Partner von:
Fliegende Geldscheine BAföG Rückzahlung ( © vege - fotolia.com)

© vege - fotolia.com

Muss ich BAföG zurückzahlen?

Ja. In der Regel zahlst du die Hälfte deines BAföG zurück. Der Höchstbeitrag, den du zurückzahlen musst, liegt bei 10.000 Euro – alles darüber wird dir erlassen. Auch Zinsen musst du nicht bezahlen.

Die Rückzahlung beginnt fünf Jahre nach Ende der Förderungshöchstdauer für dein Erststudium. Alle drei Monate zahlst du mindestens 315 Euro an den Staat zurück. In Ausnahmefällen, solltest du zum Beispiel arbeitslos sein, kannst du die Rückzahlung auf Antrag auch nach hinten verschieben.

Es lohnt sich übrigens, direkt nach dem Studium Geld für die BAföG-Zahlung zurückzulegen: Wenn du deine BAföG-Schulden auf einmal begleichst, werden dir bis zu 50 Prozent der Schulden erlassen. Je nach Fall kann es sich sogar lohnen, einen Kredit für die Rückzahlung aufzunehmen, da die Rückzahlung des Kredits oft günstiger ausfällt als deine gesamten BAföG-Schulden. Dazu solltest du allerdings mit deinem zuständigen Sachbearbeiter und deiner Bank sprechen, um die günstigste Möglichkeit der Rückzahlung für dich herauszufinden.

nach oben

Der BAföG-Rechner hilft dir, deinen möglichen BAföG-Satz auszurechnen, bevor du dich durch den Antrag kämpfst.

Verwandte Artikel

Hol dir Karriere-Infos,

Jobs und Events

regelmäßig in dein Postfach

Kommentare (0)

Zum Kommentieren bitte einloggen.

Das könnte dich auch interessieren