Partner von:

Zusammen ist man weniger allein

Justiz Gerechtigkeit Hammer Richter Jura [Quelle: Jumsoft]

Du willst Anwalt werden, aber deine Kanzlei nicht alleine führen? Deutsche Anwälte entdecken mehr und mehr die Vorteile von Zusammenschlüssen. Aber bei der Gründung einer Sozietät muss man viele Punkte beachten. Was genau, erklärt der Ratgeber 'Die erfolgreiche Kanzlei – die Anwaltssozietät'.

Noch liegen die Einzelkanzleien vorne: 35.000 gibt es laut LTO 2012 in Deutschland davon, dagegen sind 10.500 Kanzleien (22 Prozent) in der Form der Personengesellschaft organisiert. Doch das Blatt wendet sich, Anwälte schließen sich zunehmend mit Kollegen zusammen.

Probleme in Kanzlei-Alltag

"Die Anwaltssozietät" ist ein Ratgeber für den Berufsalltag in Sozietäten und für Probleme, die in der Praxis aufkommen können. Behandelt werden die verschiedenen Formen des Zusammenschlusses, wie die "Gesellschaft des bürgerlichen Rechts", die Partnerschaftsgesellschaft, die Anwalts-GmbH und –Aktiengesellschaft. Aber auch die bloße Bürogemeinschaft und verfestigte Kooperationen. 

Verträge, Satzungen und Protokolle

Eine geschichtliche Abhandlung von Sozietäten bleibt aus, vielmehr legen die Autoren die rechtlichen Grundlagen einer Sozietät in allen Einzelheiten dar. Von der Entstehung und Gründung über Werbung und Marketing bis zur Auflösung eines Zusammenschlusses ist in dem Ratgeber alles enthalten. So werden Gesellschaftsrecht, Berufsrecht, Steuerrecht und Unternehmensbewertung in den einzelnen Kapiteln erklärt und mit Mustern für Verträge, Satzungen, und Protokolle untermauert.

 

Und im Ernstfall?

Mit Hilfe des Buchs bist du für alle Eventualitäten gerüstet, die auftreten können. Es behandelt nämlich auch, wie mit dem Ausscheiden einzelner Mitglieder aus der Sozietät umgegangen wird, sei es eine einvernehmliche Trennung oder eine streitige Auflösung.

nach oben
Kommentare (0)

Zum Kommentieren bitte einloggen.

Das könnte dich auch interessieren