Partner von:

"Für mich bedeutet das Deutschlandstipendium mehr Sicherheit"

Sparschwein, Geld, Geldscheine, Sparen [freeimages.com, Autor: svilen001]

Quelle: freeimages.com, svilen001

Noch am letzten Tag der Frist hat Stipendiatin Julia ihre Bewerbung fürs Deutschlandstipendium abgeschickt - 'verlieren konnte ich ja nichts'. Besonders überrascht hat sie das unkomplizierte Bewerbungsverfahren. Dank ihrem Extra-Taschengeld kann sie sich mehr auf ihre Bücher statt auf ihren Nebenjob konzentrieren.

Warum hast du beschlossen, dich um das Deutschlandstipendium zu bewerben?

Das Bewerbungsverfahren war sehr simpel, man musste nicht erst aufwendig nach Informationen suchen. Und verlieren konnte ich ja nichts. Also hab ich es versucht und noch am letzten Tag der Frist meine Bewerbung abgeschickt.

Was stand in deinem Motivationsschreiben?

Da ich mich direkt nach dem Abitur beworben habe, habe ich viel darüber und über meine Schwerpunkte in der Schule geschrieben. Außerdem, dass ich Stipendiatin bei e-fellows.net bin und mich hier als City-Group-Leiterin engagiere. Ich habe auch meine Arbeit in der Wiwi-Fachschaft erwähnt, wo ich bei der Zeitschrift "Prüfungsrelevant" mitmache. Zu guter Letzt stand dann noch drin, dass die Balance zwischen Job und Studium nicht immer ganz einfach ist und dass mir das Stipendium da helfen würde.

Und es hat geklappt. Wie lief das Bewerbungsverfahren?

Das war unkompliziert. Zuerst musste ich ein Online-Formular ausfüllen. Dort wurde ich nach Studienfach, Semesteranzahl und Noten gefragt. Anschließend noch Lebenslauf und Motivationsschreiben verfasst - fertig. Ein Auswahlgespräch wurde nicht geführt. Viel Aufwand war das also nicht. Etwa zwei Monate später hatte ich dann die Zusage im Briefkasten. Jedes Jahr muss ich allerdings einen Antrag auf Weiterförderung stellen.

Wodurch hast du überzeugt? Haben Top-Noten ausgereicht?

Ich glaube schon, dass Noten das Hauptkriterium waren. Ich engagiere mich zwar zum Beispiel wie erwähnt bei e-fellows.net als City-Group-Leiterin und in unserer Fachschaft. Allerdings hatte ich das Gefühl, dass dieses Engagement bei der Auswahl eigentlich keine große Rolle gespielt hat. Aber ich hatte auch das Glück, dass sich im ersten Durchgang noch nicht viele auf das Stipendium beworben hatten (im Sommersemester 2011 wurde das Deutschlandstipendium erstmals ausgeschrieben, d. Red.). Bei der Weiterförderung fallen Noten dann weniger stark ins Gewicht. Eher kommt es auf die persönliche und fachliche Entwicklung an.

Hast du deine Förderer kennengelernt?

Die Uni Augsburg hat über 60 private Förderer. Diese werden allerdings nicht auf die einzelnen Stipendiaten aufgeteilt. Wir haben aber alle Förderer auf der Begrüßungsveranstaltung kennengelernt. Dort wurde jeder Stipendiat aufgerufen, und anschließend gab es ein "Get-together", wo man sich mit anderen Stipendiaten und den Förderern austauschen konnte.

Was bedeutet das Deutschlandstipendium für dich?

Ich finde es gut, dass sich die Wirtschaft an der Förderung von jungen Talenten beteiligt. Dadurch können diese eine bessere Leistung erbringen, und das bringt auch den Firmen einen Vorteil - nämlich besser ausgebildete Fachkräfte. Für mich persönlich bedeutet das Stipendium Sicherheit. Ich habe zwar meinen Job bei einer Webmarketing-Agentur trotz der Förderung noch eine ganze Weile lang behalten, habe allerdings seit der Förderung weit weniger Druck, wenn es um Geld geht. Außerdem denke ich nun anders über bestimmte Dinge. Zum Beispiel über die Abwanderung von Fachkräften. Nachdem mir der Staat so viel gegeben hat, sehe ich es irgendwo als meine Pflicht, dem Land etwas zurückzugeben - und nicht nach meiner Ausbildung sofort ins Ausland abzuhauen.

Welche Vorteile hat dir die finanzielle Unterstützung bisher gebracht?

Ich komme jetzt auch mal eine Weile lang ohne Nebenjob aus, zum Beispiel, wenn gerade Klausurphase ist. Mit dem Stipendium bin ich also flexibler. Auch bei meinem Auto fallen ständig Reparaturen an – das kann ich jetzt besser wegstecken. Und ich habe mir eine Anmeldung im Fitness-Studio gegönnt. Das hätte ich ohne das Stipendium sicher nicht gemacht.

Was rätst du anderen Bewerbern?

Jeder sollte sich bewerben, egal mit welchen Noten. Man kann ja eigentlich nur gewinnen.

Weiter auf Seite 4: Diskussionen in der Community über das Deutschlandstipendium

nach oben

Mit deinen Infos hilfst du anderen e-fellows: Wir sammeln, an welcher Uni du welches Deutschlandstipendium bekommst. Trag dich in unsere Liste ein.

Verwandte Artikel

Tipps fürs Studium und

Infos zu Top-Unis - einmal

monatlich in dein Postfach

Kommentare (0)

Zum Kommentieren bitte einloggen.

Das könnte dich auch interessieren