Partner von:

Berufsbegleitender Master

Job und Studium verbinden: Etwas Disziplin und ein berufsbegleitender Master machen es möglich. Studiengänge gibt es sowohl für Berufseinsteiger als auch Berufserfahrene, in General Management und in Spezialgebieten. Ausgewählte Programme im Überblick.

Master-Studiengänge für Berufstätige

Dank Stipendium den Kopf frei fürs Studium: Wir erklären, wer dich auch nach dem Bachelor fördert. Plus exklusive Stipendien für e-fellows.

Verwandte Artikel

Hol dir Karriere-Infos,

Jobs und Events

regelmäßig in dein Postfach

Berufsbegleitend studieren im Überblick

Die meisten Studenten absolvieren ihr Master-Studium direkt nach dem Bachelor. Es gibt jedoch auch die Möglichkeit, nach dem Bachelor-Studium einige Jahre Berufserfahrung zu sammeln und anschließend für einen postgradualen Master-Studiengang an die Universität zurückzukehren. In diesem Fall wird der Master meistens nicht als Vollzeitstudium, sondern berufsbegleitend absolviert – nämlich im Abend-, Wochenend- oder Fernstudium.  

Studieren neben dem Beruf – am Abend oder am Wochenende

Viele Hochschulen bieten Master-Studiengänge als Abendstudium oder Wochenendstudium an. Es handelt sich dabei – anders als beim Fernstudium – um ein Präsenzstudium, denn der Hauptteil des berufsbegleitenden Master-Studiums besteht aus Veranstaltungen vor Ort, die lediglich durch Selbstlernstunden ergänzt werden. Wie der Name schon sagt finden die Vorlesungen und Seminare am Abend oder am Wochenende statt. So soll Berufstätigen die Möglichkeit geboten werden, sich neben ihrer Arbeit weiterzubilden. Da du in einem Vollzeitjob keine Zeit für lange Anreisen hast, muss die Hochschule für dein Teilzeitstudium abhängig von deinem Arbeitsplatz gewählt werden. Trotzdem solltest du darauf achten, dass die Uni anerkannt und akkreditiert ist. Denn Hochschule ist nicht gleich Hochschule – und ein berufsbegleitender Master ist mit viel Aufwand verbunden, der sich am Ende auch lohnen sollte.

Master per Fernstudium

Das Fernstudium unterscheidet sich in der Anzahl der Präsenzstunden stark von einem Abend- oder Wochenendstudium. Die meisten Vorlesungen können online belegt werden und du kannst dir frei einteilen, wann und wo du sie dir anhören willst. Mit einem Fernstudium bist du also deutlich flexibler. Trotzdem gibt es auch hier einige wenige Präsenzphasen – erkundige dich also rechtzeitig, wann und wo diese jeweils stattfinden. Meist müssen auch die Prüfungen vor Ort abgelegt werden.

Erfüllst du die Voraussetzungen für den berufsbegleitenden Master?

Es versteht sich von selbst, dass du für den berufsbegleitenden Master einen Bachelor-Abschluss vorweisen musst. Daneben werden für das Teilzeitstudium oft noch weitere Voraussetzungen wie zum Beispiel überdurchschnittliche Noten, eine abgeschlossene Berufsausbildung oder mindestens ein Jahr Berufserfahrung verlangt. Für einige berufsbegleitende Master-Programme musst du auch erst eine Eignungsprüfung bestehen. An manchen Fernhochschulen ist ein berufsbegleitender Master ohne Berufserfahrung zwar möglich, aber eher die Ausnahme. Bei einem Fernstudium hast du meist keinen Einblick in die Berufspraxis. Wenn du zuvor also noch nie mit der Arbeitswelt in Kontakt warst, wird dir der Berufseinstieg nach dem Fernstudium trotz Master eher schwerfallen. Die Zulassungsvoraussetzung "Berufserfahrung" ist also in deinem Interesse und dient dazu, deinen Studienerfolg sicherzustellen. Willst du dennoch direkt nach dem Bachelor einen berufsbegleitenden Master absolvieren, ist ein duales Studium eine gute Alternative.

Berufsbegleitender Master im Überblick

An fast jeder Universität kannst du Master-Studiengänge sowohl in Vollzeit als auch in Teilzeit absolvieren. Dementsprechend lang ist die Liste an berufsbegleitenden Master-Studiengängen, die es in Deutschland gibt. e-fellows.net stellt dir eine Auswahl vor, die du bei deiner Entscheidung berücksichtigen solltest – darunter renommierte Hochschulen wie die EBS, ESCP Europe, GGS, WHU und HHL, an denen du verschiedene Master-Abschlüsse wie auch den MBA oder LL.M machen kannst.

Mit Teilzeitstudium zum Master-Grad

Damit dich dein Fernstudium beruflich weiterbringt, solltest du dich genau über die Anerkennung berufsbegleitender Master-Programme informieren. Generell erwirbst du im berufsbegleitenden Master den gleichen Grad wie auch im Vollzeitstudium: Ein Master, den du in Teilzeit oder per Fernstudium erworben hast, ist also genauso viel wert, wie ein Vollzeitstudium mit Präsenzveranstaltungen. Doch nicht alle berufsbegleitenden Master-Studiengänge sind auch staatlich anerkannt und akkreditiert: Deshalb kann es passieren, dass die Weiterbildung am Ende nicht zum gewünschten Master führt. Bei der Auswahl solltest du also nicht nur auf die Kosten des Master-Programms achten, sondern auch darauf, ob dein berufsbegleitender Master staatlich anerkannt ist und von einer Akkreditierungsagentur geprüft wurde.

Unternehmen und Master-Studium

Einen berufsbegleitenden Master in Teilzeit oder per Fernstudium kannst du theoretisch in jedem Unternehmen absolvieren. Natürlich bist du bei bestimmten Präsenzveranstaltungen und Prüfungsterminen auf das Verständnis deines Chefs angewiesen, Wochenend- und Abendkurse lassen sich aber meist auch mit einem Vollzeitjob vereinbaren. Möchtest du dual studieren, suchst du am besten gezielt nach Unternehmen, die einen berufsbegleitenden Master anbieten. Vor allem Großkonzerne schreiben oft duale Master-Programme aus, allerdings ist die Konkurrenz unter den Bewerbern groß. Auch auf speziellen Portalen im Internet kannst du nach dualen Master-Plätzen suchen. Hast du erst einmal einen Platz gefunden, stehen deine Chancen gut, nach dem berufsbegleitenden Master einen unbefristeten Vertrag im Unternehmen zu erhalten.

Bei der Auswahl solltest du also nicht nur auf die Kosten des Master-Programms achten, sondern auch darauf, ob dein berufsbegleitender Master staatlich anerkannt ist und von einer Akkreditierungsagentur geprüft wurde. Bei der Finanzierung deines Masters hilft ein Stipendium für ein Fernstudium - informier dich jetzt.