Partner von:

Selbstständig arbeiten als Geistes- und Sozialwissenschaftler

Selbständig arbeiten als Geistes- und Sozialwissenschaftler [Bildquelle: sxc.hu, Autor: ilco]

Selbständig arbeiten als Geistes- und Sozialwissenschaftler [Bildquelle: sxc.hu, Autor: ilco]

Du überlegst dir, dich selbstständig zu machen? Du weißt aber nicht, wie und ob das überhaupt geht? Claudia Ziehms Ratgeber 'Selbstständig arbeiten als Geistes- und Sozialwissenschaftler' macht Lust auf Selbstständigkeit. Und liefert auf wenigen Seiten viele wichtigen Infos dazu.

Als freiberuflicher Autor für Verlage arbeiten? Als Psychologe ein Yoga-Institut aufmachen? Als Kulturwissenschaftler Meinungsumfragen für Politik und Wirtschaft durchführen? Der Sprung in die Selbstständigkeit hat viele Reize. Sein eigener Chef sein, selbst sein Arbeitspensum entscheiden und von den eigenen Ideen leben bietet für viele eine Alternative zum Angestelltendasein - und neue Herausforderungen. Denn Geschäftsplan, Buchführung und Steuerrecht sind für Geistes- und Sozialwissenschaftler häufig Neuland. Dabei lohnt es sich, sich davon nicht abschrecken zu lassen.
 

Leitfaden zur Selbstständigkeit
 Ziehms Ratgeber "Selbstständig arbeiten als Geistes- und Sozialwissenschaftler" wendet sich an jeden, der schon einmal mit dem Gedanken gespielt hat, sich selbstständig zu machen – vor allem an Geistes- und Sozialwissenschaftler, die sich diesen Schritt mangels BWL-Wissen bisher nicht zugetraut haben. Der Leser erhält auf wenigen Seiten einen Leitfaden in die Selbstständigkeit – von den Chancen und Risiken dieser Entscheidung über die Geschäftsidee und geeignete Unternehmensform bis hin zu Steuerfragen, Marketing und Buchführung.
 

Viele Vorteile für Freiberufler
 Besonders interessant sind die vielen Vorteile als Freiberufler: keine doppelte Buchführung, keine Gemeindewirtschaftssteuer bis 25.000 Euro Jahresgewinn, Fördergelder vom Arbeitsamt. Freie Berufe sind laut Einkommenssteuergesetz alle selbstständig ausgeübten wissenschaftlichen, künstlerischen, schriftstellerischen, unterrichtenden oder erzieherischen Tätigkeiten - eine typische Arbeitsform für Geistes- und Sozialwissenschaftler. Dazu kommt die Freiheit, sein Arbeitspensum selbst entscheiden zu können. Selbstständig werden kann man so auch während des Studiums, nebenberuflich oder während der Arbeitslosigkeit.

Hohe Leserfreundlichkeit: Hyperlinks in Buchform
 Ziehms Buch ist äußerst leserfreundlich: Der Aufbau ist klar und übersichtlich, der Text eingerückt und am Rand mit Stichworten versehen. Zahlreiche Querverweise vernetzen die einzelnen Abschnitte wie Hyperlinks miteinander. Außerdem ist der Ratgeber gespickt mit nützlichen Internet-Adressen, Buchtipps und Infokästen. Die Informationen sind aktuell, konzentriert und dennoch umfassend. Die Autorin, als Redakteurin mehrere Jahre tätig für die Unternehmens- und Personalberatung geva sowie das Berufswahl-Magazin abi, macht Lust auf den Sprung in die Selbstständigkeit.
 

Fazit
 Wer immer in Richtung Selbstständigkeit schielt, sollte dieses Buch lesen. Unabhängig davon, man den Wechsel in die berufliche Unabhängigkeit wirklich wagt: Die Lektüre bietet einen fundierten Überblick, worauf man sich einlässt; einen Leitfaden zum konkreten Vorgehen; und letztlich eine sicherere Entscheidungsgrundlage für die berufliche Planung.

nach oben

e-fellows.net-Stipendiaten profitieren neben dieser Stipendiumsleistung von mehr als 50 weiteren Vorteilen.

e-fellows.net-Stipendiaten lesen kostenlos Zeitungen und Zeitschriften wie DIE ZEIT, Handelsblatt, DIE WELT kompakt oder Finance.

e-fellows.net-Stipendiaten recherchieren für die Hausarbeit in unseren Datenbanken von beck-online über WISO bis zum Facharchiv der iX.

Kommentare (0)

Zum Kommentieren bitte einloggen.

Das könnte dich auch interessieren