Partner von:

Mit Leistung und Leidenschaft den Patienten helfen

Laufbahn, Karriere im Schnelldurchlauf[Quelle: freeimages, Autor: dlritter]

Quelle: freeimages.com, dlritter

Einen Spendenlauf mit Afterwalk Party, Bandauftritte in der Kantine und eine Plakat-Aktion - dies alles veranstaltet Roche im Rahmen einer internen Kampagne zum neuen Roche-Leitbild 'Doing now what patients need next'. Henning Franke, Leiter der Standortentwicklung der Roche Diagnostics GmbH, verrät, was hinter diesen Aktionen steckt.

Roche in Deutschland hat sich gerade ganz dem Thema "Leidenschaft und Leistung für das Wohl des Patienten" verschrieben. Wie kam es dazu?

Unter diesem Motto organisieren wir seit Mitte des Jahres eine interne Kampagne. Deren Ziel ist es, allen Mitarbeitern bewusst zu machen, welchen Beitrag Roche und jeder Einzelne an seinem Arbeitsplatz für Patienten leistet. Zu diesem Zweck hat die Roche-Gruppe bereits im März weltweit ein neues Leitbild formuliert: "Doing now what patients need next". Wir wollen damit zum Ausdruck bringen, dass wir medizinische Lösungen zur Verfügung stellen, Innovationen entwickeln und dazu beitragen, das Leben und die Gesundheit von Patienten zu verbessern.

Nicht jeder arbeitet direkt mit Patienten zusammen, aber alle Mitarbeiter leisten einen wichtigen Beitrag. Der Mitarbeiter am Toreingang ermöglicht den Menschen einen freundlichen Zugang zum Werk. Die Kantinen-Mitarbeiter können stolz darauf sein, jeden Tag 3.000 Kollegen gut zu versorgen. Mit der Kampagne möchten wir die Mitarbeiter dabei unterstützen, sich ihren individuellen wertvollen Beitrag zu unserem Unternehmenserfolg bewusst zu machen.

Welche Aktionen gibt es im Rahmen der Kampagne?

Kern der Kampagne sind die Symbole Herz und Zahnrad. Das Herz steht für unsere Leidenschaft, das Zahnrad für die Leistung, die wir täglich erbringen. Mitarbeiter können mit diesen Symbolen darstellen, für was ihr Herz schlägt und auf was sie stolz sind. Das machen sie auf Postern, mit eigenen Bildern im Intranet und viele mehr. Wir organisieren verschiedene Veranstaltungen, die die Kampagne unterstützen. Zum Beispiel fand im Sommer der Children's Walk für wohltätige Zwecke statt mit anschließender "After-Walk-Party", auf der wir alle zusammen gefeiert haben. Außerdem werden wir an beiden Standorten in Mannheim und Penzberg einen Weihnachtsmarkt veranstalten. Es gibt auch einige Überraschungsaktionen, zum Beispiel Auftritte von Bands in unserer Kantine. Herz und Zahnrad sind ein wichtiger Bestandteil und an vielen Stellen präsent.

Wann startete die Kampagne?

Im Juni beim Children's Walk. Wir hatten im Vorfeld unsere Mitarbeiter dazu aufgerufen, an einem Fotoshooting teilzunehmen. Auf diesen Fotos drücken die Kollegen aus, was ihre Leidenschaft und ihre Leistung bei der Arbeit ist. Die Fotos haben wir beim Children's Walk und bei der Party danach präsentiert und das hat eine Welle der Beteiligung von anderen Mitarbeitern ausgelöst.

Wie kamen Sie auf die Idee zu der Aktion?

Wir haben die Roche-Standorte analysiert, um herauszufinden, wie die Unternehmenskultur vor Ort wahrgenommen wird und was ihre Stärken und Schwächen sind. Dabei haben wir festgestellt, dass wir in Deutschland bei den Themen Internationalität, Diversität und Weltoffenheit noch mehr Fortschritte machen sollten. Die Kampagne möchten wir dazu nutzen, positive Dynamik in diese Richtung zu bewirken. Das geht natürlich nicht mit nur einer Kampagne. Deswegen setzt unsere Aktion auf Nachhaltigkeit, es wird kontinuierlich Veranstaltungen, Workshops und Aktivitäten geben. Außerdem werden weitere Themen wie Führungskultur und kontinuierliche Verbesserung in die Kampagne integriert.

Wie kommt die Kampagne bei den Roche-Mitarbeitern an?

Die Resonanz war sehr positiv. Auf der ersten Party waren doppelt so viel Mitarbeiter wie auf den Veranstaltungen, die wir sonst regelmäßig organisieren. Viele geben im Intranet Statements für die Kampagne ab. Daher sind wir überzeugt, dass wir einen Nerv getroffen haben. Wir binden die Mitarbeiter eng mit ein, sie können sich bei den Aktionen engagieren und zeigen, wofür ihr Herz schlägt. Aber wir sind uns auch bewusst, dass dieser Kulturwandel Zeit benötigt und wir damit erst gestartet haben.

Was ist das Besondere an der Arbeitsatmosphäre bei Roche?

Ich bin mittlerweile fast 30 Jahre bei Roche und habe in ganz unterschiedlichen Abteilungen gearbeitet: In der Finanz-Abteilung, im Außendienst, in der Logistik. Ich habe ein Geschäftsfeld im Vertrieb verantwortet und durfte ein globales Marketing aufbauen. Jetzt leite ich die Standortentwicklung. Was mich überall begeistert hat, ist die Leidenschaft, mit der die Mitarbeiter ihrer Arbeit nachgehen. Wir sind ein Wirtschaftsunternehmen, aber das Besondere bei uns ist die Sorge um das Wohl der Patienten.

Was sollten Absolventen mitbringen, die gerne bei Roche arbeiten möchten?

Am wichtigsten ist das Interesse am Thema Gesundheit. Außerdem freue ich mich, wenn Absolventen offen für unterschiedliche Themen sind, denn Innovation braucht auch Diversität. Deswegen sind der Studiengang und die Noten nur eine von mehreren Komponenten, die bei der Einstellung wichtig sind. Die Bewerber müssen nicht unbedingt einen geradlinigen Lebenslauf haben. Uns ist Neugier wichtig, die Fähigkeit, Bestehendes zu hinterfragen und Neues zu wagen.

Was gefällt Ihnen besonders an Ihrer Tätigkeit bei Roche?

Ich bin seit einem halben Jahr Leiter der Standortentwicklung. Mit meinen Kollegen möchte ich dazu beitragen, die beiden größten Roche-Standorte in Deutschland, Mannheim und Penzberg, für die Zukunft noch wettbewerbsfähiger aufzustellen. Meine Aufgaben sind sehr vielfältig, das macht mir sehr viel Spaß. Gleichzeitig bin ich auch verantwortlich für einige junge Kollegen, die mit dem Management-Start-Up-Programm eingestiegen sind. Das Zusammentreffen mit den Nachwuchskräften macht mir immer besonders viel Freude.

nach oben
Kommentare (0)

Zum Kommentieren bitte einloggen.

Das könnte dich auch interessieren