? Na klar!
 Inzwischen promoviert Ivo in Informatik. Dabei war das keinesfalls schon immer sein großes Ziel. "Fünf Lehrer in der Familie – das prägt natürlich." Der Spaß daran, anderen etwas zu erklären und Wissen zu vermitteln ist Ivo also in die Wiege gelegt worden. Trotzdem - Lehrer wollte er eigentlich nicht werden. Aber Ivo findet, dass es ein tolles Gefühl ist, anderen weiterzuhelfen, und engagierte sich daher schon während seiner Studienzeit als Übungs- und AG-Leiter. Der Schritt zur Promotion ergab sich dann am Ende des Studiums. "Ich war einfach zur richtigen Zeit am richtigen Ort." Und da hat er die Möglichkeit beim Schopf ergriffen. Gereizt hat ihn dabei besonders das Forschungsthema: Robust Geometric Computing - reichlich theorielastig, aber dennoch äußerst praxisrelevant.
 

Woher nimmt er die Zeit?
 Manchmal fragt man sich, ob Ivos Wochen mehr Tage haben als die von anderen. Nicht nur, dass er schnell und sehr erfolgreich die Schule und das Studium absolviert hat. Er engagiert sich auch ehrenamtlich und ist Mitbegründer der Magdeburger Schülergesellschaft für Mathematik, die mathematikbegabte Schüler fördert. Ivo kümmert sich - wie sollte es auch anders sein - besonders um die Website. Und irgendwie ist er jetzt doch eine Art Lehrer geworden. Vier Semesterwochenstunden steht er vor den Studenten. Mit Betreuung, Vor- und Nachbereitung kommt da natürlich einiges an Arbeit zusammen. Aber vor allem wegen der tollen Arbeitsatmosphäre hat er seine Entscheidung für die Uni-Laufbahn nie bereut.
 

Frisches Wissen für Unternehmen
 Ivo mischt auch mit bei SIDUM e. V., einer studentischen Unternehmensberatung. Die Idee, das Wissen aus dem Studium direkt in echten Projekten umzusetzen, hat Ivo gut gefallen. Und so ist er gleich Gründungsmitglied geworden. Hauptsächlich betreut er Projekte mit IT-Charakter, da kennt er sich am besten aus. Aber manchmal sind auch Laien gefragt, und so hat Ivo schon eine Marktanalyse in der Roten Biotechnologie als Friendly Copilot begleitet, also als eine Art Mediator für Kunde wie Projektteam.
 

Nachtaufnahmen beim Segeln
 Damit kein falscher Eindruck entsteht: Ivo arbeitet natürlich nicht nur. Allerdings lassen sich bei ihm Freizeit und Beruf nicht immer trennen: Während eines Praktikums kam Ivo zu einem seiner Lieblingshobbys. Sein damaliger Arbeitgeber hat dem Team als Belohnung für gute Quartalszahlen einen Segeltörn spendiert - und Ivo bei diesem Trip seine Leidenschaft für die Fotografie entdeckt. Nachtaufnahmen gefallen ihm am besten, in der Dämmerung hat er seine schönsten Fotos geschossen. Aber nicht nur hinter der Kamera macht Ivo eine gute Figur...
 

Netzwerker
 ...sondern auch davor: Mit seinem Straßenbelag-Radfahrer-Foto hat er beim Fotowettbewerb der Community den zweiten Platz eingeheimst. Entstanden ist es bei einer Radtour, von Prag aus die Moldau entlang und an der Elbe zurück nach Magdeburg. Diese Art Urlaub gefällt Ivo, weil es so gesellig ist. "Man kann sich beim Radeln den ganzen Tag mit seinen Freunden unterhalten." Und weil er gerne Kontakt zu anderen Menschen hat, fühlt er sich auch in der Community wohl. Besonders die Fragen & Antworten haben es ihm angetan. So ist er in kürzester Zeit zum führenden Daumensammler geworden.
 

Schleudertrauma
 In seiner freien Zeit beschäftigen Ivo sonst fliegende Scheiben - mit Ufos hat sein Hobby aber nichts zu tun. Was man dazu braucht? Zwei Mannschaften, ein großes Feld und eine Scheibe. Und das ganze heißt dann Ultimate Frisbee. "Das kann man sich fast wie American Football vorstellen, nur eben mit einer Scheibe und ohne Körperkontakt", erklärt Ivo. Eigentlich ist er zufällig darüber gestolpert. Schon im Urlaub hat er gerne Frisbee gespielt und im Sportprogramm der Uni dann eine Mannschaft entdeckt. Heute spielt er beim Team "Schleudertrauma", organisiert Freundschaftsturniere mit und war sogar schon bei der Deutschen Meisterschaft dabei.
 

Interessant und familientauglich
 Für die Zukunft wünscht Ivo sich vor allem eines: einen Beruf, der ihn ausfüllt und der ihm Spaß macht. Familientauglich soll er auch noch sein. An erster Stelle steht jedoch die Promotion. Vielleicht gründet er aber auch bald mit Freunden eine Firma für Bildanalyse, Visualisierung und Computerunterstützung für die Medizin, übernimmt dort die technische Leitung und promoviert parallel zu Ende. Das würde ihn sehr reizen, einfach wegen des einmaligen Gefühls, etwas aufzubauen und hinterher zu sehen, was man geschaffen hat.

nach oben

Du möchtest uns einen e-fellow für ein Porträt vorschlagen? Dann schreib eine E-Mail mit einer kurzer Begründung an das Redaktionsteam.

Verwandte Artikel

Hol dir Karriere-Infos,

Jobs und Events

regelmäßig in dein Postfach

Kommentare (0)

Zum Kommentieren bitte einloggen.

Das könnte dich auch interessieren