Partner von:

"Wir möchten den Mitarbeitern zu ihrem vollen Potenzial verhelfen"

Erfolg (Quelle: freeimages.com, lockstockb)

Quelle: freeimages.com, lockstockb

Talentförderung betrifft alle - zumindest bei Roche. Denn alle Mitarbeiter werden als Talente behandelt und sollen ihr Potenzial ausschöpfen können. Im Interview berichtet Katharina Kerl von den Förderprogrammen, die dich zum Beispiel ins Ausland oder an eine Business School bringen.

Wie sieht Talentförderung bei Roche aus?

Unsere Mission ist es, den Roche-Mitarbeitern zu ihrem vollem Potenzial zu verhelfen. Wir fördern alle Mitarbeiter, denn wir sind der Meinung, dass alle Talente sind. Der Vorgesetzte und sein Team-Mitglied setzen sich regelmäßig zusammen und besprechen seine Entwicklung. Für jeden Mitarbeiter wird ein Entwicklungsplan erstellt. Dieser Entwicklungsplan soll dann mit Leben gefüllt und jährlich fortgeführt werden, zum Beispiel durch fachliche Schulungen oder Seminare.

Was macht Roche für High Potentials?

In jährlichen Runden besprechen unsere Führungskräfte die Mitarbeiter, die Potenzial für eine Führungsposition haben, und nehmen geeignete Kandidaten in unser High-Potential-Programm auf. Dort werden sie durch spezielle Angebote in ihrer Entwicklung unterstützt. Das kann die Teilnahme an Vorträgen oder Treffen sein, bei der sich die High Potentials austauschen und das Unternehmen besser kennenlernen, zum Beispiel durch Besuche anderer Standorte oder Fachbereiche. Programm-Teilnehmer aus unterschiedlichen Funktionen bearbeiten außerdem gemeinsam Projekte. So können sie einen Blick über den Tellerrand werfen und bekommen die Möglichkeit, im Unternehmen bekannt zu werden. Außerdem fördern wir Talente, die gerade von der Uni kommen, in unseren Trainee-Programmen Management-Start-Up und Expert-Start-Up.

Wie fördern Sie High Potentials, die ins Ausland möchten?

Wir bieten ein globales Programm namens "Perspectives" an. Das dauert zwei Jahre und besteht aus vier Einsätzen in vier verschiedenen Ländern und Business-Funktionen. Das heißt, ein Teilnehmer arbeitet zum Beispiel zuerst in Asien im Marketing, geht dann nach Indianapolis in die Logistik, anschließend ins Personalwesen in der Schweiz und dann noch zu einer vierten Station. Das Programm richtet sich an Personen, die zwei bis drei Jahre Berufserfahrung haben und zwei Abschlüsse, gerne einen naturwissenschaftlichen und einen MBA. Ziel des Programms ist es, dass die Teilnehmer anschließend eine obere Führungsposition übernehmen, sie leiten dann zum Beispiel eine ganze Abteilung oder Business Area.

Des Weiteren haben unseren High Potentials die Möglichkeit, über eine Entsendung ins Ausland zu gehen und dort wichtige Erfahrungen zu sammeln. Die Bereitschaft sollte dem Vorgesetzten mitgeteilt werden, und ist innerhalb der Roche-Welt eine passende Stelle frei, die auch der Entwicklung des High Potentials dient, steht einem Auslandseinsatz nichts mehr im Wege.

Gibt es auch ein Programm in Zusammenarbeit mit Universitäten oder Hochschulen?

Ja, das sechsmonatige Horizons-Programm. Hierfür wird man als High Potential nominiert. Die Teilnehmer bekommen an der London Business School Theorie-Input zu verschiedenen Themen, anschließend stellt Roche ihnen eine reale Aufgabe, zum Beispiel die Entwicklung einer Strategie oder ein Maßnahmenkatalog für Geschäftsbeschlüsse. Ihre Ergebnisse präsentieren die Teilnehmer dann vor großer Runde im globalen Umfeld.

Beim Leadership-Programm steht die Entwicklung von Führungskompetenzen im Vordergrund. Welchen Stellenwert hat das Thema Führung bei Roche?

Uns ist wichtig, dass sich alle Führungskräfte professionell mit dem Thema Führung beschäftigen und neben dem Mindset auch das richtige Handwerkszeug dafür erlernen. Das Leadership-Programm ist so ausgearbeitet, dass im gesamten Unternehmen ein einheitliches Verständnis von Führung existiert - vom Gruppenleiter bis hin zum obersten Management.

Wie ist das Leadership-Programm aufgebaut?

Bei den Orientierungstagen können die Kandidaten erfahren, was es bedeutet, Führungsaufgaben zu übernehmen. Das First-Leadership-Programm, das insgesamt sechs Module umfasst, wendet sich an Führungskräfte in ihrer ersten Führungsaufgabe. Darüber hinaus gibt es spezielle Programme für Führungskräfte, die andere Führungskräfte führen. Erfahrene Gruppen- und Abteilungsleiter können ihr Führungswissen im Refresher-Leadership-Programm auffrischen, was gerne angenommen wird.

Talentförderung bei Roche

  • Perspectives: zweijähriges Programm für Mitarbeiter mit zwei bis drei Jahren Berufserfahrung, vier Einsätze in verschiedenen Ländern und Business-Funktionen
  • Horizons: sechsmonatiges Programm für Mitarbeiter, Theorie-Kurse und Innovationsexperimente
  • Leadership-Programm: Training für Führungskräfte, gemeinsames Verständnis von Führung entwickeln und Handwerkszeug erlernen
  • Management-Start-Up-Programm: zwei- bzw. dreijähriges Trainee-Programm, Wechsel durch unterschiedliche Einheiten des Unternehmens mit einem Auslandsaufenthalt. Schwerpunkt des Programms: Führungspotenzial fördern.
  • Expert-Start-Up-Programm: eineinhalb- bis dreijähriges Traineeprogramm, Wechsel durch unterschiedliche Einheiten des Unternehmens mit optionalem Auslandsaufenthalt. Schwerpunkt des Programms: Forschungs- und Expertennachwuchs fördern.
nach oben
Kommentare (0)

Zum Kommentieren bitte einloggen.

Das könnte dich auch interessieren