Partner von:

Datawarehouse verbessern und Ideen in Kitzbühel sammeln

Festplatte Informatik Zahlencode blau [Quelle: Fotolia, Autor: Pierre brillot]

© Pierre brillot - Fotolia.com

Während seines Praktikums bei TNG Technology Consulting lernte Felix die Programmiersprachen SQL und Perl. Bald konnte er selbstständig arbeiten und half unter anderem dabei, das Datawarehouse eines Kunden zu verbessern. Und neben der Arbeit verbrachte er mit TNG ein Wochenende in Kitzbühel und wurde zum Firmenläufer.

Unternehmen und Ort:

TNG Technology Consulting in Unterföhring

Position im Unternehmen:

Junior Consultant

Zeitpunkt und Dauer des Praktikums:

März bis September 2012

Mit den Zielen, praktische Erfahrungen zu sammeln und mich in der Arbeitswelt zu orientieren, wollte ich während meines Studiums ein Praktikum machen. Auf der Suche nach einem passenden Unternehmen wurde ich über e-fellows.net auf TNG Technology Consulting aufmerksam. Nachdem ich mich über das Unternehmen informiert hatte, bewarb ich mich dort um ein Praktikum.

Meine Bewerbung wurde direkt am nächsten Tag beantwortet und ich wurde zudem für den darauffolgenden Freitag zum Open Techday eingeladen, einer Veranstaltung mit Weiterbildungsvorträgen, um das Unternehmen kennenzulernen, für die ich mich ebenfalls angemeldet hatte. Montags darauf hatte ich mein Bewerbungsgespräch. Dort warteten auf mich vor allem Fragen zu meinem Lebenslauf und meiner Motivation für das Praktikum. Außerdem Programmier- und logische Denkaufgaben. Anschließend blieb noch Zeit für meine Fragen zum Unternehmen und zum Praktikum. Meine Bewerbung war erfolgreich, und so konnte ich im März mein Praktikum starten.

Ein Datawarehouse warten und erweitern

An meinem ersten Tag bekam ich meinen Arbeitslaptop und hatte Zeit, diesen nach meinen Vorlieben einzurichten. Anschließend arbeitete ich sofort mit an einem Kundenprojekt bei einem Business-to-Business-Versandhändler. Hierbei ging es darum, das "Datawarehouse" (DWH) des Kunden zu warten und mit neuen Funktionalitäten zu erweitern. Im DWH des Kunden laufen alle Umsatz-, Kunden- und Artikeldaten zusammen, werden dort gespeichert und für die weitere Verwendung vorbereitet.

Auf Basis dieser Daten erstellt zum Beispiel das Controlling Berichte, um die Lage des Unternehmens einzuschätzen, oder das Marketing analysiert den Erfolg einer abgeschlossenen Mailing-Kampagne. Unsere Aufgaben bestanden unter anderem darin, neue Datenquellen, wie zum Beispiel Google Analytics, an das DWH anzubinden oder Daten im DWH zu verknüpfen und vorzuaggregieren. So ermöglichen wir neue Berichte oder erweitern die bestehenden durch neue Kennzahlen.

Programmiersprachen und "Scrum"-Prinzip

In der ersten Zeit meines Praktikums wurde mir das Projekt vorgestellt und ich hatte Gelegenheit, mir die verwendeten Programmiersprachen SQL und Perl anzueignen und mich mit der Entwicklungsumgebung und den verwendeten Tools vertraut zu machen.

Obwohl ich nur grundlegende Programmierkenntnisse mitbrachte, überraschte es mich selbst, wie schnell ich sinnvoll mitarbeiten und selbstständig eigene Aufgaben erledigen konnte. Nach meiner Einarbeitungsphase hatte ich schnell das Gefühl, dass meine Arbeit dem Team Mehrwert bringt. In Diskussionen und bei der Suche nach Problemlösungen war ich ein vollwertiges Teammitglied und meine Vorschläge und Kritik wurden genauso beachtet wie die eines Festangestellten.

Die Arbeit im Team wurde nach dem "Scrum"-Prinzip organisiert: In einem Planungsmeeting mit dem Kunden besprachen wir, welche Aufgaben im nächsten Sprint, also in zwei Wochen, erledigt werden sollten. Anschließend setzten wir in engem Kontakt mit dem Kunden die entsprechenden Anforderungen um und präsentierten die Ergebnisse in einem "Review Meeting". Danach wiederholte sich der Prozess und wir setzten Änderungen und weitere Anforderungen um.

Grillen auf der Dachterrasse beim Techday

Um die stetige Weiterbildung der Mitarbeiter zu fördern, gibt es bei TNG an jedem zweiten Freitag den sogenannten "Techday". Hier treffen sich alle Mitarbeiter im Unternehmenssitz in Unterföhring und lassen die Projektarbeit für einen Tag ruhen, um Vorträge und Workshops zu halten und zu besuchen. Außerdem setzen wir uns dort mit neuen Technologien auseinander oder tauschen uns beim gemeinsamen Grillen auf der Dachterrasse aus. Bei den Techdays habe ich Kollegen und andere Projekte kennengelernt und über mein Projekt hinaus einen Überblick über die Welt der IT bekommen.

Münchner Firmenlauf und Retreat in Kitzbühel

Während meiner Zeit bei TNG gab es auch viele Gelegenheiten, die Kollegen außerhalb des Büros kennenzulernen. Die Aktivitäten reichten von Bouldern und Fußball bis hin zu gemeinsamen Abendessen. Organisiert hat diese zum Teil die Firma, aber auch Kollegen privat.

Außerdem gab es ein Firmen-Sommerfest und wir nahmen am Münchner Firmenlauf teil. Ein weiteres Highlight meiner Zeit bei TNG war das jährlich stattfindende Firmen-Retreat. Dazu zog sich das ganze Unternehmen für zwei Tage nach Kitzbühel zurück. Dort arbeiteten wir mit verschiedenen Diskussionsmethoden wie "World-Cafe" oder "Fishbowl". Wichtige Themen waren vor allem, wie man die Firma verbessern könnte und in Zukunft ausrichten sollte.

Fazit

Rückblickend kann ich sagen, dass ich meine Ziele für das Praktikum erreicht habe. Das Praktikum hat sich auf jeden Fall gelohnt und mich sowohl fachlich als auch persönlich weitergebracht. Insbesondere die Tatsache, dass ich durch Veranstaltungen wie die Techdays und den Aufenthalt in Kitzbühel viel mehr als mein eigenes Projekt gesehen und kennengelernt habe, haben aus meiner Zeit bei TNG ein besonderes Praktikum gemacht.

nach oben

Willst du mehr über unseren Partner TNG erfahren? Hier findest du alle Infos zum Unternehmen.

Hol dir Karriere-Infos,

Jobs und Events

regelmäßig in dein Postfach

Kommentare (0)

Zum Kommentieren bitte einloggen.

Das könnte dich auch interessieren