Partner von:

München entdecken - aber wirklich!

München Frauenkirche (Quelle: freeimages.com, b0taniker)

Quelle: freeimages.com, b0taniker

Wie kommt man an ein bezahlbares WG-Zimmer in guter Lage? Wo gibt es das beste Essen zum günstigen Preis? Welche Party-Locations sind angesagt? Antworten auf diese Fragen gibt's schon in den ersten Wochen deines Studiums. Auch die Sehenswürdigkeiten hast du schnell abgeklappert. Aber kennst du deine Stadt wirklich? Das Team von e-fellows.net hat den Test gemacht - und München bei einer Schnitzeljagd (neu) entdeckt.

Wir alle wohnen schon eine Weile in München, unser Büro liegt direkt am Marienplatz - und noch dazu arbeiten bei e-fellows.net nicht nur eine Menge Schwaben, sondern auch waschechte Bayern. Da dürfte so ein kleines München-Quiz ja gar kein Problem sein. Also schnell Gruppen einteilen und los geht's.

Rechnen am Platz der Opfer des Nationalsozialismus

Um zu erfahren, wo es als nächstes hingeht, müssen wir bei Marko aus dem Marketing unsere Rechenkünste unter Beweis stellen. Klingt machbar. Aber halt, auf dem Aufgabenblatt stehen ja gar keine Zahlen - nur folgender Text:

"Ein gewisser Politiker möchte Nachfolger seines Parteifreundes Ude als Oberbürgermeister werden. Wie viele Vokale befinden sich in seinem Vor- und Nachnamen?

Dazu addiert ihr die Anzahl der Buchstaben, die der Vorname der Grünen-Kandidatin für die OB-Wahl aufweist, und bildet die Quersumme.

Dazu addiert ihr das Jahr, in dem die Olympischen Sommerspiele in München stattfanden.

Davon zieht ihr das Jahr ab, in dem das erste Oktoberfest gefeiert wurde, und bildet die Summe der einzelnen Ziffern dieser Zahl.

Nun addiert ihr zweimal die Höhe des Siegestores dazu.

Wenn ihr jetzt noch die Quersumme des Jahres abzieht, in dem die LMU - man höre und staune - in Ingolstadt gegründet wurde, dann habt ihr das Ergebnis."

Uff! Mit Mathe ist es hier nicht getan. Lokalpolitik, Münchner Geschichte und die genaue Kenntnis bekannter Bauwerke sind gefragt. Gut, dass einige von uns Zeitung lesen und Siri aus dem iPhone hilft, wenn wir nicht mehr weiter wissen. Und wie geht es den anderen Gruppen? 

Brauchtumskunde am Sendlinger Tor

Eine von ihnen hat sich um Christian versammelt. Als Leiter von Marketing und Stipendiatenbetreuung kümmert er sich normalerweise um die e-fellows, als Mit-Organisator der Schnitzeljagd ist er heute als Quiz-Master im Einsatz. Und die Fragen haben es in sich.

"In München steht ein Hofbräuhaus, oans, zwoa, gsuffa" - das kann wohl jeder mitgrölen, ob Münchner oder Preiß. Wo wurde es komponiert?"

a) Starnberg
b) Nürnberg
c) Berlin
d) Salzburg

Das hätten wir gewusst. c) Berlin!

Aber wem gehört eigentlich dieses Hofbräuhaus? Der Stadt München? Dem Freistaat Bayern? Der Brauerei Hofbräu oder doch der Wirte-Familie Sprenger? Schon nicht mehr ganz so einfach. Genauso wenig wie die Frage nach dem Ereignis, zu dem sich die Münchner an einem Sommermorgen im Juli in traditioneller Tracht frühmorgens im Englischen Garten versammeln.

Gut, dass man von den zwölf Aufgaben nur fünf richtig lösen muss, um den nächsten Standort zu erfahren.

Prominente Münchner am Rande einer Grünanlage

Als "nördlichste Stadt Italiens" zieht München viele Menschen an; in Rankings zur Lebensqualität belegt die Landeshauptstadt immer vordere Plätze. Die Schönheit und den Freizeitwert wussten auch früher schon zahlreiche bermühmte Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft, Sport und Gesellschaft zu schätzen. Darunter natürlich Bayerns einstiger Landesvater Franz-Jospeh Strauß, Fußball-Kaiser Beckenbauer aber auch der Volksschauspieler Gustl Bayrhammer, den alle nur als Meister Eder kennen. Nur wer in Danis Bilder-Puzzle Foto und Namen richtig kombinierte, konnte punkten und die Hinweiskarte zur nächsten Station erhaschen.

Begeisterte Passanten und leckerer Abschluss im Brauhaus

Bei so viel Kreativität wundert es nicht, dass die Organisatoren der e-fellows.net-Schnitzeljagd immer wieder Passanten davon abhalten mussten, einfach mitzuraten und den Gruppen unerlaubt zu helfen. Das war auch gar nicht nötig: Denn erstens haben sich alle Teams wacker geschlagen und zweitens galt am Ende das Olympische Motto "Dabei sein ist alles". Beim Abendessen in einer 1417 gegründeten Münchner Brauerei waren nämlich alle wieder vereint.   

nach oben
Verwandte Artikel

Hol dir Karriere-Infos,

Jobs und Events

regelmäßig in dein Postfach

Kommentare (0)

Zum Kommentieren bitte einloggen.

Das könnte dich auch interessieren