Partner von:

Führen statt forschen - geht das auch ohne Doktor?

Frau im Labor [Quelle: tempus corporate, Getty Images]

Quelle: tempus corporate, Getty Images

Die Promotion ist für viele Naturwissenschaftler selbstverständlich. Kein Wunder, denn die meisten zieht es ohnehin in die Forschung. Was aber, wenn dir eher Management-Aufgaben vorschweben? Musst du dich dann trotzdem durch eine Dissertation quälen?

Der Doktortitel beweist, dass du zu vertiefter wissenschaftlicher Arbeit fähig bist - und ist damit zu Recht unverzichtbarer Grundstein für eine Laufbahn in Forschung und Entwicklung. Mit Führungs- und Managementaufgaben hat er dagegen nichts zu tun - eigentlich. Dennoch hält sich das Vorurteil, dass nur promovierte Naturwissenschaftler echte Karrierechancen hätten, und daher um den Dr. rer. nat. nicht herumkämen, selbst wenn sie eine Führungs- statt einer Forschungskarriere anstrebten.

Tatsächlich promovieren 90 Prozent der Chemiker und zwei Drittel der Biologen, sodass die Promotion in diesen Fächern praktisch als Regelabschluss gilt. Doch kannst du die lange Zeit des Dissertations-Schreibens nicht auch nutzen, um Führungs- und Management-Erfahrung zu sammeln?

Auf die Abteilung kommt's an

Ulrike von Faber aus dem Personalmarketing von Roche erklärt, wie die Anforderungen in ihrem Unternehmen sind: "Für unser Management-Start-Up-Programm Science, das speziell für den Führungskräftenachwuchs mit naturwissenschaftlichem Hintergrund ausgelegt ist, ist die Promotion tatsächlich Voraussetzung. In anderen Fachbereichen wird allerdings keine Promotion verlangt, beispielsweise in Marketing & Sales, in der Produktion, im Einkauf oder der Logistik. Auch auf diesen Feldern bieten wir natürlich Trainee-Programme an. So kommt es, dass in unserem Management promovierte und nicht promovierte Kollegen gleichermaßen vertreten sind."

In einigen, weniger forschungsorientierten Unternehmensbereichen klappt der Ein- und Aufstieg also durchaus auch ohne Titel. Erste Führungserfahrung kannst du übrigens schon vor dem Berufsstart sammeln: "Auch wenn es trvial klingt, aber die beste Vorbereitung ist, Führung zu üben", sagt Ulrike von Faber, "sei es im Verein, einer Studenteninitiative oder auch an der Uni im Umfeld mit Projektarbeit oder interdisziplinärem Arbeiten mit vielen Schnittstellen."

Übers Consulting ins Management ...

Ein noch schnellerer Weg in Richtung Management führt über die Unternehmensberatung. Nach dem Master oder Diplom kannst du ohne Doktortitel als Berater bei McKinsey einsteigen und in der Projektarbeit deine strategisch-unternehmerische Denke einsetzen und ausbauen. Wenn du später doch noch promovieren möchtest, kannst du dich nach zwei Jahren Arbeitserfahrung für einen sogennannten "Leave" freistellen lassen. Dein Gehalt beziehst du weiterhin. Der große Vorteil ist, dass du dir damit beide Wege offenhältst - den einer Fach und den einer Führungskarriere. Denn mit Doktortitel ist der Weg zurück in die Forschung natürlich wesentlich leichter als ohne.

... oder über die Hochschule

Wer an den naturwissenschaftlichen Abschluss gleich eine handfeste Management-Ausbildung anhängen will, sollte sich das MBA-Programm des Collège des Ingenieurs ansehen. Das zehnmonatige Programm ist speziell für Management-affine Naturwissenschaftler konzipiert. Wenn du von der schnellen Sorte bist, kannst du die Promotion auch parallel zum Studienabschluss machen und dir so alle Türen offen halten: In sogenannten "Fast-Track-Programmen", die immer mehr Unis anbieten, erwerben Studenten zeitgleich den Masterabschluss und den Doktortitel. So zum Beispiel in einigen Studiengängen des Elitenetzwerks Bayern, etwa für Physiker und Mathematiker. 

nach oben

PhD, Dr. & Co. - bei uns erfährst du Wissenswertes zur Promotion. Außerdem stellen wir dir Graduiertenkollegs und Promotionsstudiengänge vor.

Verwandte Artikel

Hol dir Karriere-Infos,

Jobs und Events

regelmäßig in dein Postfach

Kommentare (0)

Zum Kommentieren bitte einloggen.

Das könnte dich auch interessieren