Partner von:

Mit Sixt von Pullach in die weite Welt

Take Time Interview McKinsey (Autor: Sergey Nivens, Quelle: Fotolia.com)

© Sergey Nivens - Fotolia.com

Beim International Career Day lernte Annkathrin, dass sich hinter Sixt mehr als eine Autovermietung verbirgt: Beim Event informierte sie sich über die Traineeprogramme und durfte sich im Simulationsspiel als Yield Managerin beweisen – und eine orangene Überraschung mit nach Hause nehmen.

Titel und Thema der Veranstaltung

Sixt International Career Day

Zeit, Ort und Dauer der Veranstaltung

18. Juni 2015 in Pullach, 11.30-17.30 Uhr

Teilnehmerzahl und Unternehmensvertreter

Zirka 20 Studenten unterschiedlicher Fachbereiche aus ganz Deutschland; zu den Unternehmensvertretern zählten unter anderem Martin Neußner (Executive Manager - Head of Business Development), Michaela Butros (Senior Manager HR Development) und Detlev Pätsch (Vorstand Operations)

Mein Weg zu Sixt

Auf Einstiegsmöglichkeiten bei Sixt wurde ich durch den e-fellows.net-Jobletter aufmerksam. Da ich schon mehrere Monate in den USA und in Frankreich verbracht hatte, weckte vor allem die Stellenanzeige für das internationale Programm Management-Trainee Operations mein Interesse. Als kurze Zeit später eine E-Mail zum kommenden Sixt International Career Day rein flatterte, nutzte ich die Chance, das Unternehmen kennenzulernen. Der Bewerbungsprozess verlief schnell und unkompliziert. Vom International Career Day erhoffte ich mir vor allem, Fragen zum Ablauf der Traineeprogramme klären zu können. Ich war gespannt, was sechs Stunden mit Sixt für mich bereit halten sollten!

Auf Erfolgskurs seit mehr als 100 Jahren

Mit Sixt verbinde ich vor allem ausgefallene Marketing-Strategien. Bei diesem Eindruck sollte es jedoch nicht bleiben. Die Referenten erzählten uns vom Unternehmen, das 1912 gegründet wurde, vom Franchise-Modell und von aktuellen Herausforderungen wie der Urbanisierung. Besonders spannend war, dass der Fokus nicht nur auf der Autovermietung lag, sondern wir auch viel über andere Geschäftsfelder wie DriveNow erfuhren. Zudem bekamen wir Infos zum Bewerbungsprozess und zum Ablauf der Traineeprogramme. Fragen waren jederzeit erlaubt und die Atmosphäre angenehm locker. Während der Pausen hatten wir außerdem Zeit, uns mit Trainees auszutauschen, die gerade das Programm durchlaufen.

Die erste Bewährungsprobe als Yield Manager

Dann durften wir selbst aktiv zu werden: In einem Simulationsspiel zu Yield Management & Pricing schlüpften wir in die Rolle eines Yield Managers und erarbeiteten in Teams eine zehnwöchige Preisstrategie für unsere Filiale. Geleitet wurde das Spiel von Dr. Henrik Imhof (Head of Yield Management and Pricing). Von Runde zu Runde fieberten wir mehr mit und versuchten, unsere Filiale optimal auszulasten und dabei der Konkurrenz immer eine Autolänge voraus zu sein.

Dank einer ausgefeilten Strategie schaffte es mein Team, die Challenge für sich zu entscheiden: In den ersten Wochen vermieteten wir recht wenige Autos zu günstigen Preisen. Daher konnten wir die restlichen Autos in den letzten Wochen dank der großen Nachfrage zu etwas höheren Preisen vermieten und so einen hohen Umsatz erzielen. Außerdem haben wir die Konkurrenz aufmerksam beobachtet und versucht, vorherzusagen, wie sie ihre Preise anpassen werden. Am Ende durften wir uns über eine orangene Überraschung freuen: Die Sieger bekamen eine Sixt-Armbanduhr und Gutscheine von DriveNow und myDriver.

Durchstarten beim Speed-Interview

Da ich kurz vor meinem Abschluss stehe, durfte ich einen der HR-Referenten in einem 15-minütigen Speed-Interview davon überzeugen, dass ein Sixt-Kickstarter in mir steckt. Ich wurde zu meinen bisherigen Erfahrungen und zu meinen Vorstellungen gefragt, die das Traineeprogramm und die anschließende Stelle als Junior Branch Manager mit sich bringen. Ganz wichtig war außerdem die Frage nach meiner (vor allem örtlichen) Flexibilität. Das Interview kann ich allen zukünftigen Teilnehmern empfehlen, die kurz vor dem Berufseinstieg stehen. Besonders toll: Wenn man im Interview überzeugt hat, konnte man den ersten Schritt des Bewerbungsprozesses für das Traineeprogramm (ein aufgezeichnetes Videointerview) überspringen.

Fazit

Meine Erwartungen an den Sixt International Career Day wurden in jeder Hinsicht erfüllt. Vom Event nehme ich vor allem mit, dass sich hinter Sixt mehr als eine Autovermietung verbirgt. Besonders spannend war es, Trainee-Erfahrungen aus erster Hand zu hören und die Entwicklung von Karrieren im Unternehmen verfolgen zu können. Ich kann die Teilnahme jedem empfehlen, der sich kurz vor dem Studienabschluss befindet und in die weite Sixt-Welt hinaus möchte.

nach oben
Kommentare (0)

Zum Kommentieren bitte einloggen.

Das könnte dich auch interessieren