Partner von:

Was du zur Bundestagswahl wissen solltest

Bundestag Demokratie Deutschland Parlament (Quelle: pixabay.com)

Quelle: pixabay.com

Am 24. September ist Bundestagswahl. Aber wie funktioniert eigentlich unser Wahlsystem? Ab wann darfst du wählen gehen? Was bewirkt dein Kreuz bei der Erst- und Zweitstimme? e-fellows.net klärt die wichtigsten Fragen zur Wahl 2017.

Dieselgate, Homo-Ehe, Wohnungsnot – die politische Streitkultur ist in die Bundesrepublik zurückgekehrt. Es wird über Politik diskutiert, egal, ob in den sozialen Netzwerken, am Küchentisch oder in der S-Bahn. Wie es weitergeht, entscheidet sich auch am 24. September 2017 bei der 19. Bundestagswahl. Informier dich, nimm dein Wahlrecht wahr und mach dein Kreuz!

Wer darf wählen?

Alle deutschen Staatsbürger besitzen Stimmrecht, sobald sie das 18. Lebensjahr erreicht haben. Du solltest deine Wahlbenachrichtigung spätestens am 3. September erhalten. Zur Wahl aufgerufen wurden 2017 rund 61,5 Millionen Menschen – darunter etwa drei Millionen Erstwähler. Wenn du deinen Wohnsitz nicht in Deutschland hast, kannst du bis zum 3. September einen Antrag auf Eintragung ins Wählerverzeichnis stellen.

Wie und wo wähle ich?

Die Bundestagswahl findet am Sonntag, 24. September, statt. In deiner Wahlbenachrichtigung steht, wo sich dein Wahllokal befindet und wann es öffnet (in der Regel 8 bis 18 Uhr). Um dein Kreuz in der Wahlkabine setzen zu dürfen, musst du deine Wahlbenachrichtigung und möglichst deinen gültigen Personalausweis mitbringen. Mit einem Kreuz musst du klarmachen, welcher Partei du deine Stimme gibst. Machst du das unkenntlich, indem du mehr als ein Kreuz machst oder etwas anderes darauf schreibst, wird deine Stimme ungültig.

Wichtig: Bist du am Wahltag verhindert, kannst du die Briefwahl beantragen. Melde dich dafür spätestens am Freitag vor der Wahl bei der Gemeinde deines Wohnortes.

Wieso habe ich zwei Stimmen?

Jeder Wähler hat eine Erst- und eine Zweitstimme. Mit der Erststimme (Direktwahl) wählst du den Abgeordneten deines Wahlkreises. Jede Partei kann einen Kandidaten pro Wahlkreis aufstellen. Der Bundestag besteht aus mindestens 598 Abgeordneten, von denen 299 direkt in den Bundestag gewählt werden.

Die andere Hälfte der Abgeordneten erhält über die Landesliste ihrer Partei ein Mandat. Darüber stimmst du mit deiner Zweitstimme ab. Je mehr Zweitstimmen eine Partei erhält, desto mehr Abgeordnete kann sie von ihrer Liste in den Bundestag schicken.

Wer steht zur Wahl?

An der Bundestagswahl 2017 nehmen 42 Parteien teil. Einige Parteien können jedoch nur in bestimmten Wahlkreisen gewählt werden.

nach oben

Im e-fellows.net wiki kannst du dein Wissen teilen und von den Erfahrungen anderer Stipendiaten profitieren.

Verwandte Artikel

Hol dir Karriere-Infos,

Jobs und Events

regelmäßig in dein Postfach

Kommentare (0)

Zum Kommentieren bitte einloggen.

Das könnte dich auch interessieren