Partner von:

Die Zukunftstrends der Energiebranche

Energie Wind Highway (Quelle: freeimages.com, kovik)

Quelle: freeimages.com, kovik

Wie wird sich die Energiebranche in den nächsten Jahren weiterentwickeln? Werde ich mir noch leisten können mit dem Auto zur Arbeit zu fahren? Beim Vortrag "The Power of Megatrends – How can you predict the future?" der OMV in Wien, gab ein Zukunftsforscher Antwort auf diese Fragen. e-fellows.net-Stipendiat Andreas lernte bei dem Event nicht nur die Trends der Energiewirtschaft kennen, sondern erfuhr auch, dass klassische Biographien längst ausgedient haben.

Titel und Thema der Veranstaltung

The Power Of Megatrends – How can you predict the future?

Zeit und Ort

Donnerstag, 12. Juli 2014 , OMV Headquarter, Wien

Teilnehmerzahl und Unternehmensvertreter

Anwesend waren OMV-Mitarbeiter aus dem Bereich Recruiting & Employer Branding und der Referent der Veranstaltung Matthias Horx, deutscher Publizist und Zukunftsforscher. Unter den rund 300 Teilnehmern waren viele e-fellows.net-Stipendiaten.

Wie werden sich die Strom- und Benzinpreise entwickeln? Kann ich mir in Zukunft das Autofahren noch leisten? Wie sollten sich Unternehmen ausrichten? Auf was sollte ich mich in meiner weiteren Karriere spezialisieren? Derartige Fragen beschäftigen mich als Studenten mit wirtschaftlicher Ausrichtung besonders. Deswegen habe ich mit Freunden an der Veranstaltung der OMV teilgenommen, um die Meinung eines renommierten Experten in Sachen Zukunftstrends zu erfahren.

Zukunftstrends der Energie- und Rohstoff-Branche

Mit dem Beispiel der „Marriage Predictors“ leitete Herr Horx, ein Publizist und Zukunftsforscher, seinen Vortrag zur Zukunft der Energie- und Rohstoffbranche ein. Anhand der "Megatrend-Map 2.0" im Design eines U-Bahn-Plans zeigte Horx die Vernetzung und die gegenseitigen Abhängigkeiten der verschiedenen Trends, wie zum Beispiel der "Connectivity" und der "Globalisation". Als weitere wichtige Neuerung bezeichnete er die wirtschaftliche Gleichstellung von Frauen, das Down-Aging und den Trend von der Globalisation hin zur Glokalisation.

Biographien werden bunter

Wichtig für die e-fellows.net-Stipendiaten fand ich vor allem einen Trend: Der klassische Lebenslauf wie vor 50 Jahren ist Geschichte. Durchschnittlich gründen die Menschen heute mit 34 Jahren eine Familie, vor 50 Jahren noch mit 22. Horx empfiehlt darüber hinaus, dass man sein Berufsleben in Zyklen einteilen soll, in denen man mal mehr arbeitet, dann mal wieder weniger. Somit könnte man Familie und Job gut vereinen.

Durch Krisen zum Fortschritt

Das Hauptthema des Abends leitete Horx mit einer Prognose ein: 2070 werde bereits der Höchststand der Weltbevölkerung erreicht. Die Energiegewinnung werde innovativer und nachhaltiger, die Autos sparsamer und effizienter. Insgesamt besteht laut Matthias Horx kein Grund zur Sorge über die Zukunft der Energie- und Nahrungsmittelversorgung. Natürlich werden immer wieder Krisen für Unruhe sorgen, aber Krisen seien nötig, um den Fortschritt und die Innovationen voranzutreiben, ohne die wir heute nicht da wären, wo wir sind.

Netzwerken in lockerer Atmosphäre

Nach dem Vortrag konnte man sich in Ruhe mit OMV-Mitarbeitern und anderen e-fellows.net-Stipendiaten unterhalten. Solche Events sind zum Netzwerken sehr zu empfehlen. Für meine weitere Karriere war besonders die Offenheit der OMV gegenüber individuellen Lebensläufen interessant. Dies ist auch für alle wichtig, die einen guten Job, aber gleichzeitig auch eine Familie haben wollen.

Fazit

Die Veranstaltung war sehr bereichernd und interessant. Ich kann sie wirklich jedem empfehlen. Auch die lockere Atmosphäre und die Möglichkeit Kontakte zu knüpfen sind ein Grund, warum ich gerne wieder an einem OMV Business Talk teilnehmen würde. Es kann leicht passieren, dass man plötzlich neben einem OMV-Manager am Tisch steht. Solche Situationen finde ich immer besonders spannend!

nach oben

Willst du mehr über unseren Partner Detecon erfahren? Hier findest du alle Infos zum Unternehmen.

Hol dir Karriere-Infos,

Jobs und Events

regelmäßig in dein Postfach

Kommentare (0)

Zum Kommentieren bitte einloggen.

Das könnte dich auch interessieren