Partner von:

Mit dem Energiesparherd zum Science Slam

Quelle: e-fellows.net

Energiesparherde entwickeln und ein Unternehmen gründen, um diese zu vertreiben – e-fellow Sebastian ist Ingenieur mit Leib und Seele. Um andere von seinem Unternehmen zu begeistern, legt er sich bei Science Slams ins Zeug. Und die Masterarbeit? Die schreibt sich nebenbei.

Energiesparherde als Bausätze in ostafrikanischen Ländern verkaufen - diese Idee liegt Sebastians Unternehmen GloW zugrunde. Wie er dazu kam? Sebastian lebte ein Jahr lang in Uganda und arbeitete dort am Centre for Research in Energy and Energy Conservation in der Hauptstadt Kampala. "In Kampala wurde ich als voll ausgebildeter Ingenieur wahrgenommen, obwohl ich erst den Bachelorabschluss in der Tasche hatte", sagt Sebastian und lacht. "Dadurch durfte ich gleich Studenten betreuen. Das war zunächst eine Herausforderung, dann hat es unheimlich Spaß gemacht."

Praktiker gesucht

Für die Stelle am Forschungszentrum war eine praktische Ausbildung in Ingenieurwissenschaften gefordert. Das passte perfekt für Sebastian, der in seinem Bachelor ein duales Studium absolviert hat. "Ich fand es reizvoll, bereits im Studium direkt in ein Unternehmen eingebunden zu sein und die Möglichkeiten, Inhalte aus dem Studium in der Praxis anzuwenden, gleich umsetzen zu können", erzählt Sebastian.

Studenten betreuen und zu Solarlampen forschen

Neben der Betreuung von Praxissemester-Studenten übernahm Sebastian die Wartung und Betreuung der IT und forschte an verschiedenen Projekten. Bei einem Kooperationsprojekt mit der GIZ beschäftigte er sich mit Solarlampen. "In Uganda sind Kerosinlampen weit verbreitet, was gesundheitliche Probleme mit sich bringt. Kinder lernen abends im rusigen Licht der Lampen und atmen das Kerosin die ganze Zeit ein. Diese Art von Luftverschmutzung lässt sich mit Solarlampen vermeiden", sagt Sebastian.

Kurzerhand zwei Unternehmen gründen

Ein weiteres Projekt des Forschungszentrums brachte den Ingenieurwissenschaftler mit Energiesparherden in Kontakt. "Als ich hörte, dass die ostafrikanische Bevölkerung Energiesparherde kaum benutzt, weil deren Herstellung in Ein-Mann-Betrieben zu aufwendig ist, dachte ich: Das kann doch nicht sein!" Kurzerhand gründete er mit sechs Kollegen ein Unternehmen, das in Zusammenarbeit mit der lokalen Bevölkerung Energiesparherde fertigt und vertreibt.

Schnell stellten Sebastian und sein Kollege Markus fest, dass Energiesparherde mit Lehm-Isolierung schwer zu transportieren sind. "Mineralwolle ist der ideale Ersatz für die Isolierung", entschied Sebastian. Allerdings ist Mineralwolle in Uganda nicht so einfach zu bekommen - in Deutschland hingegen schon. Die Idee, in Deutschland Bausätze mit Mineralwolle zu produzieren und sie an Betriebe in Uganda mitsamt dem nötigen Werkzeug zu liefern, war geboren. Heute steckt Sebastian mitten in der Unternehmensgründung von GloW, um Energiesparherde in Deutschland und Ostafrika zu verkaufen.

Energiesparherde bei Science Slams vorstellen

Um andere mit seiner Begeisterung anzustecken, erzählt Sebastian von GloW bei Science Slams. Dort präsentieren Wissenschaftler ihre Forschungsthemen innerhalb einer vorgegebenen Zeit möglichst allgemein verständlich. Auf Bundesebene hat Sebastian sich mit seinem Team bei FameLab, einem inter­na­tio­na­ler Wettbewerb für Wissen­schafts­kom­mu­ni­ka­tion, qualifiziert. Auch RTL hat vor Kurzem einen Beitrag über GloW gedreht. Sebastian ist sich sicher: "Auf diese Weise können wir viele Leute von unserer Idee begeistern."

e-fellow Sebastian über sich

Ich bin e-fellow, weil...

... ich mich in Uganda über Stipendien informiert habe. So bin ich auf e-fellows.net gestoßen. Das Stipendium klang für mich sehr reizvoll: Ich fand den Online-Charakter spannend und das Netzwerk, das e-fellows.net seinen Stipendiaten bietet.

Ich studiere mein Fach, weil...

... die Sicherstellung der zukünftigen weltweiten Energieversorgung eine unglaublich spannende Aufgabe ist. Und wenn man sich mal vor Augen führt, dass fast 50 Prozent der Weltbevölkerung durch einen Energiesparherd (Kosten ca. 30 Euro) ihren Haushaltsenergiebedarf (oft Brennholz) um 50 Prozent senken könnten, finde ich das faszinierend.

Experte bin ich ...

... wohl am ehesten für Energiesparherde.

Gar nicht geeignet bin ich für...

... sich ständig wiederholende, eintönige Arbeitsschritte, bei denen man vorher schon weiß, wie es am Ende ausgeht.

Meine Buchempfehlung für die e-fellows...

... "Hummeldumm" von Tommy Jaud und für Zwischendurch zum Entspannen den VDI-Wärmeatlas. ;-)

Mein größter Traum ist es, ...

... dass ich mit meinem Team die geplante Unternehmensgründung GloW erfolgreich durchziehen kann und wir so Millionen Menschen ein besseres Leben ermöglichen können.

In zehn Jahren ...

... habe ich drei Kinder, studiere Musik und die Firma läuft wie geschmiert.

Bei e-fellows.net gefällt mir besonders...

... diese kleinen Tests, die echt süchtig machen können. Zuletzt habe ich den Tests zu den Hauptstädten der Welt erfolgreich bestritten. Und mir gefällt "Fragen & Antworten", weil ich dort auf jede Frage eine qualifizierte Antwort bekomme.

nach oben

Du möchtest uns einen e-fellow für ein Porträt vorschlagen? Dann schreib eine E-Mail mit einer kurzer Begründung an das Redaktionsteam.

Verwandte Artikel

Hol dir Karriere-Infos,

Jobs und Events

regelmäßig in dein Postfach

Kommentare (0)

Zum Kommentieren bitte einloggen.

Das könnte dich auch interessieren