Partner von:

Einstieg als ausländischer Mediziner

Freiheitsstatue, NYC, New York, Statue of Liberty [Quelle: freeimages.com, Autor: ranjithd]

Quelle: freeimages.com, ranjithd

Ob du in Amerika studiert hast oder nicht, beeinflusst dein Leben als Mediziner in den USA entscheidend. Gute 'bedside manners' brauchst du aber in beiden Fällen.

Der Unterschied zwischen AMGs und IMGs

Bei Ärzten wird in den Vereinigten Staaten zwischen "American Medical Graduates" (AMG) und "International Medical Graduates" (IMG) unterschieden. Entscheidend für die Einordnung ist nicht die Nationalität, sondern das Land, in dem der Arzt studiert hat. Das bedeutet, dass zum Beispiel ein Deutscher, der an einer US-amerikanischen Uni Medizin studiert hat als AMG gilt, wohingegen ein Amerikaner, der an einer der zahlreichen Unis in der Karibik studiert hat, als IMG betrachtet wird.

Das ECFMG-Zertifikat

Allen IMGs gemeinsam (egal ob US-Bürger oder nicht) ist, dass sie ein Zertifikat der " Educational Commission for Foreign Medical Graduates" (ECFMG) benötigen, um in Amerika eine Facharztausbildung antreten zu dürfen. Das ECFMG-Zertifikat bescheinigt die Äquivalenz des ausländischen Studiums mit US-amerikanischen Standards. Die genauen Voraussetzungen und Gebühren, um dieses Zertifikat zu erhalten, ändern sich ständig. Im Allgemeinen braucht man Nachweise des abgeschlossenen Medizinstudiums, der Komplettierung von USMLE Step 1 und Step 2, und einen Nachweis ausreichender englischer Sprachkenntnisse.

Ausländische Universitäten haben inzwischen die Möglichkeit, über ein spezielles kostenloses Webportal direkt mit ECFMG zu kommunizieren und so zum Beispiel die Examenszeugnisse ihrer Studenten online gegenüber ECFMG zu verifizieren. Alle aktuellen Details und Antragsunterlagen findest du unter www.ecfmg.org.

Die US-amerikanischen Staatsexamina (USMLE)

Die "United States Medical Licensing Examination" (USMLE) ist sowohl für AMGs als auch IMGs erforderlich, um in den USA ohne Aufsicht als Arzt zu praktizieren. Ohne USMLE gibt es mit wenigen Ausnahmen keine ärztliche Berufslizenz. Wie oben dargelegt, benötigen IMGs außerdem zumindest die ersten zwei Steps der USMLEs um das ECFMG-Zertifikat zu erhalten - und damit die Eintrittskarte in eine Facharztausbildung. Exakte und aktuelle Informationen über diese Examina findest du bei www.usmle.org. Zu den einzelnen Examina für IMGs kannst du dich über die Webseite von ECFMG anmelden.

Drei "Steps" auf dem Weg zur Facharztausbildung

Die USMLEs bestehen derzeit aus drei sogenannten "Steps", wobei Step 2 nochmal unterteilt ist in "Step 2 clinical knowledge (Step2ck)" und "Step 2 clinical skills (Step 2cs)". Sämtliche Steps werden ganzjährig angeboten und du kannst sie prinzipiell in beliebiger Reihenfolge ablegen. Alle Examina bis auf Step 2cs sind computerbasierte und benotete Prüfungen, die du auch im Ausland (inklusive Deutschland) in entsprechenden Testzentren ablegen kannst.
 
Für Step 2cs hingegen musst du in eines der fünf speziellen Testzentren in Los Angeles, Houston, Atlanta, Chicago oder Philadelphia reisen. Den Termin dafür solltest du mehrere Monate im Voraus festlegen. Step 2cs ist eine praktische Prüfung, in der der Kandidat am Prüfungstag circa 12 bis 14 simulierte Patientenkontakte durchlaufen muss. Es gibt keine Note, entweder man besteht oder man fällt durch. Die "Patienten" werden von speziell trainierten Schauspielern dargestellt.

Gute Figur am Krankenbett machen

In dieser Prüfung geht es weniger um dein detailliertes medizinisches Wissen, als um gute "bedside manners". Beurteilt wird also, wie du mit Patienten umgehst und kommuniziert. Deine Körpersprache und dein Tonfall sind dabei ebenso wichtig, wie deine Worte. Außerdem wird geprüft, ob du in kurzer Zeit eine relevante Anamnese und einen körperlichen Untersuchungsbefund erheben und daraus eine grobe Differentialdiagnose sowie einen diagnostischen Plan entwickeln kannst.
 
Für alle USMLEs zusammen muss man mit Prüfungsgebühren von derzeit mindestens 3.645 US-Dollar rechnen. Es werden Extragebühren berechnet für computerbasierte Steps, die im Ausland abgelegt werden.

Fehlversuche vermeiden

Ein wichtiger Aspekt ist besonders bei Step 1 und Step 2ck im Hinblick auf spätere Bewerbungen zu beachten: Die Noten, die in diesen beiden Steps erzielt werden, sind die entscheidende Voraussetzung, um eine Facharztstelle ("residency position") zu erlangen. Wer einen Step einmal bestanden hat, darf diesen nicht mehr wiederholen, um die Note zu verbessern. Die Anzahl der Fehlversuche für jeden Step erscheint ebenfalls in der Bewerbungsmappe. Steht hier keine Null, wirkt sich das sehr negativ aus. Man sollte daher diese Steps nicht mal "so zum Spaß" angehen.

Besonders von IMGs werden bei Bewerbungen überdurchschnittliche Noten verlangt. Wer diese nicht vorweisen kann, dessen Bewerbung landet meist ungelesen im Mülleimer. Man sollte diese Prüfungen daher unbedingt ernst nehmen und sich sehr gut vorbereiten. Hierfür gibt es zahlreiche kommerzielle Angebote wie Bücher, DVDs, Online-Fragesammlungen und Intensiv-Kurse.

nach oben

In der Stipendien-Datenbank findest du fast 900 Stipendien von 500 Institutionen - für Bachelor, Master, Praktikum und Promotion.

Verwandte Artikel

Hol dir Karriere-Infos,

Jobs und Events

regelmäßig in dein Postfach

Kommentare (0)

Zum Kommentieren bitte einloggen.

Das könnte dich auch interessieren