Partner von:

Hab ich noch Zeit?

Kalender Zeit Deadline [Quelle: Unsplash.com, Brooke Lark]

Quelle: Unsplash.com, Brooke Lark

Welche Fristen bis zum Bewerbungsschluss wichtig sind.

Noch zwölf Monate: Studiengang suchen

Welcher Master klingt spannend? Wo kann ich weiterstudieren? Etwa ein Jahr vor der Bewerbungsfrist sollte man anfangen, sich diese Fragen zu stellen. Am besten legt man sich auf dem Computer eine Tabelle an, in der man sich Links zu interessanten Studiengängen samt Fristen notiert. So behält man den Überblick und verpasst keinen Termin.

Noch acht Monate: Anforderungen checken

Manche Studiengänge verlangen Leistungspunkte in bestimmten Fächern. Oder ein Praktikum. Jetzt ist die Zeit zu checken: Erfüllt man alle Kriterien? Das kann man natürlich auch am Abend vor der Abgabefrist machen. Aber wer einige Monate Puffer einplant, hat genug Zeit, noch Sprachkurse zu machen, Zertifikate wie Toefl oder GMAT zu erwerben oder ein weiteres Modul an der Uni zu belegen.

Noch zwei Monate: Dokumente beschaffen

"Bis wann brauchen Sie das?", ist vermutlich die häufigste Rückfrage, wenn man einen Dozenten um ein Gutachten bittet. Eine schlechte Antwort: "Bis Montag." Eine bessere: "In sechs Wochen." Am besten plant man zwei Wochen mehr ein, falls der Dozent sich verspätet. Zwei Monate vor Bewerbungsfrist sollte man auch prüfen, ob man alle Praktikumsbescheinigungen und das Abizeugnis vorliegen hat (beglaubigte Kopien). Wer sein Bachelorzeugnis noch nicht hat, muss eine aktuelle Liste der bisherigen Studienleistungen vorlegen. An den meisten Unis kann man sich Notenlisten selbst ausdrucken. Manchmal muss man die Leistungsübersicht jedoch beim Prüfungsamt beantragen. Auch dafür etwas Zeit einplanen.

Noch ein halber Monat: Bewerbung schreiben

Manche Unis verlangen Themenaufsätze, aktuelle Bezüge sind dabei besonders wichtig. Schreibt man zum Beispiel über den Einfluss der sozialen Netzwerke auf die amerikanische Politik, fällt es bestimmt positiv auf, wenn man sich auf Trumps jüngste Ausfälle auf Twitter bezieht. Deshalb: Bewerbungsessay und Motivationsschreiben möglichst nicht Monate im Vorfeld schreiben, sondern so, dass sie zum Zeitpunkt des Absendens noch frisch wirken. Wenn alles fertig geschrieben ist, sollte man die Bewerbung unbedingt von Freunden gegenlesen lassen und vor dem Absenden überall das Datum anpassen. Und bevor der Briefumschlag zugeklebt ist: Alle Unterlagen kopieren, falls dazu Rückfragen kommen.

© ZEIT ONLINE (Zur Original-Version des Artikels)

nach oben

Dank Stipendium den Kopf frei fürs Studium: Wir erklären, wer dich auch nach dem Bachelor fördert. Plus exklusive Stipendien für e-fellows.

Verwandte Artikel

Hol dir Karriere-Infos,

Jobs und Events

regelmäßig in dein Postfach

Kommentare (0)

Zum Kommentieren bitte einloggen.

Das könnte dich auch interessieren