Partner von:

Ein LL.M. für berufstätige Juristen

An der IE Business School studieren [Quelle: IE Business School]

Quelle: IE Business School

Für Berufstätige im Management gibt es viele Executive-Programme. Seit ein paar Jahren bietet die IE Law School in Madrid ein solches Programm auch für den LL.M. – zusammen mit der Northwestern University in Chicago. Der Executive LL.M. richtet sich an berufstätige Juristen und kann als klassisches Programm in Madrid und online oder mit einem mehrmonatigen Aufenthalt in Chicago absolviert werden.

Ein LL.M.-Programm für berufstätige Juristen muss sich auf deren Bedürfnisse einstellen. Das macht der Executive LL.M., den die IE Law School in Kooperation mit der Northwestern University anbietet. Das Programm ist so gestaltet, dass die Studenten zwischen zwei Tracks wählen können: Beim ersten gibt es drei Präsenzphasen, bei dem anderen verbringen die Studenten zusätzlich mehrere Monate vor Ort in Chicago. 

Ein weltweites Netzwerk aufbauen

Der Executive LL.M. bietet die einmalige Gelegenheit, Freundschaften und Geschäftsbeziehungen mit Studenten aus der ganzen Welt zu schließen. Durch die Kooperation mit der Northwestern University werden die LL.M.-Studenten Teil von gleich zwei Alumni-Netzwerken. Und natürlich bieten auch die Kurse mit Top-Dozenten der beiden Fakultäten viel Gelegenheit zum Austausch.

Ein Programmteilnehmer im Gespräch

Als Jurist in einer Unternehmensberatung - das ist ja recht außergewöhnlich...

Nein, das kommt eigentlich öfter vor als man denkt. Ich wollte einfach sehen, was es noch neben der Juristerei gibt. Nach dem Praktikum in einer Beratung war ich ja auch noch im Auswärtigen Amt und bei einer Großkanzlei. Ich kenne also auch andere Einsatzgebiete für Juristen. Die Beratung hat mir aber am meisten Spaß gemacht. 

Warum haben Sie sich für einen Executive LL.M. entschieden?

Die Beratung, bei der ich arbeite, fördert die Weiterbildung der Mitarbeiter. Ich wollte gerne einen Master mit juristischen und wirtschaftlichen Inhalten machen. Ein weiteres Kriterium war die renommierte Hochschule. Und dass dann alles noch in Spanien stattfinden konnte, war perfekt. Dieses Angebot gab es an der IE Business School.

Haben Sie sich das Programm vorher vor Ort angeschaut?

Ja, ich habe in Madrid einen Freund besucht und mir dann auch die IE angeschaut. Ich habe mit einem Program Manager gesprochen und habe mich dann für das Programm entschieden, weil es all meine Voraussetzungen erfüllte.

Welche der beiden Varianten haben Sie studiert?

Ich habe die klassische Variante gewählt, war also nicht mehrere Monate in den USA. Aber auch so hat mir die Mischung aus Online-Lernen und Phasen vor Ort sehr gefallen. 

Wer hat mit Ihnen studiert?

Die Kommilitonen waren mit das Beste an dem Programm. Wir waren insgesamt 18 Studenten aus 14 Ländern, ich war der einzige Deutsche. Es sind ganz schnell Freundschaften entstanden, die bis heute halten. 

Konnten Sie sich innerhalb des Programms spezialisieren?

Nein, für die klassische Variante war das nicht vorgesehen. Das Programm ist aber sehr ausgewogen. Ich habe Kurse in Business Law, Corporate Law, BWL, Litigation und Negotiation belegt. Anhand der Case Studies und realer Fälle kann man sich auch gut in die einzelnen Probleme hineinversetzen.

War es anstrengend, das Studium neben dem Beruf zu absolvieren?

Für mich war es eigentlich recht angenehm, weil ich in dieser Zeit auch meine Arbeitszeit reduzieren konnte. Aber für meine Kommilitonen war es auch machbar. Es gibt zum Beispiel für Klausuren nicht nur einen festen Termin, sondern man kann sich in einer Zeitspanne von zwei Wochen ins System einloggen und dann die Prüfung ablegen. Das erleichtert vieles. 

Was hat Sie am meisten überrascht bei diesem Programm?

Das waren eindeutig die Professoren. Wenn man aus einem deutschen Studium kommt, kennt man die Vorlesungen. Da ist kaum Zeit zur Interaktion mit den Profs. Bei uns war das ganz anders. Viele Profs kamen extra zu den Kursen nach Madrid. Wir haben viel mit ihnen unternommen und sie haben sich intensiv mit uns auseinandergesetzt. Und das nicht nur in der Freizeit, sondern auch im Unterricht. Ein Professor wird mich demnächst sogar in Berlin besuchen, ein anderer hat mir sofort bei einem aktuellen Problem geholfen, auf das ich bei meiner Arbeit gestoßen bin.

nach oben

Die IE Law School vergibt drei Stipendien an Stipendiaten und Alumni von e-fellows.net oder Teilnehmer des LL.M. Day.

Weitere LL.M.-Profile

Tipps fürs Studium und

Infos zu Top-Unis - einmal

monatlich in dein Postfach

Kommentare (0)

Zum Kommentieren bitte einloggen.

Das könnte dich auch interessieren