Partner von:

Stefan Koch

Daumen (Quelle: freeimages.com, stylesr1)

Quelle: freeimages.com, stylesr1

Eigentlich wird die Bezeichnung 'Werkstudent' Stefans vielen Aufgaben in keiner Weise gerecht: Er löst nicht nur IT-Probleme, sondern sorgt auch dafür, dass unser Büro aufgeräumt bleibt und niemand auf den Tischen tanzt. Schön, dass er nebenbei noch Zeit hat, Daumen in der Community zu sammeln und nachzudenken, wie er allen Menschen nützen kann.

Was machst du bei e-fellows.net?

Offiziell bin ich zwar der IT zugeordnet, verstehe mich aber auch darauf, die anderen Abteilungen durcheinander zu bringen. Intern anscheinend als "Werkstudent" betitelt, versuche ich die wuchernden Bug-Tickets und Feature-Requests etwas zu stutzen. Dabei müssen natürlich immer wieder neue Bugs eingebaut werden, damit uns die Arbeit auch nie ausgeht.

Was hast du vorher gemacht?

Aufträge für andere Unternehmer erledigt und mein Abitur geschrieben. Ich kann (noch) auf keine große Karriere verweisen.

Was gefällt dir an deiner Arbeit bei e-fellows.net?

Wie schnell man in das bestehende Team integriert wird und wie aufgeräumt alles war, als ich zu Besuch nach München kam. Ich bin mir sicher, als ich weg war, wurde wieder der Schnaps ausgepackt und auf den Tischen getanzt!

Welche privaten Interessen hast du?

Außer technischen Dingen vor allem Fotografie und das Bewerten von politischem Geschehen anhand von geschichtlichen Hintergründen. Letzteres heißt im Grunde nur, dass ich ab und zu ein Buch zur Historie eines Landes lese oder zu politischen Themen allgemein.

Was war dein erstes Aha-Erlebnis mit dem Internet?

Ich befürchte leider, dass ich hier keins nennen kann. Ich bin einfach immer tiefer reingerutscht, ohne großartiges Aha-Erlebnis.

Welche lebende oder historische Person würdest du gerne treffen?

Es muss ja nicht immer eine bedeutende Persönlichkeit sein, mir würde es schon reichen, eine Bekannte aus Kroatien mal zu treffen – das hat sich bisher als ziemlich schwierig erwiesen.

Was willst du in deinem Leben unbedingt noch machen?

Das weiß ich im Moment nicht. Eigentlich würde ich gerne irgendetwas Sinnvolles im IT-Bereich erschaffen. Aber sinnvoll kann bekanntlich vieles sein. In meinen Augen heißt das jedenfalls, dass es allen Menschen etwas nützen sollte – und nicht nur einer kleinen Minderheit von Privilegierten.

nach oben

Du willst mehr über uns erfahren? Hier findest du Infos zu e-fellows.net und Kontaktdaten unserer Mitarbeiter.

Kommentar (1)

Zum Kommentieren bitte einloggen.

  1. Stefan Koch

    "Was war dein erstes Aha-Erlebnis mit dem Internet?" Ich glaube inzwischen würd ich hierauf sagen, als ich gemerkt habe, dass man mit dem Internet Crowdsourcing in dem Sinne betreiben kann, dass man irgendeine Sache etwas spaßig, lustig oder praktisch aufzieht und die Leute erledigen kostenlos die (Neben)Arbeit für einen. Hab grad kein so cooles Beispiel, aber Facebook kriegt z.B. ein Haufen Daten darüber, wie Leute surfen, durch ihren Like-Button. Google durch Ads. Das ist an sich ja eigentlich eine andere Funktion, aber durch die massenhafte Verbreitung bringt sie den Firmen ganz neue Möglichkeiten ein. Da gibt es auch noch sinnvollere Beispiele (ich find diese Marketing-Sachen ja recht langweilig), aber mir fallen grad keine ein. Meine Idee war gestern, dass man Leute, die grad Sprachen lernen, dazu bringen könnte, die Texte zu Audiodateien zu schreiben. Dann würde man sich viele Datensätze zum Training von Spracherkennern sichern (die sehr begehrt sind). Und so weiter.

Das könnte dich auch interessieren