Partner von:

Gut zitiert ist halb studiert

Lesebrille (Quelle: freeimages.com, mihow)

Quelle: freeimages.com, mihow

Studieren ist Fleißarbeit. Mit den richtigen Hilfsmitteln kannst du dir trotzdem eine Menge Aufwand ersparen. Für Haus- oder Diplomarbeiten und Dissertationen musst du oft eine Unmenge an Fachliteratur studieren. Literaturverwaltungsprogramme wie Citavi, EndNote oder JabRef helfen, dabei nicht den Überblick zu verlieren. Wenn dir diese Namen noch nichts sagen, dann solltest du dringend dazulernen.

EndNote

EndNote wird vor allem für naturwissenschaftliche Arbeiten gern genutzt. Es eignet sich aber auch für Geistes-, Rechts- oder Ingenieurwissenschaften. Das Programm ermöglicht die Recherche in Online-Datenbanken, Bibliothekskatalogen und wissenschaftlichen Fachpublikationen. Viele nationale und internationale Kataloge sind bereits voreingestellt. Die Liste lässt sich erweitern und beispielsweise mit dem Verzeichnis der eigenen Hochschulbibliothek ergänzen. Für die Arbeit in Dokumenten stehen dir mehr als 2.000 Zitierstile (Output Styles) zur Verfügung. Damit kannst du zum Beispiel deinen Artikel für die Veröffentlichung in einer juristischen Fachzeitschrift vorbereiten.

Die Formate können außerdem beliebig verändert werden. EndNote arbeitet sehr gut mit Microsoft Word zusammen. Über eine Leiste in Word integriert, lassen sich die wichtigsten Funktionen von EndNote jederzeit aufrufen. Beim Schreiben kannst du die Quellennachweise der angelegten Datenbank so problemlos in den Text integrieren. Die große Stärke von EndNote ist einfache Handhabung durch viele Voreinstellungen. Die erleichtert dir den Einstieg. Allerdings wird die Benutzeroberfläche bisher nur Englisch angeboten.

Mit seiner Web-Version versucht EndNote, sich der gemeinsamen Projektarbeit zu öffnen. Das Programm ermöglicht den Austausch und die Nutzung der Quellendatenbanken mehrerer Nutzer über das Internet. Allerdings ist sein Funktionsumfang eingeschränkt. Du darfst nur noch 10.000 Einzelnachweise verwalten.

Citavi

Citavi (lateinisch für "Ich habe zitiert.") ist mindestens so leistungsstark wie EndNote. Auch mit Citavi kannst du einfach und schnell Literaturverzeichnisse erstellen. Zusätzlich bietet es dir vielfältige Hilfe bei der Planung und Umsetzung deiner Projekte. Du kannst Aufgaben und Ideen im Programm strukturieren und mit Terminen versehen. Um Zitate in deiner Datenbank aufzuspüren, gibt es eine Stichwort- oder Volltextsuche.

Auch online stehen dir über 3.600 Datenbanken zum Stöbern zur Verfügung. Für die Nutzung von einigen ist Citavi bereits eingerichtet. Die Möglichkeit, in verschiedenen Katalogen parallel zu suchen, ist eine gute Idee, die in der Praxis aber noch Schwierigkeiten hat. Resultate lassen sich schwer filtern. Deshalb gibt es leicht viele unbrauchbare Treffer. Der Hersteller aktualisiert die Verbindungsdaten zu den Katalogen automatisch, während du im Netz bist. In der Trefferliste kannst du über Links Bestellungen in Fachbuchhandlungen aufgeben. Dabei lassen sich Bücher auch bei Händlern bestellen, die keinen Online-Shop betreiben.

Der "Citavi Picker" bietet dir die Möglichkeit, Webseiten in deinen Katalog aufzunehmen. Für die Suche werden sie mit dem aktuellen Datum und dem Titel versehen. Das Programm arbeitet schnell. EndNote-Dateien lassen sich problemlos importieren, was die Zusammenarbeit mit anderen Nutzern erleichtert. Die Bibliografie-Erstellung ist kompatibel zu Word und Open Office.

Allerdings siehst du Veränderungen im Dokument nicht direkt. Citavis arbeitet mit Platzhaltern. Um das Dokument fertigzustellen, fügst du mit der Option "Publikation formatieren" deine Zitate, das Literaturverzeichnis und die Fußnoten nachträglich ein. Dafür erstellt Citavi eine Kopie deines Textes. Wie EndNote ist Citavi leicht bedienbar und gut für die Arbeit im Studium geeignet. Es genügt auch wissenschaftlichen Ansprüchen und bietet einen großen Funktionsumfang. Die Anzahl vorgegebener Zitierstile ist kleiner, die Formate lassen sich jedoch einfach editieren. Ein Manko ist die fehlende Rechtschreibprüfung, und auch der Picker arbeitet noch nicht problemlos.

nach oben

Im e-fellows.net wiki kannst du dein Wissen teilen und von den Erfahrungen anderer Stipendiaten profitieren.

Verwandte Artikel

Hol dir Karriere-Infos,

Jobs und Events

regelmäßig in dein Postfach

Kommentare (0)

Zum Kommentieren bitte einloggen.

Das könnte dich auch interessieren