Partner von:

Freunde als Karriereberater

Freunde Holzmännchen Hände halten Spielzeug Team [Quelle: freeimages.com, Cieleke]

Quelle: freeimages.com, Cieleke

Wenn wir nicht weiterkommen, fragen wir Menschen, die sich auskennen. Ob für Tipps zum Studium oder Hobby: Grünschnäbel profitieren vom Wissensvorsprung der alten Hasen. Dieses Prinzip des Mentorings nutzen immer mehr Studenten auch für ihre Karriereplanung. Und entdecken ungeahnte Möglichkeiten, sich beruflich wie persönlich zu entfalten.

Freundschaft entsteht, wenn sich zwei Menschen am Herzen liegen. Das ist auch der Kern jeder erfolgreichen Mentor-Mentee-Beziehung. Der Mentor ist eine bereits etablierte Person, die den unerfahrenen Mentee, auch Schützling oder Protegé genannt, unter seine Fittiche nimmt. Er ist Vertrauter, Berater, Freund und Helfer in einem, sowohl in beruflichen Fragen als auch bei der persönlichen Entwicklung des Mentees.

Keine Konkurrenz, doppelter Nutzen

Konkurrenzdenken oder Machtspielchen sind hier fehl am Platz. In einer Atmosphäre ohne Hemmungen ist es für den Mentee leichter, auch heikle Fragen zu stellen, mit persönlichen Schwächen konstruktiv umzugehen und sich auf die Ratschläge des Mentors einzulassen. Zwar orientiert sich Mentoring primär am Nutzen für den Mentee, aber das Tandem versteht sich als wechselseitige Beziehung. Es ist ein Geben und Nehmen, von dem beide profitieren.

Was bringt's dem Mentor?

Der Mentor steht üblicherweise mitten in einer erfolgreichen Karriere. Ein überfüllter Terminkalender gehört zum Alltag, trotzdem nimmt sich der Mentor Zeit für seinen Mentee. Aber was hat er davon?

  • Einblicke in die aktuelle Forschung
  • Frische Impulse und neue Ideen vom akademischen Nachwuchs
  • Eine Möglichkeit, die eigene Arbeit zu reflektieren
  • Training der sozialen und kommunikativen Kompetenzen
  • Kontakt zu möglichem Nachwuchs für sein Unternehmen

Was hat der Mentee vom Mentoring?

Den Berufseinstieg schaffst du zwar auch ohne Hilfe. Dein Mentor ist in seinem Leben aber schon da angekommen, wo du gerne hin willst. Mit ihm an deiner Seite kannst du dir viele Umwege sparen und jede Menge dazulernen. Aus erster Hand bekommst du ein unbezahlbares Geschenk: Die Lektionen aus den beruflichen und persönlichen Erfahrungen deines Mentors. Das sind zum Beispiel:

  • Das Insider-Wissen deines Mentors hilft dir, dich besser auf Bewerbungen vorzubereiten und Fehler zu vermeiden.
  • Du entdeckst Karrierepfade, die dir vorher noch nicht bekannt waren.
  • Durch den Blick hinter die Kulissen lernst du die Berufswelt besser kennen und erfährst die ungeschriebenen Gesetze einer Firma oder Branche.
  • Du profitierst vom Netzwerk deines Mentors: Ob für Diplomarbeit, Praktikum oder Berufseinstieg – dein Mentor kann dir einen Kontakt verschaffen.
  • Du bekommst Feedback von deinem Mentor, das dir hilft, deine fachliche und soziale Kompetenz weiterzuentwickeln.

Mentoring für e-fellows

Als Stipendiat von e-fellows.net kannst auch du vom Mentoring profitieren. Momentan stehen über 530 erfahrene Mentoren aus unseren Partnerunternehmen für dich bereit. Mit jedem von ihnen sicherst du dir nicht nur eine erstklassige Unterstützung bei allen Fragen zu Studium oder Berufseinstieg, sondern auch gute Kontakte zur Führungsetage unserer Partnerunternehmen.

Junger oder älterer Mentor?

Die Mentoren bei e-fellows.net befinden sich auf unterschiedlichen Hierarchiestufen im Unternehmen. Jüngere Mentoren, wie zum Beispiel Business Analyst Matthias Schmidt (27) von der Detecon, sind dir zwar nur ein oder zwei Karriere-Schritte voraus. Den schwierigen Übergang von Uni zum Berufsleben haben sie aber erst hinter sich gebracht und können dir viele Tipps geben, die auch für deinen Berufsstart und deine Bewerbungen noch aktuell sind. Der Alters-unterschied ist gering, das Eis bricht schneller und ein freundschaftliches Verhältnis stellt sich in der Regel mit einem jungen Mentor schneller ein. Ältere Mentoren, wie beispielsweise Senior Experte Andreas Dünges von der Deutschen Telekom, arbeiten schon viele Jahre im Unternehmen und blicken auf eine erfolgreiche Karriere zurück. Sie können dir dabei helfen, deine berufliche Laufbahn langfristig zu planen und sind oft noch besser vernetzt als die Jungen.

Bewirb dich!

Die Mentoren kommen aus unterschiedlichen Branchen und Fachbereichen. Suche dir einfach einen freien Mentor aus, der zu dir passt. Hast du deinen Wunschkandidaten gefunden, fehlt nur noch deine Bewerbung. Dazu klickst du im Profil des Mentors auf den Button "Als Mentee bewerben", e-fellows.net leitet die Bewerbung für dich weiter. Mehr Informationen zu den Mentoren und deinen Möglichkeiten als Mentee findest du auf unserer Übersichtsseite zum Mentoring.

nach oben
Kommentare (0)

Zum Kommentieren bitte einloggen.

Das könnte dich auch interessieren