Partner von:

Lecker essen, besser lernen

Frühstück Porridge Essen [Quelle: unsplash.com, Brooke Lark]

Quelle: unsplash.com, Brooke Lark

Wer auf eine gesunde Ernährung im Studium achten will, sollte auf Abwechslung setzen. Doch welche Lebensmittel eignen sich als Alternativen zu Nudeln & Co.? Hier ein paar Tipps, wie du dir und deinem Körper mit wenig Geld und Aufwand etwas Gutes tust.

In der Mensa locken viele gehaltvolle Gerichte, die schnelle Sättigung versprechen. Da wären das Schnitzel mit Pommes, die Pizza oder das süße Schokodessert. In der WG oder im Studentenwohnheim findet man meistens einen ansehnlichen Nudelvorrat und Pesto oder Bolognese-Soße aus dem Glas vor.

Leider sind viele der Mensa-Gerichte nicht sehr förderlich für Gesundheit und Wohlbefinden – zumindest dann nicht, wenn man häufig zu fettem, süßem oder sehr kohlehydratreichem Essen greift. Das wiederum zeigt sich in der Leistungsfähigkeit des Körpers: Das Suppenkoma ruft, du fühlst dich einfach nur träge und vollgestopft. Keine idealen Voraussetzungen zum Lernen und Arbeiten.

Suppenkoma? Muss nicht sein!

Das Mittagstief ist zwar genetisch festgelegt, um dem Körper im Tagesverlauf Erholung zu verschaffen. Doch je nachdem, welche Lebensmittel du zu dir nimmst, fällt der Durchhänger stärker oder schwächer aus. Eine leichte, gesunde Ernährung im Studium hilft gegen extreme Hochs und Tiefs im Tagesverlauf.

Meistens fehlt es jedoch an Muße und Zeit, sich mit Alternativen auseinanderzusetzen. Dabei ist eine gesunde Ernährung im Studium gar nicht so kompliziert und aufwendig. Wir haben uns auf die Suche nach gesunden und schnell zubereiteten Lebensmitteln gemacht, die noch dazu deinen Geldbeutel schonen.

Gesunde Ernährung im Studium – so klappt's im Alltag

Vielen Menschen fällt es leichter, ihre Routine langsam anzupassen, als radikal auf eine komplett neue Ernährung umzustellen. Wenn du künftig stärker auf eine ausgewogene Ernährung achten willst, ersetz nach und nach das eine oder andere Lebensmittel durch eine gesunde Alternative.

Beginn zum Beispiel mit den Haferflocken am Morgen und achte darauf, in der Mensa die leichteren Speisen wie Salate oder Suppen zu wählen. Wenn du selbst kochst, kannst du mit Linsen, Buchweizen oder Süßkartoffeln experimentieren. So kannst du auch mit wenig Geld deinem Körper etwas Gutes tun.

nach oben
Kommentare (0)

Zum Kommentieren bitte einloggen.

Das könnte dich auch interessieren