Partner von:

Master im Ausland

Dich zieht es nach dem Bachelor in die Ferne? Kein Problem - schließlich gibt es auch im Ausland viele tolle Master-Programme. Das große Plus: Du bildest dich nicht nur fachlich weiter, sondern trainierst gleichzeitig deine interkulturelle Kompetenz. e-fellows.net stellt dir ausgewählte Studiengänge vor, zum Beispiel in Österreich, Ungarn oder Spanien.

Master im Ausland
Verwandte Artikel

Tipps fürs Studium und

Infos zu Top-Unis - einmal

monatlich in dein Postfach

Master-Studium im Ausland

Studenten, die noch nicht die Chance hatten, im Bachelor ein Auslandssemester zu machen, zieht es zum Master-Studium in die Ferne. Zu Recht, denn ein Auslandsstudium hat viele Vorteile: Du sammelst nicht nur neue Erfahrungen und erweiterst deine Sprachkenntnisse, sondern lernst auch mit interkulturellen Unterschieden umzugehen. Außerdem kannst du schon während deines Masters im Ausland Kontakte knüpfen und erleichterst dir so den Einstieg in eine internationale Karriere.

Im Lebenslauf wird dir ein komplettes Auslandsstudium zusätzliche Pluspunkte bringen. Während ein Erasmus-Semester bei manchem Personaler den Verdacht aufkommen lassen könnte, dass du während deines Auslandsaufenthalts vor allem gefeiert hast, beweist du mit einem vollständigen Master-Studium im Ausland das Gegenteil.

Master in Europa

Vor allem europäische Länder wie Schweden, Großbritannien und die Niederlande stehen für das Master-Studium hoch im Kurs. Studenten profitieren dabei von einem dem deutschen analogen Studiensystem, das die Anerkennung des Auslandsstudiums im Heimatland erleichtert. Das ist vor allem wichtig, wenn du nach dem Master im Ausland eine Promotion in Deutschland geplant hast.

Master-Studium im außereuropäischen Ausland

Auch ein Master-Studium an einer renommierten Universität außerhalb Europas ist eine gute Möglichkeit, deine Karrierechancen zu steigern. Bei Master-Programmen außerhalb Europas solltest du dir den Aufbau des Studiengangs allerdings genau anschauen. Oft wird bei den Master-Studiengängen nämlich zwischen "research based" und "coursework based" unterschieden. Während Ersteres stark forschungsorientiert ist und auf eine wissenschaftliche Karriere abzielt, bereitet dich ein Coursework-based-Studiengang eher auf einen Berufseinstieg in der Wirtschaft vor.

Zulassung zum Master im Ausland

Entscheidend für die Zulassung zum Auslandsstudium sind meist deine Noten. Doch das heißt nicht, dass dein Traum vom Master im Ausland mit schlechtem Bachelor schon ausgeträumt ist. Denn im Ausland sind manche Studienfächer weniger begehrt als in Deutschland. Deshalb entscheiden sich Studenten mit einem schlechten Schnitt oft bewusst für ein Master-Studium im Ausland. Wenn du also beim Studienort flexibel bist, hast du auch mit weniger guten Noten Chancen auf einen Master-Platz.

Natürlich brauchst du für einen Master im Ausland entsprechende Sprachkenntnisse, die du oft mit einem Zertifikat wie zum Beispiel TOEFL oder ILETS nachweisen musst. Viele Veranstaltungen werden in der Landessprache und auf Englisch angeboten. Es gibt aber auch deutschsprachige Master-Programme: An der Andrássy Universität Budapest zum Beispiel kannst du deinen kompletten Master im Ausland auf Deutsch absolvieren.

Für wirtschaftswissenschaftliche Studiengänge ist vor allem an US-amerikanischen Universitäten für fast jeden Master in BWL sowie für einen MBA der GMAT Pflicht – er wird aber zunehmend auch in anderen Ländern verlangt. Außerdem musst du für die Bewerbung um einen Master im Ausland oft Empfehlungs- und Motivationsschreiben einreichen.

Ist ein Master im Ausland mit FH-Bachelor möglich?

Grundsätzlich spielt es für ein Master-Studium im Ausland keine Rolle, ob du deinen Bachelor an einer Fachhochschule oder an einer Universität gemacht hast. Es spricht also nichts gegen einen Master im Ausland mit FH-Bachelor. Allerdings achten manche Hochschulen bei der Auswahl auf bestimmte formale Kriterien, wie zum Beispiel eine Mindestanzahl an Credit-Punkten in einem bestimmten Fach. Diese Voraussetzungen werden oft nur von Uni-Absolventen erfüllt. Damit fehlende ECTS nicht zum Hindernis werden, solltest du deshalb besonders als FH-Student frühzeitig prüfen, ob du die nötigen Credit-Punkte deiner Wunschhochschule erreichst.

Kosten und Finanzierung eines Auslandsstudiums

Ein Auslandsstudium ist teuer. Deshalb solltest du vor Antritt eines Masters im Ausland auch Kosten und Finanzierung in deine Planung mit einbeziehen. Für EU-Bürger besteht allerdings an einigen europäischen Hochschulen auch die Möglichkeit, ihren Traum vom Master im Ausland ohne Studiengebühren zu verwirklichen. Vor allem in skandinavischen Ländern und den Niederlanden sind die Studiengebühren moderat. Anders sieht es aus, wenn du ein Master-Studium in Großbritannien, den USA oder Singapur planst. Dort werden meist sehr hohe Studiengebühren fällig. Deshalb sind viele Studenten bei der Studienfinanzierung auf ein Stipendium für ein Auslandsstudium angewiesen. Eine weitere Möglichkeit ist das Auslands-BAföG, das du für einen Master im europäischen Ausland – und mit bestimmten Auflagen auch für andere Länder – beantragen kannst.