Partner von:

Mir kennat älles. Außer Hochdeitsch.

Uni-Stadt, Nürtingen, Neckarbrücke [Quelle: e-fellows.net]

Quelle: e-fellows.net

Nürtingen besticht durch seinen schwäbischen Charme. Der Dialekt mag für manchen gewöhnungsbedürftig sein, aber in Nürtinga wird g'schwäbelt und "do gwehnsch’ de dro" (da gewöhnst du dich dran).

Nürtingen ist sicher nicht der Nabel der Welt, aber schlecht lebt es sich hier nicht. Die Stadt am Neckar ist nur 20 Kilometer von der baden-württembergischen Hauptstadt entfernt und mittlerweile mit rund 40.000 Einwohnern fast zu einem großen Vorort von Stuttgart geworden.

Hochschule für Wirtschaft und Umwelt (HfWU)

Die 1949 gegründete HfWU setzt mit knapp 5.000 Studierenden nicht auf Masse. Das Studienangebot steht ganz im Zeichen des Hochschulnamens. Die vier angebotenen Kernbereiche sind Umwelt, Wirtschaft, Planung und Recht. Die Hochschule hat zwei Standorte: Nürtingen und Geislingen. Mit sechs Gebäuden, in denen am Hauptstandort Nürtingen Vorlesungen stattfinden, ist die HfWU keine typische Campus-Uni. Das heißt aber nicht, dass das Studentenleben zu kurz kommt. Es gibt viele studentische Initiativen, in die man sich einbringen kann, in der Mensa kann man sich den Bauch vollschlagen und gibt ein Hochschulsport-Angebot, das von Aikido bis Volleyball (fast) alles abdeckt.

Erschwinglich wohnen

Die Mieten in Nürtingen sind überschaubar, vor allem wenn man sie mit Stuttgart vergleicht. Außerdem ist das Studentenwerk eine gute Anlaufstelle. Die Wohnhäuser sind nicht so überrannt wie an anderen Studienorten in Deutschland, aber man sollte sich trotzdem rechtzeitig um einen Platz im Wohnheim kümmern. Falls das nicht klappen sollte, gibt es viele WG-Angebote. Man findet also leicht eine Unterkunft in der neuen Heimat.

Stadt mit Kultur

Die Heimatstadt von Harald Schmidt und Friedrich Hölderlin hat kulturell viel zu bieten. Wenn die Eltern mal zu Besuch kommen, kann man ihnen eine interessante Stadtführung bieten. In der Stadtmitte gibt es noch viele guterhaltene mittelalterliche Häuser. In den verwinkelten Gassen gibt es viel zu entdecken. Besonders sehenswert sind die St. Laurentius Kirche, das Fachwerkhaus, das restaurierte Rathaus und der Ochsenbrunnen auf dem Schillerplatz. Für manchen Harald Schmidt-Fan ist auch die Besichtigung des Bahnhofs, der in seiner Show mit Modeleisenbahnen nachgebaut wurde, ein Muss.

Was dr Schwob ned kennd frisstdr ned

Ob Spätzle, Maultauschen, Schupfnudeln oder Flädle, alles sollte man zumindest einmal probieren, wenn man in Schwaben ist. Zum Beispiel im "Nürtinger Keller" kann man in einem Kellergewölbe die schwäbischen Spezialitäten genießen. Wenn es mal schnell gehen muss, führt kein Weg am Imbissstand "Hutzelmännchen" in der Nähe vom Bahnhof vorbei. Diesen gibt es seit Jahrzehnten in Nürtingen und er ist stadtbekannt.

Auf und davon

Nürtingen ist nicht der Mittelpunkt der Welt, aber ein guter Ausgangspunkt, um die Welt zu erkunden. In nur zwei Stunden kann man viele Touristenziele erreichen, zum Beispiel den Bodensee, München oder Straßburg.

Natur pur

Wer die Natur genießt, ist in Nürtingen gut aufgehoben. Man kommt schnell in den Schwarzwald oder auf die Schwäbisch Alb, wo es zahlreiche Wanderwege gibt. Radfahrer und Inline-Skater können sich am Neckartal-Radweg austoben.

Nürtinger Nationalfeiertag

Einmal im Jahr, Anfang Juni, ist Maientag, das traditionelle Fest der örtlichen Schulen. Alle anderen Aktivitäten werden dann hinten angestellt und überall sieht man die blau-gelben Stadtflaggen. Harald Schmidt unterstrich die Wichtigkeit dieses Tages als er schrieb "Amerika hat den Tag der Unabhängigkeitserklärung, Paris den Sturm auf die Bastille, und Nürtingen den Maientag". Es gibt einen großen Umzug durch Nürtingen und sportliche Wettkämpfe zwischen den Schulen auf der Festwiese. Hauptbestandteil des Volksfestes ist aber natürlich das Festzelt, in dem man abends gut feiern kann.

Keine Diskothek, aber genug zu feiern

In der Stadt bietet sich der Galgenberg zum Grillen und Chillen mit Freunden an. Außerdem gibt es in unmittelbarer Nähe einen Pavillon in einem Park, wo man sich entspannt treffen kann. Auch die Gegend um das neue Kongresszentrum K3N ist ein beliebter Treffpunkt in der Stadt. Nürtingen hat schon seit Jahren keine Diskothek mehr, aber langweilig wird es hier nicht. Der Club Kuckucksei ist heute eher ein Rockerladen, in dem ab und zu Sonderveranstaltungen wie  die "Spätschicht" stattfinden. Die "Brennbar", "Zentralbar" und die "Green Lounge" sind Nürtinger Bars für jung und alt. Aus einem alten Schlachthof wurde eine Zone mit Bars, Restaurant und Biergarten erstellt. Im "Nürtinger Schlachthof-Areal" ist immer was los. Dort findet auch die Partyreihe "Nachtvorlesung" statt.

Wie man sieht gibt es in Nürtingen alles, was das Herz begehrt - außer Hochdeutsch. Wen es für sein Studium hierher verschlägt, der wird die Stadt lieben lernen.

Hochschulen in Nürtingen

Hochschule für Wirtschaft und Umwelt

nach oben

Unis und Unternehmen stellen beim Studien-Infotag "Startschuss Abi" ihre Studiengänge vor und du kannst Fragen zu Work & Travel, FSJ und Stipendien stellen.

Bleib auf dem Laufenden

Infos zu Studium und Studienwahl einmal monatlich in dein Postfach

Das könnte dich auch interessieren