Partner von:

"Wir möchten die Experten-Laufbahn bei Roche stärken"

Laufbahn, Karriere im Schnelldurchlauf[Quelle: freeimages, Autor: dlritter]

Quelle: freeimages.com, dlritter

Du bist Naturwissenschaftler, Mediziner oder Techniker, möchtest in die Wirtschaft, aber weiter forschen und Experte auf deinem Gebiet werden? Wie wär's mit dem Expert-Start-Up-Programm von Roche? Im Interview erklärt Eva-Maria Lobentanz (HR), warum man nicht nur als Manager Karriere machen kann.

Das Expert-Start-Up-Programm ist ein Trainee-Programm für die Fachlaufbahn. Wie läuft es ab?

Das Expert-Start-Up-Programm (ESU) soll unsere Fachlaufbahnen im Engineering- und Science-Bereich unterstützen, im Gegensatz zum Management-Start-Up-Programm (MSU), das die Führungskarriere fördert. Das Programm dauert bis zu drei Jahre, wobei das auch vom Bereich abhängt, in dem man arbeitet. Die Teilnehmer übernehmen dort fachübergreifende Projekte und damit verbunden erste Verantwortung.

Sie werden vom Programm-Manager und von ihrem fachlichen Vorgesetzten betreut und bekommen alle eine erfahrene Führungskraft als Mentor. Außerdem nehmen sie an Trainings teil, in denen ihre fachlichen und persönlichen Fähigkeiten weiterentwickelt werden. Wir fördern das Networking untereinander - die Trainees aus den verschiedenen Bereichen und Standorten tauschen sich schon früh untereinander aus. 

Was ist der Unterschied zum Management-Start-Up-Programm (MSU)?

Es war uns wichtig, zu zeigen, dass man bei Roche nicht nur als Manager Karriere machen kann, sondern auch als Experte. Beides sind Einstiegsmöglichkeiten mit den gleichen unterstützenden Maßnahmen. Im Endeffekt entscheidet die Fachabteilung, ob die Stelle eher eine Experten- oder eine Management-Stelle ist. 

Kann man nach einiger Zeit im ESU auch noch zum MSU wechseln, wenn man den Eindruck hat, dass das besser zu einem passt?

Nach dem Programm haben beide Absolventengruppen die gleichen Chancen. Die Entscheidung, ob man die Führungs- oder die Fachlaufbahn einschlägt, stellt sich nicht schon innerhalb der ersten drei Jahre. Die beiden Programme sind zur Orientierung gedacht, und insofern ist es ganz normal, dass sich erst im Programm herausstellt, wo der Teilnehmer und auch das Unternehmen seine Schwerpunkte sieht.

Der Ablauf des Expert Start Up Programms

Das Expert Start Up Programm bei Roche [Quelle: Roche]

Welche Perspektiven haben Teilnehmer nach dem Programm?

Die Teilnehmer des Science-Programms können sich während des Programms entscheiden, wie es weitergehen soll. Die Absolventen werden anschließend oft Projektleiter, leiten kleine Arbeitsgruppen in der Forschung und Entwicklung oder in der Produktion.

Ist im Science-Programm auch ein Auslandsaufenthalt vorgesehen?

Ein Auslandsaufenthalt ist nicht zwingend vorgesehen. Allerdings sind die Projekte, an denen die Teilnehmer arbeiten, oft international, zum Beispiel in Zusammenarbeit mit Roche in den USA, Japan oder der Schweiz und mit externen Kooperanden. Es kann auch sein, dass sie im Rahmen des Projekts selbst für kurze Zeit ins Ausland gehen. Aber man muss beachten, dass die Naturwissenschaftler oft auch deshalb keinen längeren Auslandsaufenthalt absolvieren, weil man sie nicht aus ihren Entwicklungsprojekten herausreißen möchte. 

Was sollten Teilnehmer mitbringen?

Wir suchen Bewerber, die fachlich sehr gut sind und Naturwissenschaften, Medizin oder technische Fächer studiert haben. Darüber hinaus sollten sie einen sehr offenen und neugierigen Geist mitbringen und möglichst schon internationale Erfahrung. Auch Sprachkenntnisse sind sehr wichtig. Eine Promotion ist gerne gesehen, aber nicht zwingend - das hängt von der jeweiligen Stelle ab.

Wie kann man sich für das Start-up-Programm bewerben?

Die Stellen sind in der Jobbörse von Roche und bei e-fellows.net ausgeschrieben. Wenn uns Bewerber im Telefoninterview überzeugen, laden wir sie zu einem Assessment-Center ein. Dort möchten wir eine Atmosphäre schaffen, die den Bewerbern die Möglichkeit gibt, sich so zu präsentieren, wie sie sind.

Wie läuft das Assessment-Center ab?

Wir machen keine Stressinterviews oder Spielchen, sondern möchten die Bewerber in unterschiedlichen Situationen kennenlernen. Auch die Bewerber können sich ein Bild von Roche machen und für sich die Frage klären: "Will ich hier arbeiten?" Die Assessment-Center sind hochkarätig besetzt, Hauptabteilungsleiter und Bereichsleiter nehmen teil. Das zeigt auch, welche Wichtigkeit die Start Up Programme für unsere Kollegen haben. Das Assessment-Center ist also eine Gelegenheit für beide Seiten, sich kennenzulernen. Und wir tun viel dafür, dass sich die Bewerber auch wohlfühlen.

nach oben
Kommentare (0)

Zum Kommentieren bitte einloggen.

Das könnte dich auch interessieren
Hat es geklappt?

Du bist bei einem Partnerunternehmen eingestiegen?