Partner von:

Eigenständig Projekte übernehmen und Erfahrung sammeln

Master (© denisismagilov - Fotolia.com)

© denisismagilov - Fotolia.com

Du möchtest zwischen Bachelor und Master Geld verdienen, Praxiserfahrung sammeln und am besten schon Kontakte für deinen Einstieg nach dem Studium knüpfen? Im PreMaster Programm von ETAS findest du genau das.

Wesentliche Eigenschaften und Funktionen moderner Automobile und Nutzfahrzeuge werden durch elektrische und elektronische eingebettete Systeme (Embedded Systems) realisiert. In Folge der wachsenden Anforderungen an Fahrverhalten, Komfort, Sicherheit und Umweltverträglichkeit nehmen Anzahl und Komplexität der elektronisch implementierten Fahrzeugfunktionen stetig zu. Die Fahrzeuge von heute, die mit Motor- und Getriebesteuerungen, elektronischen Bremsen, passiven Sicherheits- und Fahrerassistenzsystemen sowie Infotainment ausgestattet sind, enthalten bis zu 400 Sensoren und 100 elektronische Steuergeräte. Für die Entwicklung der entsprechenden Steuergerätesoftware bietet ETAS Lösungen und Dienstleistungen an, damit Ingenieure ihre Ideen sicher und effizient auf die Straße bringen.

ETAS-Lösungen unterstützen bei der Simulation am Schreibtisch und im Labor. Sie ermöglichen umfassende und zuverlässige Tests und die Feinabstimmung im realen Einsatzumfeld. Lösungen von ETAS sind in der Automobilindustrie und in weiteren Bereichen der Embedded Industrie im gesamten Entwicklungszyklus zu finden. Engineering-Dienstleistungen, Consulting, Training und Support runden das Portfolio ab. Sicherheitslösungen im Bereich Embedded Systeme werden über die ETAS-Tochtergesellschaft ESCRYPT angeboten. Die 1994 gegründete ETAS GmbH ist eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der Bosch-Gruppe mit internationalen Tochter- und Vertriebsgesellschaften in 13 Ländern Europas, Nord- und Südamerikas sowie Asiens.

Warum hast du dich für das PreMaster Programm entschieden?

Für mich war klar, dass ich nach dem Bachelor-Abschluss ein Master-Studium aufnehmen will. Dennoch wollte ich nicht direkt nach dem Bachelor zurück an die Uni. Mir fehlte die Praxiserfahrung. Daher habe ich mich für das PreMaster Programm entschieden, um erst einmal zwölf Monate lang die Praxis zu erleben. Anschließend wurde ich ins Bindungsprogramm students@bosch aufgenommen – das bietet mir viele Vorteile.

Warum bei ETAS?

Meine "Studenten-Karriere" innerhalb der ETAS begann ich als Werkstudent. Anschließend schrieb ich meine Abschlussarbeit zum Thema "Methoden der internationalen Preisfestlegung" für die Sales-Abteilung. Nach meinem Abschluss ergab sich im strategischen Marketing die Möglichkeit, als erster PreMaster der ETAS zu arbeiten. Diese Chance habe ich genutzt.

In welchen Abteilungen warst du eingesetzt? Wie lief die Stationsplanung?

Bevor die Praxisphase begann, entwarfen die Personalabteilung und mein Mentor und Betreuer für mich einen Qualifizierungs- und Einsatzplan. Dabei haben sie drei Abteilungen festgelegt, in denen ich für jeweils vier Monaten arbeiten sollte: das strategische Marketing, die Sales-Abteilung und das Produktmanagement.

Welche Rolle spielte dein Mentor und Betreuer?

Der Mentor steht während der gesamten Praxisphase für alle Fragen zur Verfügung. Er hat mich bei der Auswahl von Weiterbildungsseminaren unterstützt und auf die Einhaltung des Qualifizierungsplans geachtet. Ich hatte das Glück, nicht nur einen Ansprechpartner zu haben - in jeder Abteilung haben mir stets alle Kollegen Unterstützung angeboten. Ich habe dieses Angebot natürlich sehr oft genutzt, um Know-how auszutauschen und mir hilfreiche Tipps zu holen.

Was waren deine Highlights während der Unternehmensphase?

Zu den Highlights gehört definitiv die Teilnahme am dreitägigen Robert-Bosch-Weiterbildungsseminar "Projektmanagement", die Teilnahme bei einem großen Teammeeting  im wunderschönen Schwarzwald und der Einsatz bei der "Formula Student Germany", ein internationaler Konstruktionswettbewerb am Hockenheim Ring, bei der ETAS als einer der Hauptsponsoren live vor Ort war.

Was war deine größte Herausforderung bei ETAS?

In allen Abteilungen wurden mir eigenständige Projekte übertragen. Allein die Verantwortung, ein Projekt zu übernehmen, war eine große Herausforderung. Gleichzeitig war das aber auch sehr motivierend, weil die Ergebnisse meiner Projekte bei diversen Meetings vorgestellt wurden.

Was würdest du PreMaster-Interessenten gerne noch mitteilen?

Das PreMaster Programm ist eine einmalige Chance, die ich allen Bachelor-Absolventen empfehlen kann, die später ein Master-Studium aufnehmen wollen. Während der Unternehmensphase verdient man nicht nur Geld, sondern knüpft auch sehr wertvolle Kontakte. Dadurch dass der PreMaster-Vertrag auch nach der Unternehmensphase weiterläuft, kann sich der Student bei Angelegenheiten oder Fragen aus dem Studium jederzeit an seinen Mentor, Betreuer oder die Personalabteilung wenden.

nach oben
Kommentare (0)

Zum Kommentieren bitte einloggen.

Das könnte dich auch interessieren
Hat es geklappt?

Du bist bei einem Partnerunternehmen eingestiegen?