Partner von:

Von Studenten für Studenten

Initiative StudZR Heidelberg Till Cover (Quelle: e-fellows.net)

Initiative StudZR Heidelberg Till Cover (Quelle: e-fellows.net)

In den USA haben große Universitäten eigene Law Reviews, die von Studenten betrieben werden. In Deutschland war dieses Prinzip kaum verbreitet - bis einige Studenten die Studentische Zeitschrift für Rechtswissenschaft (StudZR) und kurz darauf den Verein StudZR e.V. gründeten.

Law Reviews als Vorbild

Angefangen hatte alles im November 2003 mit einer Seminararbeit des Gründers und ersten Chefredakteurs Nicolas. Während seiner Recherche stieß er auf Aufsätze aus amerikanischen Law Reviews. Nicolas war erstaunt über das hohe Niveau und gleichzeitig begeistert von der Idee, eine solche Zeitschrift in Heidelberg zu gründen. Kurz darauf, im April 2004, erschien die erste Zeitschrift.

Von Studenten für Studenten

Die StudZR wird ausschließlich von Studenten geleitet und herausgegeben. Ursprünglich bestand die Redaktion aus Heidelberger Studenten, doch mittlerweile gehören Studenten aus dem ganzen Bundesgebiet zum Team. Die Redaktion ist für das inhaltliche Konzept der Zeitschrift verantwortlich. Sie koordiniert, stellt die Beiträge zusammen und kümmert sich um Produktion, Vertrieb und Finanzierung.

Plattform für Studenten und Referendare

Begabte und schreibfreudige Studierende können ihre Beiträge bei der Redaktion einreichen und so wissenschaftliches Schreiben üben. Dabei macht es nichts, wenn die Artikel auf Seminar- oder Übungsarbeiten basieren; das ist sogar der Regelfall. StudZR stellt auch den Kontakt zur Arbeitswelt her: Durch ihre Beiträge machen die Nachwuchsjuristen auf sich aufmerksam.

Wie ist die Zeitschrift aufgebaut?

Neben einem klassischen Aufsatzteil beinhaltet jede Ausgabe methodische Beiträge und Besprechungen aktueller oder klassischer höchstrichterlicher Rechtsprechungen deutscher oder europäischer Gerichte. Außerdem enthält die StudZR Buchrezensionen von Neuerscheinungen, die für die Studenten interessant sind.

Hoher wissenschaftlicher Anspruch

Ein Beirat aus Professoren und Dozenten aus Heidelberg, Mainz, Münster und Würzburg sichert den hohen wissenschaftlichen Anspruch der Zeitschrift. Viele anerkannte Wissenschaftler verschiedener Universitäten und bekannte Praktiker haben inzwischen Beiträge für die StudZR geschrieben - ein Indiz für ihr beachtliches Renommee.

Neuzugänge herzlich willkommen!

Das Redaktionsteam freut sich immer über Bewerbungen von Studierenden aller Universitäten, die sich bei der StudZR engagieren und eigene Ideen einbringen möchten.

nach oben

Humanitäre Hilfe oder Start-ups: Hier stellen e-fellows ihre Initiativen vor. Du möchtest über deine eigene Initiative berichten? Wende dich an die Redaktion.

Hol dir Karriere-Infos,

Jobs und Events

regelmäßig in dein Postfach

Kommentare (0)

Zum Kommentieren bitte einloggen.

Das könnte dich auch interessieren