Partner von:

Studium für Streitschlichter

Campus der Europa-Universität Viadrina (Quelle: Europa-Universität Viadrina Frankfurt/Oder)

Quelle: Europa-Universität Viadrina Frankfurt/Oder

Konflikte begleiten und die Parteien zu einer konstruktiven Lösung führen – das ist die Aufgabe eines Mediators. Im Master-Studiengang "Mediation und Konfliktmanagement" (LL.M./M.A.) an der Europa-Universität Viadrina erhältst du die entsprechende Praxisausbildung und beschäftigst dich gleichzeitig auch aus wissenschaftlicher Sicht mit Konflikten und ihrer Verarbeitung.

Praktische Mediationsausbildungen gibt es viele. Was den Master-Studiengang "Mediation und Konfliktmanagement" von ihnen unterscheidet? Als akademisches Programm ermöglicht er es dir nicht nur, praktische Kompetenzen in der Konfliktvermittlung zu erwerben, sondern dich auch mit dem wissenschaftlichen Diskurs auseinanderzusetzen und die gesellschaftspolitische Entwicklung von Mediation und Konfliktmanagement zu diskutieren. Damit ist der Studiengang optimal für alle, die nicht nur Techniken und Methoden der Mediation kennenlernen möchten, sondern ihre Tätigkeit als Konfliktmanager auch reflektieren und auf eine stabile Grundlage stellen möchten.

Interdisziplinär in Theorie und Praxis

Kenntnisse in Mediation und Konfliktmanagement sind für viele Berufsgruppen interessant – ob Juristen, Unternehmensberater, Lehrer, Sozialarbeiter, Personaler oder Theologen. Entsprechend divers ist auch die Zielgruppe des Master-Studiengangs "Mediation und Konfliktmanagement". Als einzelner Teilnehmer kannst du davon nur profitieren: Je diverser die Zusammensetzung der Kurse, desto mehr Erfahrungen und Meinungen außerhalb deines eigenen beruflichen Horizonts nimmst du mit.

Um dir eine Weiterbildung neben dem Beruf zu ermöglichen, kombiniert das Programm Fernstudium und Präsenzveranstaltungen: Einen großen Teil der theoretischen Inhalte erarbeitest du dir zuhause anhand von didaktisch aufbereiteten Materialien. Der Fokus liegt dabei auf der intensiven Auseinandersetzung mit Primärtexten, die mit strukturierenden Einführungen, Fragen und Kommentierungen versehen sind. Ergänzend zum Fernstudium besuchst du in regelmäßigen Abständen sogenannte Präsenz-Theorie- und Präsenz-Praxis-Module. Dort diskutierst du mit Dozenten und Kommilitonen über ausgewählte, grundlegende und/oder besonders kontroverse Themenkomplexe von Mediation und Konfliktmanagement und erlernst die Techniken und Kompetenzen, die ein guter Mediator mitbringen sollte. Dazu zählen zum Beispiel Grundlagen der Moderation und der Verhandlungssteuerung, Sprachgebrauch in der Mediation oder Methoden der interessenorientierten Entscheidungsfindung. Neben diesen grundlegenden Qualifikationen bietet der Studiengang die Möglichkeit der Spezialisierung, unter anderem in den Bereichen Friedensmediation, Konfliktmanagement-Systemdesign, öffentliche Planungsverfahren, psychologische Hintergründe von Konfliktbearbeitung, Verhandlungsführung und Familienmediation.

Ein Studiengang – zwei Abschlussoptionen

Als Student im Master "Mediation und Konfliktmanagement" hast du die Wahl zwischen zwei Abschlüssen – Master of Laws (LL.M.) oder Master of Arts (M.A.). In der Ausrichtung mit Abschluss "LL.M." beschäftigst du dich stärker mit den rechtlichen Dimensionen von Mediation und Konfliktmanagement, wohingegen Studenten mit dem angestrebten Abschluss "M.A." ihre Methodenkompetenz auch auf Gebieten jenseits der Kerninhalte des Studiengangs (Visualisierung, Großgruppenverfahren, interkulturelle Dimensionen von Konfliktmanagement etc.) erweitern können.

nach oben

Tipps fürs Studium und

Infos zu Top-Unis - einmal

monatlich in dein Postfach

Kommentare (0)

Zum Kommentieren bitte einloggen.

Das könnte dich auch interessieren